DE/EN

Betriebsanleitung
Operating Instructions
Inhalt
1
Allgemeines / Sicherheitshinweise
2
Systembeschreibung
2.1
Beschreibung
2.2
Blockdiagramm
3
Gerät anschliessen
3.1
Betriebsspannung anschliessen
3.2
Signalausgänge „Relaiskontakte“
3.3
Signalausgänge „elektronisch“
3.4
Signaleingänge belegen
3.5
Anschlussbeispiele
3.6
Sensorversorgung anschliessen
3.7
Schnittstellen anschliessen
4
Bedienerebene
4.1
Tastenfunktion
5
Programmierebene
6
Technische Daten
6.1
Abmessungen
7
Bestellbezeichnung
Contents
General / Safety instructions
System description
Description
Block diagram
Connecting
Voltage supply connection
Signal outputs „relay contacts“
Signal outputs „electronic“
Assignment signal inputs
Example of connection
Sensor supply connection
Interface connection
Operating mode
Key functions
Programming mode
Technical data
Dimensions
Part number
Betriebsstundenzähler elektronisch
BE134
Hour counter electronic
BE134
Seite / Page
2 / 20
4 / 22
4 / 22
4 / 22
5 / 23
6 / 24
6 / 24
7 / 25
7 / 25
8 / 26
8 / 26
8 / 26
9 / 27
9 / 27
11 / 29
16 / 34
17 / 35
18 / 36
01.15 • 171.51.303/6 • 81005199
Irrtum sowie Änderungen in
Dauchinger Strasse 58-62 • DE-78056 Villingen-Schwenningen
Technik und Design vorbehalten.
Phone +49 7720 942-0 • Fax +49 7720 942-900
Subject to modifcation in technic & design.
www.baumer.com • info.de@baumerivo.com
Baumer IVO GmbH & Co. KG
BE134
Allgemeines
Nachfolgend finden Sie die Erklärungen der verwendeten Symbole
dieser Betriebsanleitung.
Zeichenerklärung ➜ Dieses Zeichen bedeutet ausführende Tätigkeiten.
● Dieses Zeichen steht für ergänzende technische Informationen.
Dieses Symbol steht vor jenen Textstellen, die besonders zu
beachten sind, damit der ordnungsgemässe Einsatz des Gerätes
gewährleistet ist.
Dieses Symbol steht vor jenen Textstellen, die zusätzliche wichtige
Informationen liefern.
Kursivschrift Zum schnellen Auffinden von Informationen sind wichtige Begriffe in
der linken Textspalte kursiv wiedergegeben.
1 Sicherheitshinweise
Allgemeine Hinweise
Das Gerät ist nach den anerkannten Regeln der Technik entwickelt
und gebaut worden. Das Gerät hat das Herstellerwerk betriebsbereit
und in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand verlassen!
Um diesen Geräte-Status zu erhalten, ist es erforderlich, dass Sie
das Gerät
- bestimmungsgemäss,
- sicherheits- und gefahrenbewusst,
- unter Beachtung dieser Betriebsanleitung und insbesondere dieser
Sicherheitshinweise installieren/betreiben!
Stellen Sie sicher, dass das Personal die Betriebsanleitung, und hier
besonders das Kapitel „Sicherheitshinweise“, gelesen und verstanden hat. Ergänzend zur Betriebsanleitung sind allgemeingültige gesetzliche und sonstige verbindliche Regelungen zur Unfallverhütung
und zum Umweltschutz zu beachten und sicherzustellen.
Diese Anleitung ist eine Ergänzung zu bereits vorhandenen Dokumentationen (Datenblatt, Montageanleitung, Katalog).
Bestimmungsgemässe Verwendung
Das Einsatzgebiet des Gerätes umfasst das Steuern und Überwachen von industriellen Prozessen in der Metall-, Holz-, Kunststoff-,
Papier-, Glas-, Textilindustrie u. ä.
Das Gerät darf nur
- in ordnungsgemäss eingebautem Zustand und den
- entsprechenden Angaben der Technischen Daten betrieben werden
2
www.baumer.com
BE134
Der Betrieb ausserhalb der angegebenen Beschreibungen/Parameter
ist nicht bestimmungsgemäss und kann in Verbindung mit den zu
steuernden/überwachenden Anlagen/Maschinen/Prozessen zu
- tödlichen Verletzungen,
- schweren Gesundheitsschäden,
- Sachschäden oder
- Schäden an den Geräten führen!
Die Überspannungen, denen das Gerät an den Anschlussklemmen
ausgesetzt wird, müssen auf den Wert der Überspannungskategorie II
(siehe Technische Daten) begrenzt sein!
Das Gerät darf nicht
- in explosionsgefährdeten Bereichen,
- als Medizingeräte,
- in Einsatzbereichen, die nach EN 61010 ausdrücklich genannt sind,
betrieben werden!
Wird das Gerät zur Steuerung/Überwachung von Maschinen oder
Prozessen benutzt, bei denen infolge Ausfall/Fehlfunktion oder Fehlbedienung des Gerätes
- eine lebensbedrohende Gefahr,
- gesundheitliche Risiken oder
- die Gefahr von Sach- oder Umweltschäden entstehen könnte(n),
dann müssen entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen
werden!
Öffnen Sie nicht das Gehäuse des Gerätes und nehmen Sie keine
Veränderungen daran vor!
Manipulationen am Gerät können dessen Funktionssicherheit negativ
beeinflussen und somit Gefahren hervorrufen!
Führen Sie keine Reparaturen am Gerät durch! Schicken Sie defekte
Geräte an den Hersteller zurück!
Installation/Inbetriebnahme
Bei Veränderungen (einschliesslich des Betriebsverhaltens), die die
Sicherheit beeinträchtigen, ist das Gerät sofort ausser Betrieb zu setzen. Bei Installationsarbeiten an den Geräten ist die Stromversorgung unbedingt abzuschalten. Installationsarbeiten dürfen nur von
entsprechend ausgebildeten Fachkräften ausgeführt werden.
Nach korrekter Montage und Installation ist das Gerät betriebsbereit.
Wartung/Instandsetzung
Stromversorgung aller beteiligten Geräte unbedingt abschalten.
Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten dürfen nur von entsprechend ausgebildeten Fachkräften ausgeführt werden.
Bei erfolgloser Störungssuche darf das Gerät nicht weiter eingesetzt
werden. Setzen Sie sich bitte mit dem Hersteller in Verbindung.
www.baumer.com
3
BE134
2 Systembeschreibung
2.1 Beschreibung
- einem 6-stelligen Betriebsstundenzähler mit 1 oder 2 Vorwahlen
- einem 6-stelligen Nebenzähler mit 1 oder ohne Vorwahl
- einem 8-stelligen Summenzähler (parallel zum Hauptzähler)
LCD-Symbolanzeige
Betriebsstundenzähler (Hauptzähler)
P1 - Vorwahlwert 1
P2 - Vorwahlwert 2
Schaltzustand von Vorwahl P1
Schaltzustand von Vorwahl P2
b - Nebenzähler
tot - Summenzähler
Masseinheiten: h, min, s
Bedienfeld
Umschalttaste Funktionsanzeige, Quittiertaste
Rückstelltaste
Einstelltaste der Dekadenwerte nach links
Einstelltaste der Dekadenwerte nach rechts
Einstelltaste der Dekadenwerte nach oben
Einstelltaste der Dekadenwerte nach unten
2.2 Blockdiagramm
Betriebsspannung
-
1
+
2
A (Start)
7
B (Stopp)
8
Sensorversorgung
12
+
Summenzähler
13
Hauptzähler mit
1 oder 2 Vorwahlen
3
Steuereingang
9
1
2
10
3
11
T,R- 14
T,R+ 15
4
4
5
Nebenzähler mit
oder ohne Vorwahl
Schnittstelle
RS485
www.baumer.com
6
Ausgang
P1
P2
BE134
3 Gerät anschliessen
In diesem Kapitel wird Ihnen zuerst die Anschlussbelegung sowie
ein Anschlussbeispiel vorgestellt.
