Download

Ethernet Switch – Premium Line
IE-SW-PL09M-5GC-4GT (Managed)
Bedienungsanleitung
Zweite Ausgabe, Juli 2011
1243610000/01/07.11
Bitte beachten Sie:
Dieses Dokument, das detaillierte Benutzerhandbuch
sowie weitere Produktinformationen können unter
nachfolgendem Internet-Link heruntergeladen werden:
http://www.weidmueller.com/downloads
Urheberrechtshinweis
Copyright © 2011 Weidmüller Interface GmbH & Co. KG
Alle Rechte vorbehalten.
Nachdruck und Vervielfältigung ohne Genehmigung ist untersagt.
Prüfliste Packungsinhalt
Im Lieferumfang sind folgende Artikel enthalten: Sollte einer dieser Artikel
fehlen oder beschädigt sein, wenden Sie sich bitte an Ihren
Weidmüller-Kundenservice für weitere Unterstützung.
y 1 Ethernet-Switch IE-SW-PL09M-5GC-4GT
y Bedienungsanleitung
y CD-ROM mit Benutzerhandbuch und Windows Utility (optional)
Æ Laden Sie bitte den Inhalt der CD-ROM von
unserer Internetseite herunter unter
http://www.weidmueller.com/downloads
y Kabel von RJ45 auf DB9 Konsolen-Port
y Schutzkappen für nicht verwendete Ports
Optionales Zubehör
y SFP-Transceiver (Fast Ethernet und Gigabit Ethernet Module für
unterschiedliche Übertragungslängen)
y EBR-Modul RS232 (Externes Modul zur Speicherung und
Wiederherstellung der Konfiguration von Weidmüller Managed Switches
über RS-232)
y RM-KIT (Befestigungs-Kit für Montage von tragschienenbasierten
Geräten in 19-Zoll-Racks)
-2-
Ansichten des IE-SW-PL09M-5GC-4GT
Frontansicht:
Frontansicht
1.
2.
3.
4.
5.
Draufsicht
1 bis 4: 10/100/1000 BaseT(X)
Port
5 bis 9: 10/100/1000 BaseT(X)
oder 100/1000Base SFP-Slot
Combo-Ports
Etikett
PWR1: LED für
Spannungsversorgungseingang 1
PWR2: LED für
Spannungsversorgungseingang 2
6.
FAULT: LED-Anzeige
7.
MSTR/HEAD LED
8.
CPLR/TAIL LED
9. Artikelnummer
10. 10/100/1000BaseT(X)
LED-Anzeige (orange: 10/100M
grün: 1000M)
Draufsicht:
Rückansicht
1.
Erdungsschraube
2.
3.
RS-232 Konsolen-Port
DIP-Schalter für Ring Master,
Ring Koppler und Turbo Ring
4.
5.
Wärmeventilationsöffnungen
6-poliger Klemmenblock für DI 1,
DI 2 und PWR 2
6. 6-poliger Klemmenblock für
PWR1, Relais 1 und Relais 2
Rückansicht:
1.
Erdungsschraube
2.
Klemmenblock
3.
Schraubenlöcher für die
Wandmontage
4.
-3-
DIN-Hutschienensatz
Einbaumaße (Einheiten in mm)
Seitenansicht
Frontansicht
Bausatz für
DIN-Hutschienenmontage
Rückansicht
Bausatz für Wandmontage
-4-
DIN-Hutschienenmontage
Der Hutschienenclip aus Aluminium für die DIN-Hutschienenmontage sollte
bereits auf der Rückseite des IE-SW-PL09M-5GC-4GT angebracht sein,
wenn Sie ihn aus der Verpackung nehmen. Wenn Sie den Hutschienenclip für
die DIN-Hutschienenmontage jedoch neu befestigen möchten, achten Sie
bitte darauf, dass sich die Metallfeder in der oberen Schiene befindet, wie in
den folgenden Abbildungen dargestellt.
SCHRITT 1—Setzen Sie die
Oberseite der DIN-Hutschiene in die
obere Schiene des Hutschienenclips
unterhalb der Metallfeder.
SCHRITT 2—Der Hutschienenclip
rastet in Position ein, wie in der unten
stehenden Abbildung dargestellt.
Metallfeder
Metallfeder
Hutschiene
Hutschiene
Führen Sie die Schritte 1 und 2 in umgekehrter Reihenfolge durch, um den
Ethernet-Switch von der DIN-Hutschiene zu entfernen.
