Deutsch

LUMBERG
CONNECT
GMBH
Verarbeitungsanweisung
38V01DE
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 1 von 14
3820 / 3821
(nicht abgebildet)
3810
Datum
Name
Ausg.
1
2
3
4
Erstellt
03.01.2003
Hegel
Name
Gazke
Schubert
Svencickij
Schubert
freigegeben
03.09.2014
wie
Date
26.02.2007
28.08.2013 17.10.2013
04.08.2014
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
Verarbeitungsanweisung
38V01DE
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 2 von 14
Änderungsbeschreibung
Ausgabe
Durchgeführte Änderung
1
Umfirmierung und Prüfhinweis bei Punkt 3 hinzu.
2
Verarbeitungsanweisung auf Stand gebracht
3
Ergänzungen zur Leitereindrücktiefe, Crimphöhe eingepflegt
4
Abbildung der Leitereindrücktiefe korrigiert
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
Verarbeitungsanweisung
38V01DE
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 3 von 14
Inhaltsverzeichnis:
1. Systemmerkmale ............................................................................................................. 4
1.1 Produkttypen ............................................................................................................................ 4
Lötverbinder 3810..................................................................................................................... 4
indirekter Steckverbinder 3820 ................................................................................................. 4
indirekter Steckverbinder 3821 ................................................................................................. 4
2. Kontaktprinzip ................................................................................................................. 5
2.1 Indirektes Stecken auf das Kontaktmesser ............................................................................... 5
2.2 Verlöten auf der Leiterplatte...................................................................................................... 5
3. Verarbeitungswerkzeuge und Maschinen ..................................................................... 6
Manuelle Verarbeitungsvorrichtung ................................................................................................. 6
Halbautomatische Verarbeitungsmaschine...................................................................................... 6
Vollautomatische Verarbeitungsmaschine ....................................................................................... 6
4. Leitungsausführungen.................................................................................................... 7
4.1 Leitungsspezifikationen Anschlussquerschnitt 0,20…0,22 mm² ................................................ 7
4.2 Leitungsspezifikationen Anschlussquerschnitt 0,34 mm² .......................................................... 7
4.3 Ausstanz- und Abisoliermaße ................................................................................................... 7
5. Konfektionierung ............................................................................................................. 8
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
Zuführung der Steckverbinder .................................................................................................. 8
Schneidspalt ............................................................................................................................. 9
Eindrückstempel ....................................................................................................................... 9
Eindrücktiefe der Leiter ............................................................................................................. 9
Leitung ..................................................................................................................................... 9
Gehäuse ................................................................................................................................... 9
6. Kodierschneiden ........................................................................................................... 10
6.1 Kodierung ............................................................................................................................... 10
6.2 Verdrehsicherung ................................................................................................................... 10
6.3 Farbmarkierung ...................................................................................................................... 10
7. Qualitätssicherungsmaßnahmen ................................................................................. 11
7.1 Qualitätsmerkmale.................................................................................................................. 11
7.2 Qualitätsmerkmale / SKT-Anschluß ........................................................................................ 11
7.2.1 Schlitzbreite ................................................................................................................ 11
7.2.2 Mittenlage des Schneidschlitzes ................................................................................. 11
7.2.3 Leitungsqualität ........................................................................................................... 11
7.2.4 Leitereindrücktiefe ....................................................................................................... 12
7.2.5 Leitungsüberstand ....................................................................................................... 12
7.3 Qualitätsmerkmale / ISO-Crimpbereich .................................................................................. 13
7.3.1 Crimphöhe und -form .................................................................................................. 13
7.4 Ausreißkraft des Leiters .......................................................................................................... 13
7.5 Ausreißkraft der Kontaktfeder ................................................................................................. 14
8. Lagerung ........................................................................................................................ 14
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Verarbeitungsanweisung
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
38V01DE
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 4 von 14
1. Systemmerkmale
Einteiliger Kontaktträger mit Kodiermöglichkeit
Kontaktfedern mit SKT-Anschluß (zwei Schneidgabeln) und Isolationscrimp; am
Haltestreifen angebunden
Rastermaß 2,5mm
Schneidklemmverbindung durch Einpressen der Leitung
Leitungsabgang 180°
1.1 Produkttypen
Lötverbinder 3810
für 3A
2…20-polig
Leitungsquerschnitt 0,20mm² (Massivleiter)
bzw. 0,22mm² (Litze)
nach Datenblatt 3810…
indirekter Steckverbinder 3820
für 3A
2…20-polig
Leitungsquerschnitt 0,20mm² (Massivleiter)
bzw. 0,22mm² (Litze)
nach Datenblatt 3820…
indirekter Steckverbinder 3821
für 3A
2…20-polig
Leitungsquerschnitt 0,34mm²
(Litze und Massivleiter)
nach Datenblatt 3821…
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Verarbeitungsanweisung
38V01DE
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 5 von 14
2. Kontaktprinzip
2.1 Indirektes Stecken auf das Kontaktmesser
(Typen 3820 / 3821)
Schneidklemmverbindung
(Prüfung nach DIN EN/IEC 60352-4)
Kodierun
g
2.2 Verlöten auf der Leiterplatte
(Typ 3810)
Schneidklemmverbindung
(Prüfung nach DIN EN/IEC 60352-4)
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
Verarbeitungsanweisung
38V01DE
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 6 von 14
3. Verarbeitungswerkzeuge und Maschinen
Funktion, Sicherheit und Qualität der Steckverbinder ist durch Einsatz von
LUMBERG – Verarbeitungsmaschinen gewährleistet. Es ist hierbei zu berücksichtigen,
dass die Steckverbinder vor der Verarbeitung / Konfektionierung nicht elektrisch
geprüft sind, und deshalb eine elektrische Prüfung nach dem Konfektionieren
erfolgen sollte.