In den Kapiteln 3.1 bis 3.6 finden Sie konkrete Hinweise und technische Daten für die einzelnen Anschlüsse.
3
3
$XVJlQJH
PD[9
.OHPPH.OHPPH
.OHPPH
6HQVRU 6WHXHU
56 YHUVRU HLQJDQJ
JXQJ
3
3
$XVJlQJH
PD[9
.OHPPH.OHPPH
%
$
±
$
75
%
6LJQDO
HLQJDQJ
6LJQDO
HLQJDQJ
%HWULHEVVSDQQXQJ
75
6HQVRU 6WHXHU
56 YHUVRU HLQJDQJ
JXQJ
%HWULHEVVSDQQXQJ
±
75
(OHNWURQLVFKH$XVJlQJH
Elektronische Ausgänge
75
5HODLV$XVJlQJH
Anschlussbelegung Relais-Ausgänge
.OHPPH
Anschlussbelegung
Relais-Ausgänge und Elektronische Ausgänge
Anschluss
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Funktion
Betriebsspannung (-)
Betriebsspannung (+)
Relaisausgang P1 / Ausgang P1
Relaisausgang P1 / Ausgang P1
Relaisausgang P2 / Ausgang P2
Relaisausgang P2 / Ausgang P2
Signaleingang Spur A (Start)
Signaleingang Spur B
Steuereingang 1 (Hauptzähler Reset)
Steuereingang 2 (Hauptzähler Stopp)
Steuereingang 3 (Summenzähler Reset)
Sensorversorgung (+)
Sensorversorgung (–)
Option RS485 (T,R-)
Option RS485 (T,R+)
www.baumer.com
5
BE134
Litzenanschluss aus Gründen des Berührungsschutzes nach
EN 61010 nur mittels Aderendhülsen mit Isolierstoffkappen. Vom
Werk unbelegte Anschlüsse nicht anderweitig belegen. Es wird
empfohlen, alle Sensor-Anschlussleitungen abzuschirmen und die
Abschirmung einseitig zu erden. Beidseitige Erdung wird empfohlen
bei HF-Störung und falls bei grösseren Entfernungen PotentialAusgleichsleitungen installiert sind. Die Sensor-Anschlussleitungen
sollen nicht im gleichen Kabelstrang mit der Netzversorgung und den
Ausgangs-Kontaktleitungen geführt werden.
3.1 Betriebsspannung anschliessen
Es stehen drei Betriebsspannungen zur Verfügung:
Wechselspannung 24/48 VAC (50/60 Hz), über seitlichen Spannungswahlschalter einstellbar
Wechselspannung 85...265 VAC (50/60 Hz), Weitbereichsnetzteil
Gleichspannung 12...30 VDC
Betriebsspannung
Empfohlene externe Absicherung
24 VAC ±10 %
M 400 mA
48 VAC ±10 %
M 400 mA
85...265 VAC
M 315 mA
12...30 VDC
M 400 mA
➜ Ausführung 24/48 VAC: benötigte Wechselsapnnung am seitlichen Spannungswahlschalter einstellen.
➜ Betriebsspannung an den Anschlüssen 1 und 2 gemäss
Anschlussplan anschliessen.
Spannungswahlschlalter
Gleichspannungsanschluss 12...30 VDC:
Störungsfreie Betriebsspannung anschliessen. Die Betriebsspannung
nicht zur Parallelversorgung von Antrieben, Schützen, Magnetventilen usw. verwenden. Die Versorgungsleitungen sind getrennt von
Laststromleitungen zu verlegen.
Brandschutz: Gerät netzseitig über die am Typenschild empfohlene
externe Sicherung betreiben. Nach EN 61010 darf im Störungsfall
8 A/150 VA (W) niemals überschritten werden.
3.2 Signalausgänge belegen (Relaiskontakte)
Kontakt P2
6
6
Kontakt P1
5 4
3
Die Signalausgänge (Anschlüsse 3, 4 und 5, 6) sind potentialfreie
Relaiskontakte. Die Signalausgänge können nach nebenstehendem
Anschlussschema belegt werden.
Die Form der Ausgänge als Impuls- oder Dauersignal kann in den
Programmierzeilen 41 / 42 gewählt werden.
Die Auswahl der Schaltfunktion, als Schliesser oder Öffner, wird in
der Programmierzeile 40 getroffen.
www.baumer.com
BE134
Max. Schaltleistung
Max. Schaltspannung
Max. Schaltstrom
150 VA/30 W
250 V
1A
Der Anwender muss dafür sorgen, dass bei einem Störfall eine
Schaltlast von 8 A/150 VA (W) nicht überschritten wird. Funkenlöschung intern mit 2 Zink-Oxyd-Varistoren (275 V). Die Ausgangsrelais
des Gerätes (1 Relais oder mehrere) dürfen in der Summe max.
5 x pro Minute schalten. Zulässige Knackstörungen nach Funkentstörnorm EN 61000-6-4 für den Industriebereich. Bei höherer
Schalthäufigkeit muss der Betreiber, eigenverantwortlich unter
Berücksichtigung der zu schaltenden Last, für die Funkentstörung vor
Ort sorgen.
3.3 Signalausgänge belegen (elektronisch)
Ausgang P2 Ausgang P1 Die elektronischen Ausgänge (Anschlüsse 3, 4 und 5, 6) sind
Optokoppler-Ausgänge. Die Signalausgänge können nach nebenstehendem Anschlussschema belegt werden.
Die Form der Ausgänge als Impuls- oder Dauersignal kann in den
6
5
4
3
Programmierzeilen 41 / 42 gewählt werden.
Die Auswahl der Schaltfunktion, als Schliesser oder Öffner, wird in
der Programmierzeile 40 getroffen.
Max. Schaltspannung
Max. Schaltstrom
Max. Restspannung
+40 VDC
25 mA
bei 25 mA <1 V
Die elektronischen Ausgänge sind nicht kurzschlussfest.
3.4 Signaleingänge belegen
Wahlweise PNP oder NPN Die Anschlüsse 7 bis 11 sind Komparator-Signaleingänge.
Zur Ansteuerung können PNP- oder NPN-Impulsgeber verwendet
werden. Die entsprechende Auswahl der Eingangslogik sowie derSchaltschwelle erfolgt in Programmierzeile 33.