Wandmontage (optional)
In manchen Anwendungsfällen ist die Anbringung des Ethernet-Switches an
der Wand idealer, wie in den folgenden Abbildungen dargestellt:
SCHRITT 1—Entfernen Sie
den AluminiumHutschienenclip auf der
Rückseite des Ethernet Switch
und befestigen Sie die
Halteplatten für die
Wandmontage mit
M3-Schrauben, wie in der
nebenstehenden Abbildung
dargestellt.
obere
Ö
Halteplatte
untere
SCHRITT 2—Für die Montage des Ethernet Switch an der
Wand sind 4 Schrauben erforderlich. Verwenden Sie den
Ethernet-Switch mit den montierten Halteplatten zur
Wandmontage als Bohrschablone für die Position der 4
Schrauben. Der Durchmesser der Schraubenköpfe sollte weniger
als 6 mm und der Schraubenschaft weniger als 3,5 mm betragen,
wie in der nebenstehenden Abbildung dargestellt.
-5-
6.0 mm
3.5 mm
HINWEIS Überprüfen Sie bitte, bevor Sie die Schrauben in der Wand
befestigen, dass der Schraubenkopf und der Schraubenschaft für
die Schlüssellochkerben in den Halteplatten zur Wandmontage
geeignet sind, indem Sie versuchsweise eine Schraube durch
eine der Schlüssellochkerben führen.
Schrauben Sie die Schrauben nicht
vollständig ein. Lassen Sie ca. 2 mm
Abstand zwischen der Wand und
dem Schraubenkopf, damit Sie
anschließend die Halteplatten zur
Wandmontage noch einschieben
können.
SCHRITT 3—Nachdem Sie die
Schrauben in der Wand befestigt
haben, setzen Sie die am Ethernet
Switch angebrachten Halteplatten
mit den größeren Bohrungen der
Schlüssellochkerben auf die
Schraubenköpfe auf und schieben
das Ganze nach unten, wie in der
nebenstehenden Abbildung
dargestellt. Ziehen Sie nun die
Schrauben vollständig fest.
Verdrahtungsanforderungen
WARNUNG
Trennen Sie niemals Module oder Leiter, solange diese noch
unter Spannung stehen oder der Bereich als explosionsgefährdet
eingestuft ist. Das Gerät darf nur an die auf dem Typenschild
angegebene Spannungsversorgung angeschlossen werden. Das
Gerät ist für den Betrieb mit Schutzkleinspannung (SELV)
ausgelegt. Aus diesem Grund darf das Gerät nur an
Spannungsversorgungsanschlüssen und Signalkontakten mit
Schutzkleinspannung (SELV), gemäß IEC950/ EN60950-1/
VDE0805, angeschlossen werden.
ACHTUNG
Bei diesem Gerät handelt es sich um ein Einbaugerät. Wenn
dieses Gerät in einem Anlagenteil verbaut wird, muss das
Gehäuse dieses Anlagenteils den Richtlinien für feuerfeste
Gehäuse nach IEC 60950-1/EN60950-1 (oder ähnlichen
Richtlinien) entsprechen.
-6-
ACHTUNG
Sicherheit geht vor!
Schalten Sie den Strom ab und trennen Sie die Versorgungskabel,
bevor Sie Ihren Ethernet Switch installieren oder anschließen.
Berechnen Sie die maximal mögliche Stromstärke in jeder
Versorgungs- und Erdungsleitung. Beachten Sie alle elektrischen
Vorgaben und Richtlinien hinsichtlich des maximal zulässigen
Stromdurchfluss des jeweiligen Leiterquerschnitts.
Falls der Strom den maximalen Nennstrom übersteigt, kann die
Verdrahtung überhitzen und erheblichen Sachschaden
verursachen.
Lesen und befolgen Sie diese Richtlinien:
y Verlegen Sie die Leitungen für die Stromversorgung separat von den
anderen Leitungen. Falls sich die Leitungen der Stromversorgung mit
anderen Leitungen überkreuzen sollten, achten Sie bitte darauf, dass diese
rechtwinklig im Kreuzungspunkt zueinander verlaufen.
ANMERKUNG: Führen Sie niemals Signal- oder
Kommunikationsleitungen und Strom führende Leitungen durch den
gleichen Kabelkanal. Leitungen mit unterschiedlichen Signaleigenschaften
sollten ebenfalls getrennt zueinander verlegt werden, um Störungen zu
vermeiden.
y Sie können den Signaltyp, der durch die jeweilige Leitung übertragen
wird, dazu verwenden, nach welchen Kriterien die Leitungen getrennt
werden sollen. Die Faustregel besagt, dass Leitungen, welche ähnliche
gemeinsame elektrische Eigenschaften besitzen, zusammengelegt werden
können.
y Trennen Sie Eingangsleitungen von Ausgangsleitungen.
y Wir empfehlen Ihnen, die Leitungen zu allen Geräten im System zu
kennzeichnen.