Für andere Verarbeitungseinrichtungen trägt der Anwender die alleinige Verantwortung.
Beim Einsatz von Schmier- und Gleitmitteln im Zuführ- und Einpressbereich sind keine
Rückstände (Verunreinigungen) an Steckverbindern zulässig.
Manuelle Verarbeitungsvorrichtung
Zum wirtschaftlichen Anschlagen von Einzeldrähten und Rasterstegleitungen. Für Einzelund Kleinserienfertigung.
Halbautomatische Verarbeitungsmaschine
Zum wirtschaftlichen Anschlagen von Einzeldrähten und Rasterstegleitungen an
automatisch zugeführte Steckverbinder bei Serienfertigung.
Vollautomatische Verarbeitungsmaschine
Zum wirtschaftlichen Anschlagen von Einzeldrähten oder Rasterstegleitungen an
automatisch zugeführte Steckverbinder bei Großserienfertigung.
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
Verarbeitungsanweisung
38V01DE
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 7 von 14
4. Leitungsausführungen
Diese Verarbeitungsanweisung gilt für abgeschirmte und nicht abgeschirmte
Flachleitungen.
Vorgegebene Leitungsspezifikationen müssen eingehalten werden. Abweichungen
müssen abgestimmt und von LUMBERG freigegeben werden.
4.1 Leitungsspezifikationen Anschlussquerschnitt 0,20…0,22 mm²
Flachleitung (Technisches Datenblatt 902 03 und 902 04) oder Einzelleiter mit Litze
AWG24 ( 7 x ∅0,2mm = 0,22mm²); verzinnt
Flachleitung (Technisches Datenblatt 902 01) oder Einzelleiter mit Massivleiter
AWG24 ( ∅0,5mm = 0,20mm²); verzinnt
4.2 Leitungsspezifikationen Anschlussquerschnitt 0,34 mm²
Flachleitung oder Einzelleiter mit Litze AWG22 ( 7 x ∅0,25mm = 0,34mm²); verzinnt
Flachleitung oder Einzelleiter mit Massivleiter AWG22 ( ∅0,65mm = 0,34mm²);
verzinnt
Andere Leitungen siehe LUMBERG – Freigabeliste.
4.3 Ausstanz- und Abisoliermaße
nicht abgeschirmte
Flachleitung
abgeschirmte
Flachleitung
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Verarbeitungsanweisung
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
38V01DE
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 8 von 14
5. Konfektionierung
Bei der Konfektionierung werden die Leitungen an die mit Kontakten vorbestückten
Steckverbinder angeschlagen.
5.1 Zuführung der Steckverbinder
Die Zuführung der Steckverbinder erfolgt im PE-Folienband am Haltestreifen. Dabei
sind je nach Polzahl 1 bis 10 Steckverbinder an einem Haltestreifen.
Polzahl
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Anzahl der
Bauteile pro
Tasche
10
8
6
5
4
4
3
3
2
2
2
2
2
2
1
1
1
1
1
PE-Folienband mit
1000 Taschen
Die Haltestreifen werden beim Crimpvorgang an der Sollbruchstelle getrennt.
Haltestreifen
Sollbruchstelle
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Verarbeitungsanweisung
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
38V01DE
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 9 von 14
5.2 Schneidspalt
Drahtanschlussquerschnitt (Leiter) und Schneid-Klemm-Bereich (Schneidgabeln)
müssen aufeinander abgestimmt sein. Für die Schneidgabeln dürfen nur die von
LUMBERG freigegebenen Leitungen verwendet werden.