Die Funktion der Signaleingänge A und B (Zeitstart- und Zeitstoppsignal) wird in der Programmierzeile 30 festgelegt.
Die Anschlüsse 9, 10 und 11 sind Steuereingänge für Reset, Stop,
Hold, Programmiersperre, Keylock, Nebenzählereingang usw. Die gewünschte Funktionsauswahl dieser Steuereingänge erfolgt in den
Programmierzeilen 34, 36 und 37.
Die Mindestimpulsdauer von Steuereingang 1 kann in Programmierzeile 35 von 30 ms auf 100 μs umgeschaltet werden.
Für Steuereingang 2 und 3 gilt generell 30 ms.
Eingangswiderstand
Wählbare Schaltschwellen
ca. 3 kΩ
3 V und 6 V
www.baumer.com
7
BE134
3.5 Anschlussbeispiele
Sensor
Anschlussbelegung Programmierung
Kontakt
7/8 Start/Stopp
12 +24 V
Funktion der
Signaleingänge:
Zeile 30 auf 0, 1 oder 2
7/8 Start/Stopp
12 +24 V
13 0 V
Eingangslogik:
Zeile 33 auf 0 = PNP
Zeile 33 auf 1 = NPN
7/8 Start/Stopp
13 0 V
Eingangslogik:
Zeile 33 auf 1 = NPN
Näherungsschalter PNP oder NPN
Namur ohne Ex.-Schutz
3.6 Sensorversorgung anschliessen
Sensorversorgung an die Anschlüsse 12 und 13 anschliessen – z.B.
für die Versorgung von Drehgebern, Näherungsschaltern, etc.
Sensorversorgung nicht zur Versorgung von induktiven oder kapazitiven Lasten benutzen. Die Sensorversorgung ist kurzschlussfest.
(ausser Ausführung 24/48 VAC).
Betriebsspannung
24 VAC
Sensorspannung
10...26 VDC
Strombelastbarkeit
60 mA
48 VAC
10...26 VDC
60 mA
85...265 VAC
24 VDC ±20 %
100 mA
12...30 VDC
9...28 VDC ±20 % 100 mA
3.7 Schnittstellen anschliessen (Option)
Folgende Funktionen kann die serielle Schnittstelle ausführen:
- Daten abrufen
- Parameter programmieren
Schnittstellenparameter sind:
- die Übertragungsgeschwindigkeit (Baudrate),
- das Paritybit,
- die Anzahl der Stoppbits,
- Adresse, mit der der Zähler von einem Master angesprochen wird.
Diese Schnittstellenparameter können in der Programmierebene
(Zeilen 51, 52, 53 und 54) eingestellt werden.
8
www.baumer.com
BE134
RS485 Halbduplex-Übertragung mit den Eigenschaften:
- symmetrisch
- 2 Leitungen
- Mehrpunkt-Verbindung – Sender und Empfänger (max. 32 Geräte)
- Datenübertragungslänge: max. 1500 m
➜ Anschlüsse 14 (T,R-) und 15 (T,R+) entsprechend belegen.
4 Bedienerebene
In diesem Kapitel lesen Sie die Bedienung und Anwendung des
Zählers.
● Das Gerät befindet sich nach dem Einschalten der Betriebsspannung automatisch in der Bedienerebene.
In der Bedienerebene kann/können:
- der aktuelle Zählerstand abgelesen werden;
- die eingestellten Vorwahlen P1, P2 abgelesen und ggf. verändert
werden;
- die Gesamtsummenzahl abgelesen und ggf. gelöscht werden;
- der Nebenzähler abgelesen und ggf. gelöscht werden.
In der Programmierebene (Zeile 11-16) können alle Parameter für den
Bediener gesperrt werden.
4.1 Tastenfunktionen
Parameter ablesen Über Taste oder die freigegebenen Parameter anwählen.
kann auf den nächsten Betriebsparameter weitergeMit Taste
schaltet werden. Bei Schnelldurchlauf die Taste gedrückt halten.
Nebenzähler zurückstellen 1. Zählerstand zur Anzeige bringen.
2. Taste
drücken.
Parameter ablesen 1. Parameter zur Anzeige bringen.
2. Taste oder drücken, gewünschte Dekade anwählen,
angewählte Dekadenstelle blinkt.
3. Taste oder drücken, gewünschten Wert eingeben.
Zur Einstellung weiterer Dekaden, Schritte 2 und 3 wiederholen.
4. Mit Taste
den eingegebenen Parameter quittieren.
Erfolgt innerhalb von 15 s keine Quittierung, bleibt der vorherige
Einstellwert erhalten.
www.baumer.com
9
BE134
Aktueller Zählerstand
In der oberen Anzeige wird der aktuelle Zählerstand angezeigt.
In der unteren Anzeige wird Vorwahlwert P2 oder ein Parameter nach
Auswahl in Programmierzeile 27 angezeigt.
➜ Zählerstand und z. B. Vorwahlwert P2 ablesen.
Vorwahlwert P1
Ablesen ➜ Taste oder Taste
drücken.
In der Anzeige erscheint der Vorwahlwert P1.
In der unteren Anzeige wird „P1“ angezeigt.
Ändern ➜ Vorwahl P1 über Tasten
und eingeben.
Taste
drücken.
Vorwahlwert P2
Ablesen ➜ Taste oder Taste
drücken.
In der Anzeige erscheint der Vorwahlwert P2.
In der unteren Anzeige wird „P2“ angezeigt.
Ändern ➜ Vorwahl P2 über Tasten
und eingeben.
Taste
drücken.
Summenzähler tot
Ablesen ➜ Taste oder Taste
drücken.
In der Anzeige erscheint der Summenzähler tot.
In der unteren Anzeige wird „tot“ angezeigt.
Rückstellen ➜ Taste
drücken
Ab einem Ziffernwert >999999 erfolgt die Anzeigenausgabe in zwei
Schritten.
1. Schritt: Anzeige der ersten 6 Stellen.
2. Schritt: Durch ein H gekennzeichnet, Anzeige der 7. und 8. Stelle.
Jeweilige Verweilzeit ca. 3 Sekunden.
Nebenzähler b
Ablesen ➜ Taste oder Taste
drücken.
In der Anzeige erscheint der Nebenzähler b.
In der unteren Anzeige wird „b“ angezeigt.
Rückstellen ➜ Taste
drücken.
10
www.baumer.com
BE134
5 Programmierebene
In der Programmierebene werden Betriebsparameter eingestellt. Die
Programmierebene ist in 3 Programmierfelder gegliedert. Der Zutritt
wird durch einen 4-stelligen Code oder über einen Steuereingang geschützt.
1. Programmierfeld
Hier können alle Betriebsparameter angewählt und geändert werden. Es werden auch die Betriebsparameter angezeigt, die für den
Bediener gesperrt sind.
2. Programmierfeld
Hier werden die einzelnen Betriebsparameter für den Bedienerzugriff
gesperrt oder freigegeben.
3. Programmierfeld
Hier werden alle maschinenbedingten Funktionen und Werte sowie
die Schnittstellenparameter programmiert.
Programmierung einschalten
➜ Taste und Taste
gleichzeitig drücken.
In der unteren Anzeige wird „Code“ angezeigt.