Erdung des IE-SW-PL09M-5GC-4GT
Die Erdung und das ordnungsgemäße Verlegen der Leitungen minimieren die
Störungen durch elektromagnetische Einflüsse (EMV). Verlegen Sie den
Erdungsanschluss von der Erdungsschraube zur Erdungsoberfläche, bevor Sie
mit dem Anschließen der Geräte fortfahren.
ACHTUNG
Dieses Produkt muss auf einer geerdeten Montageoberfläche
befestigt werden, wie beispielsweise einer Metallplatte.
-7-
Verdrahtung der Relaiskontakte
Der IE-SW-PL09M-5GC-4GT besitzt zwei Relaisausgänge—Relais 1 und
Relais 2. Jeder Relaiskontakt belegt zwei Kontakte am
Klemmenblockanschluss auf der Oberseite des Ethernet-Switch. Detaillierte
Anweisungen, wie Sie die Leitungen mit dem Klemmenblockanschluss
verbinden und wie Sie den Klemmenblockanschluss mit der
Klemmenblockaufnahme verbinden können, finden Sie im nächsten
Abschnitt.
In diesem Abschnitt wird die Bedeutung der beiden Kontakte, die zum
Anschluss des Relaiskontakts dienen, erläutert.
FEHLER:
Die beiden Relaiskontaktpaare auf dem
6-poligen Klemmenblockanschluss
dienen zum Erfassen
anwenderkonfigurierter Ereignisse. Die
beiden Leitungen, die mit den
Fehlerkontakten verbunden sind, bilden
einen offenen Schaltkreis, wenn ein
anwenderkonfiguriertes Ereignis
ausgelöst wird. Solange kein
anwenderkonfiguriertes Ereignis eintritt,
bleibt der Fehlerschaltkreis geschlossen.
RELAY1
RELAY2
RELAY1
RELAY2
Verdrahtung der redundanten
Spannungsversorgungseingänge
Der IE-SW-PL09M-5GC-4GT besitzt zwei
Spannungsversorgungseingänge—Spannungsversorgungseingang 1 und
Spannungsversorgungseingang 2—welche sich auf den beiden 6-poligen
Klemmenblockanschlüssen an der Oberseite des Ethernet-Switches befinden.
Siehe nachfolgenden Anschlussplan.
V1- V1+
V2- V2+
PWR1
PWR2
V1- V1+
V2- V2+
PWR1
PWR2
SCHRITT 1: Führen Sie die
negativen/positiven
Spannungsversorgungsleitungen in die
entsprechenden V-/V+ Klemmen ein.
SCHRITT 2: Ziehen Sie die
Klemmschrauben auf der Vorderseite
des Klemmenblockanschlusses mit
einem flachen Schraubendreher fest,
damit sich die
Spannungsversorgungsleitungen nicht
lösen können.
SCHRITT 3: Stecken Sie nun den
Klemmenblockanschluss auf die
Anschlussstifte des Klemmenblocks auf,
die sich auf der Oberseite des
Ethernet-Switch befinden.
-8-
Verdrahtung der Digitaleingänge
Der IE-SW-PL09M-5GC-4GT besitzt zwei Digitaleingänge—DI1 und DI2.
Jeder Digitaleingang besteht aus zwei Kontakten am 6-poligen
Klemmenblockanschluss an der Oberseite des Ethernet-Switch. Die Frontund Draufsicht eines Klemmenblockanschlusses ist hier abgebildet.
I1
I2
DI1
DI2
I1
DI1
I2
D I2
SCHRITT 1: Führen Sie die negativen
(Erde)/positiven Leitungen der
Digitaleingänge in die entsprechenden
┴/I1 Klemmen ein.
SCHRITT 2: Ziehen Sie
Klemmschrauben auf der Vorderseite
des Klemmenblockanschlusses mit
einem flachen Schraubendreher fest,
damit sich Leitungen der
Digitaleingänge nicht lösen können.
SCHRITT 3: Stecken Sie nun den
Klemmenblockanschluss auf die
Anschlussstifte des Klemmenblocks auf,
die sich auf der Oberseite des
Ethernet-Switch befinden.