5.3 Eindrückstempel
Um eine einwandfreie Positionierung der Leiter zu gewährleisten und die Kontaktträger
beim Eindrücken der Leiter nicht zu beschädigen, müssen Eindrückstempel, Kontakt und
Steckverbinder aufeinander abgestimmt sein. Die Eindrückstempel sind Teil der
Verarbeitungsmaschinen.
5.4 Eindrücktiefe der Leiter
Bei der Auslieferung sind die LUMBERG-Verarbeitungseinrichtungen so eingestellt, dass,
die in der Bedienungsanleitung angegebenen Stecker, in dieser Grundeinstellung gefertigt
werden können. Bei der Verarbeitung einer anderen Stecker-Variante oder bei Verwendung
einer anderen Leitung muss die Verarbeitungseinrichtung gegebenenfalls nachgestellt
werden. Hierzu sind die Vorgaben gemäß 7.2.4 Leitereindrücktiefe, 7.3.1 Crimphöhe und
-form und 7.4 Ausreißkraft des Leiters zu berücksichtigen.
5.5 Leitung
Die Leitung darf in Richtung Drahtabgang keine beschädigte Isolierung aufweisen
(Sichtkontrolle); zwischen den beiden Schneidgabeln ist ein Aufreissen der Isolierung
zulässig.
Die Leitungsenden müssen gerade und gratfrei abgeschnitten werden, ohne die Leitung
zu deformieren.
Doppelschneidgabel
5.6 Gehäuse
Nach dem Konfektionieren darf das Gehäuse keinerlei sichtbare Beschädigungen
aufweisen (Sichtkontrolle).
Die Steckfunktion muss gewährleistet sein (Funktionsprüfung).
Der Kontakt muss in korrekter Lage im Gehäuse sitzen (Sichtkontrolle).
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Verarbeitungsanweisung
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
38V01DE
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 10 von 14
6. Kodierschneiden
Kodierschneiden und Farbmarkieren fällt in den alleinigen Verantwortungsbereich
des Kunden.
Kodierschnitt und Farbmarkierung müssen übereinstimmen.
6.1 Kodierung
Am Steckverbindergehäuse sind je nach Polzahl zwei bis vier Kodiernasen vorhanden.
Durch Abschneiden einzelner Nasen ergeben sich die entsprechenden Kodierungen.
Um ein sauberes Abschneiden der Kodierungen zu gewährleisten, sind ausschliesslich
LUMBERG-Schneidstempel zu verwenden.
Kodiermöglichkeiten
Verdrehsicherung
6.2 Verdrehsicherung
Auf der gegenüberliegenden Seite des Gehäuses sind an anderer Stelle zwei weitere
Nasen angespritzt, so daß ein verdrehtes Stecken nicht möglich ist.
6.3 Farbmarkierung
Am Kontaktträger ist ein Farbmarkierungsstreifen aufgebracht (siehe Skizze).
Dieser entspricht jeweils der vorhandenen Kodierung und erleichtert das richtige
Zuordnen der Steckverbindungen (vgl. Anhang der entsprechenden Datenblätter).
Die verwendete Farbe muß kratz- und wischfest und zur dauerhaften Kennzeichnung
geeignet sein.
Farbmarkierungsstreifen
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Verarbeitungsanweisung
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
38V01DE
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 11 von 14
7. Qualitätssicherungsmaßnahmen
Für alle Arbeits- und Prozessschritte bzw. Änderungen (z.B. Produkteinführung,
Leitungsänderung, Werkzeug-/ Maschinenwechsel...), durch die die Produktqualität
beeinflusst werden kann, muss die für den jeweiligen Produktionsschritt verantwortliche
Organisation geeignete Qualitätssicherungsmaßnahmen festlegen und für deren
Durchführung Sorge tragen.
7.1 Qualitätsmerkmale
Folgende Qualitätsmerkmale sind unter anderem zu berücksichtigen.
7.2 Qualitätsmerkmale / SKT-Anschluß
Schlitzbreite (Schneidgabel)
Mittenlage des Schneidschlitzes
Leitungsqualität
Leitereindrücktiefe
Leitungsüberstand
7.2.1 Schlitzbreite
Die Einhaltung der Schlitzbreite wird von der Firma LUMBERG garantiert.
7.2.2 Mittenlage des Schneidschlitzes
Die Mittenlage des Schneidschlitzes zur Leitungsaufnahme, Toleranz ±0,1, wird durch
den Kontaktträger gewährleistet.