Werksseitig ist noch keine Code-Zahl eingestellt, daher kann durch
Drücken der Taste
diese Codeabfrage übersprungen werden. Die
Code-Einstellung erfolgt in Programmierzeile 50. Nachdem ein Code
eingestellt wurde, kann nur noch durch Eingabe des richtigen Codes
in die Programmierebene geschaltet werden.
eingeben.
Code eingeben Code über die Tasten
Taste
zur Quittierung drücken.
Von der Bedienerebene wird in die Programmierebene geschaltet.
Falscher Code Wird ein falscher Code eingegeben, erscheint „Error“ in der Anzeige
solange die Taste
gedrückt wird.
Nach 15 s wird automatisch in die Bedienerebene zurückgeschaltet.
Korrekter Code unbekannt Ist der korrekte Code nicht bekannt, den Zähler bitte an den Lieferanten zurücksenden oder Reset auf Werkseinstellung durchführen.
Programmierzeilen Über die Tasten
die entsprechende Programmierzeile anwählen.
anwählen Funktion der Zeilenweiterschaltung auch mit Taste
möglich.
Die Zeilennummer wird angezeigt.
Betriebsparameter ändern Zu ändernde Dekade über die Tasten
anwählen.
Die angewählte Dekade blinkt.
Durch Drücken der Tasten
den Wert eingeben.
Taste
drücken.
Programmierung verlassen Die Programmierung kann jederzeit durch gleichzeitiges Drücken der
Taste und
beendet werden.
Reset auf Werkseinstellung Gerät einschalten und gleichzeitig Tasten und drücken.
Alle bereits programmierten Werte werden auf die Werkseinstellung
zurückprogrammiert. In der Anzeige erscheint kurz „Clr Pro“.
www.baumer.com
11
BE134
Programmierfeld 1
Hier können alle Betriebsparameter angewählt und geändert werden.
Es werden auch die Betriebsparameter angezeigt, die für den Bediener gesperrt sind.
Zeile 1
Ph - Betriebsstundenzähler (Hauptzähler)
Zeile 2
P1 - Vorwahlwert 1
Zeile 3
P2 - Vorwahlwert 2
Zeile 5
tot - Summenzähler
Zeile 6
b - Nebenzähler
Strichlinie signalisiert das Ende des ersten Programmierfeldes.
Mit Taste oder
weiterschalten zu Programmierfeld 2.
Programmierfeld 2
Hier werden die einzelnen Betriebsparameter für den Bedienerzugriff
gesperrt oder freigegeben.
● „Stat“ erscheint in der Anzeige. In der unteren Anzeige wird die
Zeilenzahl und das Kurzzeichen für die Betriebsparameter angezeigt. Die Statuszahl wird in die obere Anzeige eingegeben.
Bedeutung der Statuszahlen
0
1
2
Betriebsparameter kann in der Bedienerebene angewählt,
abgelesen und gelöscht werden. (freier Zugriff)
Betriebsparameter kann in der Bedienerebene angewählt
und abgelesen werden. (nur Anzeige)
Betriebsparameter kann in der Bedienerebene nicht angewählt werden. Die entsprechende Funktion bleibt erhalten.
(gesperrt)
Status ändern Entsprechende Status-Zahl mittels Tasten
Taste
drücken.
12
www.baumer.com
eingeben.
BE134
Zeile 11
Ph - Betriebsstundenzähler (Hauptzähler)
Zeile 12
P1 - Vorwahlwert 1
Zeile 13
P2 - Vorwahlwert 2
Zeile 15
tot - Summenzähler
Zeile 16
b - Nebenzähler
Strichlinie signalisiert das Ende des zweiten Programmierfeldes. Mit
Taste oder
weiterschalten zu Programmierfeld 2.
Programmierfeld 3
Hier werden alle maschinenbedingten Funktionen und Werte sowie
die Schnittstellenparameter programmiert.
Die Werkseinstellung ist jeweils durch einen * gekennzeichnet.
Zeile 21
Betriebsarten Hauptzähler
0 * Addierend, Endsignal bei P2, Rückstellung auf 0
1
Subtrahierend, Endsignal bei 0, Rückstellung auf P2
Zeile 22
Vorwahlmode
0 * Hauptzähler mit 2 Vorwahlen (Stufenvorwahlen)
1
Hauptzähler mit 2 Vorwahlen (P1 dabei als Schleppvorwahl)
2
Hauptzähler mit Vorwahl P2, Nebenzähler mit Vorwahl P1
Zeile 23
Rückstellarten
0 * Hauptzähler und Nebenzähler mit automatischer Rückstellung
1
Hauptzähler ohne, Nebenzähler mit automatischer Rückstellung
2
Hauptzähler mit, Nebenzähler ohne automatische Rückstellung
3
Hauptzähler und Nebenzähler ohne automatische Rückstellung
Zeile 24
Zeitbereich und Auflösung für Ph - Hauptzähler
0 * 9999.99 s
1
999.59.9 min
2
9999.59 min
3
9999.59 h
Zeile 25
Zeitbereich und Auflösung für tot - Summenzähler
0 * Wie Hauptzähler
1
99999.9 h
Zeile 26
Angabe der Masseinheit im Display
0 * Ohne Masseinheit
1
h
2
min
3
s
www.baumer.com
13
BE134
Zeile 27
Zuordnung der unteren Anzeige
In der oberen Anzeige wird immer der aktuelle Wert angezeigt.
0
Ohne untere Anzeige
1
P1 - Grenzwert
2 * P2 - Grenzwert
3
tot - Summenzähler
4
b - Nebenzähler
Zeile 30
Funktion der Signaleingänge A, B
0 * Zeitzählung während Signal A aktiv ist.
Signal B hat keine Funktion
1
Zeitstart - auf Signal A. Zeitstopp bei erreichter Vorwahl P2.
Zwischenstopp - auf Signal B. Signal A und B flankenaktiv.
2
Zeitstart und Reset - auf Signal A. Stopp und Reset bei erreichter Vorwahl P2. Zwischenstopp - auf Signal B. Signal A und
B flankenaktiv.