Kommunikationsanschlüsse
Der Ethernet-Switch besitzt 3 Porttypen:
y 1 RJ45 Konsolenport (RS-232 Schnittstelle)
y 4 10/100/1000BaseTX Ethernet-Ports
y 5 Combo 10/100/1000T(X)/1000BaseSFP-Ports
RS-232 Anschluss
Der Ethernet-Switch besitzt einen RS-232 (10-poliger RJ45) Konsolen-Port,
der sich an der Oberseite des Gehäuses befindet. Verwenden Sie einen
RJ45-auf-DB9 Koppler (siehe nachfolgende Darstellungen der
Kabelverbindung), um den Konsolen-Port des Ethernet-Switch mit dem
COM-Port Ihres PCs zu verbinden. Mittels einem Terminalprogramm, wie
beispielsweise Windows Hyper-Terminal, können Sie auf die Konsole der
seriellen Schnittstelle des IE-SW-PL09M-5GC-4GT zugreifen. (Baudrate:
115200 bps, keine Parität, 8 Datenbits, 1 Stoppbit)
Pinbelegung des RJ45 (10-polig) Konsolen-Ports
Pin
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Beschreibung
-----DSR
RTS
-----TxD
RxD
GND
CTS
DTR
------
1
-9-
10
RJ45 (10-polig) zu DB9 (F) Kabelverbindungen
Switch
10/100/1000BaseT(X) Ethernet
Port-Anschluss
Die 10/100/1000BaseT(X) Ports auf der Vorderseite des Ethernet-Switch
dienen zum Anschluss von weiteren ethernetfähigen Geräten. Die meisten
Anwender konfigurieren diese Ports für den Betrieb im Auto MDI/MDI-X
Modus. In diesem Fall werden die Pinbelegungen der Ports automatisch auf
das verwendete Ethernetkabel angepasst (Gerades Kabel oder Kreuzkabel)
sowie der Typ des angeschlossenen Geräts (NIC- oder
HUB/Switch-Gerätetyp), das an den Port angeschlossen ist.
In den folgenden schematischen Darstellungen finden Sie sowohl MDI
(NIC-Gerätetyp) Ports und MDI-X (HUB/Switch-Gerätetyp) Ports. Ebenfalls
finden Sie die schematische Darstellung von geraden Ethernetkabeln und
gekreuzten Ethernetkabeln.
10/100Base T(x) RJ45 Pinbelegungen
MDI-Port
Pinbelegungen
Pin
1
2
3
6
Signal
Tx+
TxRx+
Rx-
MDI-X-Port
Pinbelegungen
Pin
1
2
3
6
8-poliger RJ45
Signal
Rx+
RxTx+
Tx-
1
1000BaseT RJ45 Pinbelegungen
Pin
1
2
3
4
5
6
7
8
MDI
BI_DA+
BI_DABI_DB+
BI_DC+
BI_DCBI_DBBI_DD+
BI_DD-
MDI-X
BI_DB+
BI_DBBI_DA+
BI_DD+
BI_DDBI_DABI_DC+
BI_DC-
1
- 10 -
8
8
RJ45 (8-Pin) auf RJ45 (8-Pin) gerade Verdrahtung
Straight-Through Cable
Switch Port
Tx+
TxRx+
RxDD+
DDDC+
DC-
NIC Port
RJ45 Plug Pin 1
RJ45
Connector
RJ45
Connector
Cable Wiring
3
6
1
2
4
5
7
8
3
6
1
2
4
5
7
8
Rx+
RxTx+
TxDC+
DCDD+
DD-
RJ45 (8-Pin) auf RJ45 (8-Pin) gekreuzte Verdrahtung
Cross-Over Cable
Switch Port
(NIC Port)
RJ45 Plug Pin 1
RJ45
Connector
(Rx+)
(Rx-)
(Tx+)
(Tx-)
(DD+)
(DD-)
(DC+)
(DC-)
Switch Port
(NIC Port)
RJ45
Connector
Cable Wiring
Tx+
TxRx+
RxDC+
DCDD+
DD-
1
2
3
6
7
8
4
5
3
6
1
2
4
5
7
8
Rx+
RxTx+
TxDD+
DDDC+
DC-
(Tx+)
(Tx-)
(Rx+)
(Rx-)
(DC+)
(DC-)
(DD+)
(DD-)
100BaseFX oder 1000BaseSFP LWL-Port
Die Gigabit Ethernet-Ports des IE-SW-PL09M-5GC-4GT sind SFP-Slots,
welche einen 100BaseFX SFP oder Gigabit Mini-GBIC LWL-Transceiver
benötigen, um ordnungsgemäß betrieben werden zu können. Weidmüller bietet
diese Transceiver für unterschiedliche Entfernungsanforderungen an.