7.2.3 Leitungsqualität
Die unter 4.1 beschriebenen LUMBERG- Leitungsspezifikationen müssen eingehalten
werden.
Kundenspezifische Leitungen, welche in den Freigabelisten aufgeführt werden, müssen
den uns zur Verfügung gestellten Datenblättern entsprechen.
Es dürfen nur von LUMBERG freigegebene Leitungen eingesetzt werden. Werden
Leitungen verwendet, welche nicht in den Freigabelisten aufgeführt sind, liegt die
Verantwortung für die korrekte Kontaktierung der Leitung beim Anwender.
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Verarbeitungsanweisung
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
38V01DE
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 12 von 14
7.2.4 Leitereindrücktiefe
Die Leitereindrücktiefe bestimmt die Lage der Leiter im Schneidbereich. Alle Einzelleiter
müssen im Schneidbereich liegen.
Die Lage der Leiter im Schneidbereich muss eingehalten und Mittels einer
Schliffbilduntersuchung geprüft werden.
Die Leitereindrücktiefe ist abhängig von der Einstellung der Verarbeitungseinrichtung.
Zur korrekten Einstellung ist die Vorgehensweise in der Bedienungsanleitung zu
berücksichtigen.
* bei Schaltlitze müssen alle Leiter im Schneidbereich liegen;
Ermittlung durch Schliffbilduntersuchung
7.2.5 Leitungsüberstand
Die Leitung muss bis zum Drahtanschlag im Kontaktträger positioniert werden.
Drahtanschlag
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
Verarbeitungsanweisung
38V01DE
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 13 von 14
7.3 Qualitätsmerkmale / ISO-Crimpbereich
7.3.1 Crimphöhe und -form
Die Crimphöhe muss der Leitung angepasst werden um die unter 7.4 geforderte
Ausreißkraft erreichen zu können. Die Crimphöhe ist jedoch lediglich ein ermittelter
Richtwert und kein festes Maß. Die Crimphöhe ist abhängig von der Einstellung der
Verarbeitungseinrichtung. Zur korrekten Einstellung ist die Vorgehensweise in der
Bedienungsanleitung zu berücksichtigen.
Crimpform C
7.4 Ausreißkraft des Leiters
Die Ausreißkraft des Leiters aus dem Kontaktträger beträgt bei einer Zugbelastung in
Richtung der Schneidgabelöffnung min. 22N. Bei Nichterreichen der Ausreißkraft ist eine
Korrektur der Einstellung der Verarbeitungseinrichtung, bezogen auf den Crimp, gemäß
Bedienungsanleitung vorzunehmen.
LUMBERG
CONNECT
GMBH
Verarbeitungsanweisung
Im Gewerbepark 2
58579 Schalksmühle
38V01DE
Steckverbinder MULTIMODUL
Seite 14 von 14
7.5 Ausreißkraft der Kontaktfeder
Die Ausreißkraft der Kontaktfeder aus dem Kontaktträger beträgt bei einer Zugbelastung
in Richtung des Drahtabganges min. 32N.
8. Lagerung
Aufgrund physikalischer Prozesse unterliegen sowohl verzinnte wie auch versilberte
oder anderweitig veredelte (z.B. vergoldete) Bauelemente Alterungsprozessen, die sich
nachteilig auf die weitere Verarbeitbarkeit auswirken können. Um eine optimale
Verarbeitbarkeit zu gewährleisten, sollten folgende Hinweise im weiteren
Verarbeitungsprozess beachtet und sichergestellt werden:
Lagerungsbedingungen:
Die Lagerung der Teile sollte idealerweise, in der geschlossenen Originalverpackung, bei
einer konstanten Temperatur von 21-25°C und einer rel. Feuchte von max. 55% erfolgen.
Die Bauteile sollten keiner direkten Lichteinwirkung ausgesetzt und vor der Einwirkung
durch außergewöhnliche Umweltbedingungen (Luftverschmutzung etc.) geschützt
werden.
Die Lagerzeiten sollten aufgrund der physikalischen Eigenschaften der Teile so kurz
wie möglich gehalten werden. Versilberte Bauelemente sollten auf jeden Fall innerhalb
eines halben Jahres und verzinnte Bauelemente innerhalb eines Jahres nach ihrer
Auslieferung verarbeitet werden.
Bei Bauteilen die aufgrund ihrer Anwendung gelötet werden, ist es erforderlich ein
marktübliches, geeignetes Flussmittel einzusetzen.
Diese Angaben beruhen auf Erfahrungswerten, bei unter optimalen Bedingungen
gelagerten Bauteilen, und stellen keine verbindliche Zusage zu der Erfüllung
bestimmter Eigenschaften dar.
Similar pages