Zeile 33
Eingangslogik und Schaltschwellen der Signaleingänge
0 * PNP Schaltschwelle 6 V
1
NPN Schaltschwelle 6 V, oder für Namur ohne Ex.-Schutz
2
PNP Schaltschwelle 3 V
3
NPN Schaltschwelle 3 V
Zeile 34
Funktion Steuereingang 1 (Anschluss 9)
0 * Hauptzähler - Reset statisch
1
Hauptzähler - Reset flankenaktiv
2
Stopp
3
Hold
4
Programmiersperre
5
Keylock
6
Print (generell 30 ms Mindestimpulsdauer)
Zeile 35
Mindestimpulsdauer für Steuereingang 1
0 * 30 ms
1
100 µs
Zeile 36
Funktion Steuereingang 2 (Anschluss 10)
0
Hauptzähler - Reset statisch
1
Hauptzähler - Reset flankenaktiv
2 * Stopp
3
Print
4
Programmiersperre
5
Keylock
6
Print
7
Zähleingang für Nebenzähler
Zeile 37
Funktion Steuereingang 3 (Anschluss 11)
0 * tot - Summenzähler - Reset statisch
1
tot - Summenzähler - Reset flankenaktiv
2
Nebenzähler - Reset statisch
3
Nebenzähler - Reset flankenaktiv
4
Programmiersperre
5
Keylock
6
Print
7
Zähleingang für Nebenzähler
14
www.baumer.com
BE134
Zeile 38
Übernahme der Vorwahlen P1, P2
0 * Sofort nach der Eingabe wirksam
1
Erst nach Zählerrückstellung wirksam
Zeile 40
Ausgangslogik
0 * Beide Ausgänge als Schliesser
1
P1 - Öffner, P2 Schliesser
2
P1 - Schliesser, P2 Öffner
3
Beide Ausgänge als Öffner
Zeile 41
Ausgangszeit P1
0,01 s minimale Signaldauer
* 0,25 s
99,99 s maximale Signaldauer
Latch = Dauersignal (durch Drücken der
- Taste)
Zeile 42
Ausgangszeit P2
0,01 s minimale Signaldauer
* 0,25 s
99,99 s maximale Signaldauer
Latch = Dauersignal (durch Drücken der
- Taste)
Zeile 50
Code-Einstellung
0 * Code nicht aktiv
Max. 9999
Zeile 51
Baudrate
0 * 4800 Baud
1
2400 Baud
2
1200 Baud
3
600 Baud
Zeile 52
Parity
0 * Even Parity
1
Odd Parity
2
No Parity
Zeile 53
Stoppbits
0 * 1 Stoppbit
1
2 Stoppbits
Zeile 54
Adresse
0 * von
99 bis
Die Programmierzeilen 51-54
werden nur bei Ausführungen mit
Schnittstelle angezeigt.
(7 Datenbits)
(7 Datenbits)
(8 Datenbits)
Strichlinie signalisiert das Ende des dritten Programmierfeldes.
Mit Taste oder
wird wieder an den Beginn des ersten Programmierfeldes geschaltet. Die Programmierung kann jederzeit durch
gleichzeitges Drücken der Taste und
beendet werden.
www.baumer.com
15
BE134
6 Technische Daten
Technische Daten - elektrisch
Betriebsspannung
24/48 VAC ±10 % (50/60 Hz)
85...265 VAC (50/60 Hz)
12...30 VDC, 5 % RW
Leistungsaufnahme
5 VA, 5 W
Sensorversorgung
24/48 VAC: 10...26 VDC / 60 mA
85...265 VAC: 24 VDC ±20 % / 100 mA
12...30 VDC: 9...28 VDC / 100 mA
Anzeige
LCD, 7-Segment, 2-zeilig,
hinterleuchtet
Stellenzahl
6-stellig
8-stellig - Summen / 2 Schritte
Ziffernhöhe
7 mm (Zählerstand)
4 mm (Vorwahlwert)
Funktion
Betriebsstundenzähler
Hauptzähler mit 2 Vorwahlen
Zählweise
Addierend oder subtrahierend
Zählfrequenz
Nebenzähler: max. 20 Hz
Betriebsart
Zeit- und Betriebsstundenzähler
Datenspeicherung
>10 Jahre im EEPROM
Rückstellung
Taste, elektrisch oder automatisch
Tastenverriegelung
Ja, elektrisch (Keylock)
Ausgänge elektronisch
Optokoppler
Ausgänge Relais
Öffner oder Schliesser,
programmierbar
Haltezeit für Ausgänge
0,01...99,99 s
Schnittstelle
RS485
Auslegung
Schutzklasse II
DIN EN 61010-1
Überspannungskategorie II
Verschmutzungsgrad 2
Störaussendung
DIN EN 61000-6-4
Störfestigkeit
DIN EN 61000-6-2
Programmierbare
Einheiten, Sensorlogik
Parameter
Steuereingänge
Zulassung
UL-Zulassung / 63076
Technische Daten - mechanisch
Umgebungstemperatur
0...+45 °C
Lagertemperatur
-20...+70 °C
Relative Luftfeuchte
80 % nicht betauend
Anschluss
Schraubklemme steckbar
Aderquerschnitt
1,5 mm²
Schutzart DIN EN 60529
IP 65 (frontseitig mit Dichtung)
Bedienung / Tastatur
Folie mit Kurzhubtasten
Gehäuseart
Einbaugehäuse
16
www.baumer.com
BE134
Abmessungen B x H x L
Einbautiefe
Montageart
Einbauausschnitt
Masse ca.
48 x 48 x 100 mm
100 mm
Spannrahmen
45 x 45 mm (+0,6)
150 g (12...30 VDC / 85...265 VAC)
260 g (24/48 VAC)
Gehäuse: Makrolon 6485 (PC)
Frontfolie: Polyester
Werkstoffe
Technische Daten - Schaltpegel
Komparator-Eingänge
Eingangsschaltung
Eingänge
PNP- / NPN-Logik
Eingangspegel
Programmierbar
Eingangspegel Low
0...2 VDC
Eingangspegel High
3...40 VDC
Eingangswiderstand
3 kΩ
Relais-Ausgänge
Ausgangsschaltung
Schaltspannung max.
250 VAC / 110 VDC
Schaltstrom max.
1A
Schaltleistung max.
150 VA / 30 W
Relais Ansprechzeit
5 ms
Elektronische Ausgänge
Ausgangsschaltung
Optokoppler nicht kurzschlussfest
Schaltspannung max.
40 V
Schaltstrom max.
25 mA
6.1 Abmessungen
www.baumer.com
17
BE134
7 Bestellbezeichnung
BE134.
AX01
1
2
3
1
2
0
1
18
Betriebsspannung
24/48 VAC
85...265 VAC
12...30 VDC
Ausgänge
Relais Ausgänge
Optokoppler Ausgänge
Schnittstelle
Ohne Schnittstelle
RS485
www.baumer.com
BE134
Operating Instructions
Hour counter electronic
BE134
Contents
General / Safety instructions
System description
Description
Block diagram
Connecting
Voltage supply connection
Signal outputs „relay contacts“
Signal outputs „electronic“
Assignment signal inputs
Example of connection
Sensor supply connection
Interface connection
Operating mode
Key functions
Programming mode
Technical data
Dimensions
Part number
www.baumer.com
Page
20
22
22
22
23
24
24
25
25
26
26
26
27
27
29
34
35
36
19
BE134
General Information
In the following you will find the explanations of the symbols used in
this operating manual.
Explanation of symbols ➜ This symbol indicates activities to be carried out.
● This symbol indicates supplementary technical information.
This symbol is located before texts to which particular attention is to
be paid to ensure proper use of the product.
This symbol is located before texts that provide important additional
information
Italics To help you quickly locate information, important terms are printed in
italics in the left text column.
1 Safety instructions
General information
The products has been developed and built in accordance with the
recognized rules of technology. The units have left the manufacturing
plant ready to operate and in safe condition.
To keep the units in this condition, it is necessary that the units be
- installed and operated
- properly,
- in a safety and hazard-conscious manner,
under observance of this operating manual and in particular of these
safety precautions!
Make sure that the personnel has read and understood the operating
manual, and in particular the „Safety Instructions“ chapter.