Multi-Mode:
1000BaseSX
1000BaseLX
Single-Mode:
1000BaseLH
1000BaseLHX
Multi-Mode:
100BaseFX
Single-Mode:
100BaseFX
0 bis 550 m, 850 nm (50/125μm, 400MHz*km)
0 bis 275 m, 850 nm (62.5/125μm, 200MHz*km)
0 bis 1100 m, 1310 nm (50/125μm, 800MHz*km)
0 bis 550 m, 1310 nm (62.5/125μm, 500MHz*km)
0 bis 10 km, 1310 nm (9/125μm, 3,5 PS/(nm*km))
0 bis 40 km, 1310 nm (9/125μm, 3,5 PS/(nm*km))
0 bis 5 km, 1300 nm (50/125μm, 800MHz*km)
0 bis 4 km, 1300 nm (62.5/125μm, 500MHz*km)
0 bis 40 km, 1310 nm (9/125μm, 3,5 PS/(nm*km))
- 11 -
Das Konzept hinter dem LC-Port und Kabel ist sehr einfach. Angenommen,
Sie schließen die Geräte I und II an. Im Gegensatz zu elektrischen Signalen
benötigen optische Signale keinen Stromkreis, um Daten übermitteln zu
können. Infolgedessen dient ein Lichtwellenleiter dazu, die Daten von Gerät I
an Gerät II zu übermitteln und der andere Lichtwellenleiter dient dazu, die
Daten von Gerät II an Gerät I zu übermitteln, für eine sog.
Vollduplex-Übertragung.
Beachten Sie, den Tx (senden) Port von Gerät I auf den Rx (empfangen) Port
von Gerät II zu legen und den Rx (empfangen) Port von Gerät I auf den Tx
(senden) Port von Gerät II.
LC-Port
Pinbelegung
Tx
Rx
ACHTUNG
Dies ist ein Laser/LED-Produkt der Klasse 1. Blicken Sie niemals
direkt in den Laserstrahl! Schwere Verletzungen Ihrer Augen
können die Folge sein.
Turbo Ring DIP-Schalter
Einstellungen
Bei dem IE-SW-PL09M-5GC-4GT handelt es sich um einen gemanagten
redundanten Plug-and-Play Ethernet Switch. Das proprietäre Turbo
Ring-Protokoll wurde entwickelt, um eine höhere Zuverlässigkeit von
Netzwerken und eine schnellere Wiederherstellungszeit zu gewährleisten. Die
Wiederherstellungszeit des Turbo Rings ist kleiner 300 ms (Turbo Ring) bzw.
20 ms (Turbo Ring V2)—verglichen mit einer Wiederherstellungszeit nicht
industrietauglicher Switche, die bei 3 bis 5 Minuten liegt—wodurch der
mögliche Datenverlust durch Netzwerkfehler in einer industriellen Umgebung
erheblich vermindert wird.
Auf der Oberseite des IE-SW-PL09M-5GC-4GT Switch befinden sich 4
DIP-Schalter, über die der Turbo Ring innerhalb weniger Sekunden
eingerichtet werden kann. Falls Sie die Einrichtung des Turbo Rings nicht über
DIP-Schalter durchführen möchten, ist es auch möglich, diese Funktion über
einen Internetbrowser, Telnet oder die Konsole zu deaktivieren.
HINWEIS Weitere Details über die Einstellung und Verwendung des Turbo
Ring und Turbo Ring V2 finden Sie im Handbuch unter den
Abschnitten Turbo Ring DIP-Schalter und Verwendung der
Kommunikationsredundanz.
- 12 -
2
4
MASTER
------
1
TURBO
RING
COUPLER
3
DIP-Schalter der IE-SW-PL09M-5GC-4GT-Serie
Jeder DIP-Schalter ist per Voreinstellung auf OFF
eingestellt. In der nachfolgenden Tabelle werden die
Einstellungen der DIP-Schalter und deren
Auswirkung erläutert, wenn diese in die
Schaltstellung ON geschaltet werden.
„Turbo Ring“ DIP-Schalter Einstellungen
DIP 1
Reserviert für
zukünftige
Verwendung.
DIP 2
DIP 3
DIP 4
ON: Dieser
Ethernet-Switch
hat Ring-Master
Status.