In addition to the operating manual, the generally applicable legal and
other binding regulations for accident prevention and environmental
protection must be observed and ensured.
This manual is intended as a supplement to already existing documentation (catalogues, data sheets or assembly instructions).
Proper use
The application of the units consists of controlling and monitoring
industrial processes in the metal, wood, plastics, paper, glass and
textile industry etc.
The units may only be operated
- in the properly installed state and
- in accordance with the specifications of the technical data
20
www.baumer.com
BE134
Operation not covered by the specified descriptions/parameters is
improper and can lead to
- fatal injuries,
- serious damage to health,
- property damage or
- damage to the units
in conjunction with the systems/machines/processes to be
controlled/monitored!
The overvoltages to which the units are subjected at the connection
terminals must be limited to the value of the overvoltage category II
(see Technical data)!
The units may not be operated
- in hazardous areas,
- as medical units,
- in applications expressly named in EN 61010!
If the units are used to control/monitor machines or processes with
which, as the result of a failure/malfunction or incorrect operation of
the units
- a life-threatening danger,
- health risks or
- a danger of property or environmental damage
could result, then appropriate safety precautions must be taken!
Do not open the housing of the units or make any changes to it!
Tampering with the units can have a negative affect on their operating safety, resulting in dangers!
Do not make repairs on the units! Return defective units to the
manufacturer!
Installation/commissioning
In case of changes (including in the operating behavior) that impair
safety, shut-down the units immediately. During installation work on
the units, the power supply must always be disconnected. Installation work may only be carried out by appropriately trained experts.
Maintenance/repairs
Always disconnect the power supply of all units involved. Maintenance and repair work may only be carried out by appropriately
trained experts.
If troubleshooting is unsuccessful, do not continue to use the units.
Please contact the manufacturer in this case.
www.baumer.com
21
BE134
2 System description
2.1 Description
- a 6-digit operating time meter (principal counter) with 1 or 2 presets
- an 8-digit totalizer (counts in parallel to principal counter)
- a 6-digit batch counter with 1 or without presets.
LCD-Symbol display
Hour counter (Main counter)
P1 - Preset value 1
P2 - Preset value 2
Control state of preset P1
Control state of preset P2
b - Batch counter
tot - Totalizer
Measuring units: h, min, s
Control display
Key to shift between function display, confirmation key
Reset key
Key to select decades to the left
Key to select decades to the right
Key to select higher decades
Key to select lower decades
2.2 Block diagram
Sensor
supply
12
+
Voltage
supply
-
1
+
2
A (Start)
7
B (Stop)
8
Control input
1
13
Main counter with
presets
3
9
2
10
3
11
T,R- 14
T,R+ 15
22
Totalizer
4
5
Batch counter with
or without preset
Interface
RS485
www.baumer.com
6
Output
P1
P2
BE134
3 Connecting
This chapter will explain how the contacts are assigned and give you
some examples of connection.
Under chapters 3.1 to 3.6, you will find actual tips and technical data
for the various connections.
3
3
2XWSXWV
PD[9
WHUPLQDOWHUPLQDO
WHUPLQDO
&RQWURO
LQSXW
3
3
2XWSXWV
PD[9
WHUPLQDOWHUPLQDO
%
$
± 6HQVRU
VXSSO\
56
75
75
$
6LJQDO
LQSXW
6LJQDO
LQSXW
9ROWDJHVXSSO\
9ROWDJHVXSSO\
± 6HQVRU &RQWURO
VXSSO\
LQSXW
56
%
75
(OHFWURQLFRXWSXWV
Electronic outputs
75
5HOD\RXWSXWV
Assignment Relay
outputs
WHUPLQDO
Connecting assignment
Relay outputs and electronic outputs
Terminal
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Function
Voltage supply (-)
Voltage supply (+)
Relay output P1 / Output P1
Relay output P1 / Output P1
Relay output P2 / Output P2
Relay output P2 / Output P2
Signal input track A (Start)
Signal input track B
Control input 1 (Main counter Reset)
Control input 2 (Main counter Stop)
Control input 3 (Totalizer Reset)
Sensor supply (+)
Sensor supply (–)
Option RS485 (T,R-)
Option RS485 (T,R+)
www.baumer.com
23
BE134
Litz contact only by means of connector sleeves with insulating
enclosures for reasons of shock protection according to EN 61010.
Do not otherwise assign contacts that have been left unassigned ex
factory. We recommend to screen all sensor terminal leads and to
ground the shield on one side. Shields on both sides are recommended in case of RF interference or in case of equipotential bonding
over long distances. The sensor leads should not be in the same
phase winding as the mains supply and the output contact leads.
3.1 Voltage supply connection
Three voltage supply are available:
AC voltage: 24/48 VAC (50/60 Hz), set the required alternating voltage with the voltage selector switch.
AC voltage: 85...265 VAC (50/60 Hz), wide range supply
DC voltage: 12...30 VDC
Supply voltage
Recommended external protection
24 VAC ±10 %
M 400 mA
48 VAC ±10 %
M 400 mA
85...265 VAC
M 315 mA
12...30 VDC
M 400 mA
➜ Model 24/48 VAC: set the required alternating voltage with the
voltage selector switch.
➜ Connect AC at the contacts 1 and 2 according to the terminal
diagram.
DC-voltage 12...30 VDC:
Connect interference-free voltage supply. Therefore, do not use the
voltage supply for parallel supply of drives, contactors, electromagnetic valves, etc.
voltage selector
Fire protection: Operate instrument on the MAINS with external fuse
recommended on the type label. In case of disturbance, make sure
that 8 A /150 VA (W) are never exceeded – as defined under
EN 61010.
3.2 Assignment signal outputs (relay contacts)
Contact P2
6
24
Contact P1
5 4
3
The signal outputs (contacts 3, 4 and 5, 6) are floating relay
contacts. The signal outputs can be assigned as per the adjacent
terminal diagram.
The type of outputs, as momentary or latched signal, can be chosen in the programming lines 41 / 42.
Their function, as normally open or closed, is selected in programming line 40.
Max. rating
Max. voltage
Max. current
150 VA/30 W
250 V
1A
www.baumer.com
BE134
The user must take care that, in case of disturbance, the contact
rating of 8 A / 150 VA (W) is not exceeded. The output relay of the
instrument (1 relay or more) may, in total, switch max. 5 x per minute. Admissible clicks as per interference suppression standards
EN 61000-6-4 for the industrial sector. In case of higher switching
rate, the user is responsible for and in charge of providing interference protection on site in consideration of the load to be switched.
3.3 Assignment signal outputs (electronic)
Output P2
6
5
Output P1
4
3
The electronic outputs (contacts 3, 4 and 5, 6) are optocoupler
outputs. The signal outputs can be assigned as per the adjacent
terminal diagram.
The type of outputs, as momentary or latched signal, can be chosen in the programming lines 41 / 42.
Their function, as normally open or closed, is selected in programming line 40.
Max. switching
voltage
Max. switching
current
Max. residual voltage
+40 VDC
25 mA
at 25 mA <1 V
The electronic outputs are not short-circuit-proof.
3.4 Assignment signal inputs
Choics of PNP or NPN The contacts 7 to 11 are comparator signal inputs.
They can be triggered either by PNP or NPN encoders. The input logic as well as the operating threshold are correspondingly chosen in
programming line 33.
The contacts 7 (Track A) and 8 (Track B) are counting inputs for a
counting range between 3 Hz, 25 Hz or 10 kHz. The counting rate is
determined in programming lines 31 and 32.
The contacts 9, 10 and 11 are 3 control inputs for Reset, Stop, Hold,
Print, Keylock etc. The function of these control inputs is selected in
the programming lines 34, 36 and 37.
The minimum pulse duration of control input 1 can be switched in
programming line 35 from 30 ms to 100 μs. For control inputs 2 and
3, 30 ms are generally valid.
Input resistance
Selectable operating threshold
approx. 3 kΩ
3 V and 6 V
www.baumer.com
25
BE134
3.5 Example of connection
Sensor
Contact assignment Programming
Contact
7/8 Start/Stop
12 +24 V
Function of signal
inputs:
line 30 to 0, 1 or 2
7/8 Start/Stop
12 +24 V
13 0 V
Input logic:
Line 33 to 0 = PNP
Line 33 to 1 = NPN
7/8 Start/Stop
13 0 V
Input logic:
Line 33 to 1 = NPN
Proximity switch PNP or NPN
Namur without explosion protection
3.6 Sensor supply connection
Connect the sensor supply at terminals 12 and 13 – for example encoder supply, etc.
Do not use the sensor supply to supply non-earthed inductive or
capacitive loads. The sensor supply is short-circuit proof (exception
model 24/48 VAC).
Voltage supply
24 VAC
48 VAC
85...265 VAC
12...30 VDC
Sensor supply
10...26 VDC
10...26 VDC
24 VDC ±20 %
9...28 VDC ±20 %
Current load
60 mA
60 mA
100 mA
100 mA
3.7 Interface connection (Option)
The serial interface can perform the following functions:
- retrieve data
- program parameters
Interface parameters are:
- transmission speed (baud rate),
- parity bit,
- number of stop bits,
- address of controller for master.
The interface parameters can be set on the programming level (Lines
51, 52, 53 and 54).
26
www.baumer.com
BE134
RS485 Half-duplex transmission with the following features:
- symmetrical
- 2 lines
- multi-point connection – emitter and receiver (max. 32 units)
- maximum distance of data transmission: 1500 m
➜ Assign contacts 14 (T,R-) and 15 (T,R+) accordingly.
4 Operating mode
The following chapter will inform you on the operation.
● The counter is automatically on the operator level after the supply
voltage has been turned on.
On the operator level it is possible:
- to read and, if necessary, clear the current count;
- to read and, if necessary, modify the presets P1 and P2;
- to read and, if necessary, modify the totalizer;
- to read and, if necessary clear the batch counter.
It is possible to disable all operator parameters on the programming
level (Lines 11-16).
4.1 Key functions
Parameter reading Select the enabled parameters via the key or .
The key
allows to switch to the next operation parameter.
For quick sweep, keep this key depressed.
Resetting of batch counter 1. Display count.
2. Press
key.
Setting of parameters 1. Display parameter.
2. Press or key and select required decade;
chosen decade position blinks.
3. Press or key and enter required value.
To set further decades, repeat steps 2 and 3.
4. Confirm the parameter entered with
.
Should no confirmation be given within 15 s, the previous setting
will remain valid.
www.baumer.com
27
BE134
Current counter status
The upper display indicates the current count.
The lower display indicates preset P2 or a parameter of your choice
in programming line 27.
➜ Read count and, for example, preset P2.
Preset value P1
Read ➜ Press key or
.
The preset value P1 is displayed.
The lower display indicates „P1“.
Modify ➜ Enter preset P1 via the keys
Press key
.
Preset value P2
Read ➜ Press key or
.
The preset value P2 is displayed.
The lower display indicates „P2“.
Modify ➜ Enter preset P2 via the keys
Press key
.
.
.
Totalizer tot
Read ➜ Press key or
.
The Totalizer tot is displayed.
The lower display indicates „tot“.
Clear ➜ Press key
.
If the value 999999 is exceeded, its display will be shown in two
steps.
First step: Display of the first 6 digits.
Second step: Marked by an „H“, Display of the 7th and 8th digits.
Display of each value for ca. 3 seconds.
Batch counter b
Read ➜ Press key or
.
The batch counter b is displayed.
The lower display indicates „b“.
Clear ➜ Press key
.
28
www.baumer.com
BE134
5 Programming mode
Operation parameters are set on the programming level.
The programming level consists of 3 programming fields. Access is
protected by a 4-digit code or via a control input.
Programming field 1
Here it is possible to select and modify all operation parameters.
The operation parameters that are disabled for the operator are also
displayed.
Programming field 2
The individual operation parameters for operator access are disabled
or enabled here.
Programming field 3
All functions and values as well as interface parameters conditioned
by the machinery are programmed here.
Switch on programming
➜ Press key and
simultaneously.
„Code“ appears on the lower display.
No code number has yet been set at the factory, therefore it is possible to skip the code query by pushing
. The code is set on programming line 50. After a code has been set, it will only be possible
to switch to the programming mode by entering the correct code.
Enter code Enter code via the keys
.
Press key
to confirm.
The instrument switches from the operator to the programming level.
Wrong Code If a wrong code has been entered, „Error“ is displayed as long as
remains pushed. After 15 s the instrument switches automatically back to the operator level.
Correct code unknow If the correct code is not known, please return the counter to the
supplier or effect reset to factory setting.
Select programming lines Select the programming line needed via the keys
This function can also be reached by pushing
.
The line number is displayed.
Modify operation Select the decade to be changed via the keys
parameters The selected decade blinks.
Enter the value by pushing the keys
.
Press key
.
.
.
Leave programming It is possible to shut down the programming at any time by pushing
and
simultaneously.
Reset of factory setting Turn on instrument and press the keys and simultaneously.
All values already programmed are set back to the factory setting.
„ClrPro“ briefly appears on the display.
www.baumer.com
29
BE134
Programming field 1
Here it is possible to select and modify all operation parameters.
The operation parameters that are disabled for the operator are also displayed.
Line 1
Ph - Hour counter (Main counter)
Line 2
P1 - Preset 1
Line 3
P2 - Preset 2
Line 5
tot - Totalizer
Line 6
b - Batch counter
The dash line indicates the end of the first programming field.
Switch to programming field 2 by pushing or
.
Programming field 2
The individual operation parameters for operator access are disabled
or enabled here.
● „Stat“ appears on the upper display. The lower display indicates
the line number and the abbreviation for the operation parameter.
The status number is entered on the upper display.
Meaning of the status numbers
0
1
2
It is possible to select, read and modify the operation parameter on the operator level. (free access)
It is possible to select and read the operation parameter on
the operator level. (display only)
It is impossible to select the operation parameter on the
operator level. Its corresponding function is however sustained. (disabled)
Modify status Enter corresponding status number via the keys
Press
key.
30
www.baumer.com
.
BE134
Line 11
Ph - Hour counter (Main counter)
Line 12
P1 - Preset 1
Line 13
P2 - Preset 2
Line 15
tot - Totalizer
Line 16
b - Batch counter
The dash line indicates the end of the second programming field.
Switch to programming field 3 by pushing or
.
Programming field 3
All functions and values as well as interface parameters conditioned
by the machinery are programmed here.
Factory setting is always marked with a *.
Line 21
Operating modes Main counter
0 * Adding, final signal at P2, reset to 0
1
Subtracting, final signal at 0, reset to P2
Line 22
Preset mode
0 * Main counter with 2 presets (Step preset)
1
Main counter with 2 presets (P1 then as trailing preset)
2
Main counter with preset P2, Batch counter with preset P1
Line 23
Reset modes
0 * Main counter and Batch counter with automatic reset
1
Main counter without, Batch counter with automatic reset
2
Main counter with, Batch counter without automatic reset
3
Main counter and Batch counter without automatic reset
Line 24
Time range and Resolution of Ph - Main counter
0 * 9999.99 s
1
999.59.9 min
2
9999.59 min
3
9999.59 h
Line 25
Time range and Resolution of tot - Totalizer
0 * Like main counter
1
99999.9 h
Line 26
Display of measuring units
0 * Without measuring unit
1
h
2
min
3
s
www.baumer.com
31
BE134
Line 27
Assignment of lower display
The upper display always indicates the current value.
0
Without lower display
1
P1 - Preset
2 * P2 - Preset
3
tot - Totalizer
4
b - Batch counter
Line 30
Function of signal inputs A, B
0 * Time measurement while signal A is active.
Signal B without function.
1
Time start - to signal A. Time stop when preset P2 is reached.
Intermediate stop - to signal B. Signal A and B edge-triggered.
2
Time start and reset – to signal A. Stop and reset when preset
P2 is reached. Intermediate stop – to signal B. Signal A and B
edge-triggered.
Line 33
Input logic and Operating thresholds of signal inputs
0 * PNP Operating threshold 6 V
1
NPN Operating threshold 6 V, or for Namur without ex. protection
2
PNP Operating threshold 3 V
3
NPN Operating threshold 3 V
Line 34
Function Control input 1 (Contact 9)
0 * Main counter - Reset static
1
Main counter - Reset edge-triggered
2
Stop
3
Hold
4
Programming disabled
5
Keylock
6
Print (principally, 30 ms minimum pulse duration)
Line 35
Minimum pulse duration for control input 1
0 * 30 ms
1
100 µs
Line 36
Function Control input 2 (Contact 10)
0
Main counter - Reset static
1
Main counter - Reset edge-triggered
2 * Stop
3
Print
4
Programming disabled
5
Keylock
6
Print
7
Counting input for batch counter
Line 37
Function Control input 3 (Contact 11)
0 * tot - Totalizer - Reset static
1
tot - Totalizer - Reset edge-triggered
2
b - Batch counter - Reset static
3
b - Batch counter - Reset edge-triggered
4
Programming disabled
5
Keylock
6
Print
7
Counting input for Batch counter
32
www.baumer.com
BE134
Line 38
Take-over of presets P1, P2
0 * Effective immediately
1
When timer reset is effective
Line 40
Output logic
0 * Both outputs as normally open
1
P1 normally closed, P2 normally open
2
P1 normally open, P2 normally closed
3
Both outputs as normally closed
Line 41
Output time P1
0.01 s Minimum signal duration
* 0.25 s
99.99 s Maximum signal duration
Latch = Latched signal (by pressing the
- key)
Line 42
Output time P2
0.01 s Minimum signal duration
* 0.25 s
99.99 s Maximum signal duration
Latch = Latched signal (by pressing the
- key)
Line 50
Code setting
0 * Code not active
Max. 9999
Line 51
Baud rate
0 * 4800 Baud
1
2400 Baud
2
1200 Baud
3
600 Baud
Line 52
Parity
0 * Even parity
1
Odd parity
2
No parity
Line 53
Stop bits
0 * 1 Stop bit
1
2 Stop bits
Line 54
Address
0 * from
99 to
The programming lines 51-54 are
only displayed for models with
interface.
(7 data bits)
(7 data bits)
(8 data bits)
The dash line indicates the end of the third programming field.
By pushing or
, the instrument switches back to the beginning
of the first programming field. Programming can be shut down at any
time by pushing the keys and
simultaneously.
www.baumer.com
33
BE134
6 Technical data
Technical Data – electrical ratings
Voltage supply
24/48 VAC ±10 % (50/60 Hz)
85...265 VAC (50/60 Hz)
12...30 VDC, 5 % RW
Power consumption
5 VA, 5 W
Sensor supply
24/48 VAC: 10...26 VDC / 60 mA
85...265 VAC: 24 VDC ±20 % / 100 mA
12...30 VDC: 9...28 VDC / 100 mA
Display
LCD, 7-segment display,
2-lines, backlit
Number of digits
6-digits
8-digits - totalizer in 2 steps
Digit height
7 mm (count)
4 mm (preset)
Function
Hour counter
Main counter with 2 presets
Count mode
Adding or subtracting
Counting frequency
Batch counter: approx. 20 Hz
Operating mode
Time meter and hour counter
Data memory
>10 years in EEPROM
Reset
Button, electric or automatic
Keylock
Yes, electric (keylock)
Outputs electronic
Optocoupler
Outputs relay
Normally open or closed,
programmable
Output holding time
0.01...99.99 s
Interface
RS485
Standard
Protection class II
DIN EN 61010-1
Overvoltage category II
Pollution degree 2
Emitted interference
DIN EN 61000-6-4
Interference immunity
DIN EN 61000-6-2
Programmable
Measuring units, sensor logic
parameters
Control inputs
Approval
UL approval / E63076
Technical data - mechanical design
Ambient temperature
0...+45 °C
Storing temperature
-20...+70 °C
Relative humidity
80 % non-condensing
E-connection
Plug-in screw terminals
Core cross-section
1.5 mm²
Protection DIN EN 60529
IP 65 (face with seal)
Operation / keypad
Membrane with softkeys
Housing type
Built-in housing
34
www.baumer.com
BE134
Dimensions W x H x L
Installation depth
Mounting
Cutout dimensions
Weight approx.
48 x 48 x 100 mm
100 mm
Clip frame
45 x 45 mm (+0.6)
150 g (12...30 VDC / 85...265 VAC)
260 g (24/48 VAC)
Housing: Makrolon 6485 (PC)
Keypad: Polyester
Materials
Technical data - trigger level
Comparator inputs
Inputs
Input level
Input level Low
Input level High
Input resistance
Relay outputs
Switching voltage max.
Switching current max.
Switching capacity max.
Relay responding time
Electronical outputs
Switching voltage max.
Switching current max.
Input circuit
PNP- / NPN-logic
Programmable
0...2 VDC
3...40 VDC
3 kΩ
Output circuit
250 VAC / 110 VDC
1A
150 VA / 30 W
5 ms
Output circuit
Optocoupler short-circuit proof
40 V
25 mA
6.1 Dimensions
www.baumer.com
35
BE134
7 Part number
BE134.
AX01
1
2
3
1
2
0
1
36
Supply voltage
24/48 VAC
85...265 VAC
12...30 VDC
Outputs
Relay outputs
Optocoupler outputs
Interface
Without interface
RS485
www.baumer.com