ON: Schaltet die
standardmäßigen
„Ring-Coupling“
Ports frei.
ON: Aktiviert die
DIP-Schalter 1, 2
und 3, um die
„Turbo Ring“
Einstellungen
konfigurieren zu
können.
OFF: Dieser
Ethernet-Switch
hat keinen
Ring-Master
Status.
OFF: Dieser
Ethernet-Switch
hat keinen
Ring-Coupler
Status.
OFF: Die
DIP-Schalter 1, 2
und 3 werden
deaktiviert.
„Turbo Ring V2“ DIP-Schalter Einstellungen
DIP 1
DIP 2
DIP 3
DIP 4
ON: Aktiviert
den
standardmäßigen
„Ring-Coupling
(Backup)” Port.
ON: Dieser
Ethernet-Switch
hat Ring-Master
Status.
ON: Schaltet die
standardmäßigen
„Ring-Coupling“
Ports frei.
ON: Aktiviert die
DIP-Schalter 1, 2
und 3, um die
„Turbo Ring V2“
Einstellungen
konfigurieren zu
können.
OFF: Aktiviert
den
standardmäßigen
„Ring-Coupling
(primary)” Port.
OFF: Dieser
Ethernet-Switch
hat keinen
Ring-Master
Status.
OFF: Dieser
Ethernet-Switch
hat keinen
Ring-Coupler
Status.
OFF: Die
DIP-Schalter 1, 2
und 3 werden
deaktiviert.
HINWEIS Sie müssen zunächst die Turbo Ring-Funktion aktivieren, bevor
Sie mittels der DIP-Schalter die Master- und Koppler-Funktionen
einstellen können.
- 13 -
HINWEIS Falls Sie keinen der Schalter des Ethernet-Switch aktivieren, um
den Ring Master festzulegen, wählt das Turbo Ring-Protokoll
automatisch den Switch mit der niedrigsten MAC-Adresse als
Ring Master aus. Falls Sie versehentlich mehr Switches als Ring
Master festlegen, bestimmen diese Switche anhand von
Auto-Negotiation den Switch, der als Ring Master verwendet
werden soll.
LED-Anzeigen
Auf der Frontseite des IE-SW-PL09M-5GC-4GT befinden sich mehrere
LED-Anzeigen. Die Funktion jeder einzelnen LED ist in der folgenden
Tabelle erläutert:
LED
Farbe
PWR1
ORANGE
Zustand
Beschreibung
Es wird Spannung an den
Spannungsversorgungseingang P1
angelegt.
Ein
PWR2
FAULT
Es wird keine Spannung an den
Spannungsversorgungseingang P1
angelegt.
Ein
Es wird Spannung an den
Spannungsversorgungseingang P2
angelegt.
Aus
Es wird keine Spannung an den
Spannungsversorgungseingang P2
angelegt.
Ein
Wenn der entsprechende PORT-Alarm
aktiviert ist und ein
anwenderkonfiguriertes Ereignis
ausgelöst wird.
Aus
Wenn der entsprechende PORT-Alarm
aktiviert ist und kein
anwenderkonfiguriertes Ereignis
ausgelöst wird oder wenn der
entsprechende PORT-Alarm nicht
aktiviert ist.
Ein
Wenn der Switch als Master im Turbo
Ring eingestellt ist oder als Head der
Turbo Chain eingestellt ist.
Blinkend
Wenn der Turbo Ring oder die Turbo
Chain unterbrochen wurde.
Aus
Wenn der Switch nicht als Master im
Turbo Ring eingestellt ist oder ein
Teilnehmer der Turbo Chain ist.
Ein
Wenn die Switch-Koppler-Funktion
aktiviert ist, um einen Backup-Pfad zu
bilden oder wenn dieses Gerät als Tail
der Turbo Chain eingesetzt wird.
ORANGE
ROT
MSTR/HEAD GRÜN
CPLR/TAIL
Aus
GRÜN
- 14 -
Blinkend
Wenn die Turbo Chain unterbrochen
wurde.
Aus
Wenn der Switch die
Kopplungsfunktion deaktiviert.
Ein
Der 10/100 Mbps Link des TP-Ports ist
aktiv.
Die Daten werden mit einer
ORANGE Blinkend Geschwindigkeit von 10/100 Mbps
übertragen.
10/100/1000M
GRÜN
Aus
Der 10/100 Mbps Link des TP-Ports ist
inaktiv.
Ein
Der 1000 Mbps Link des TP-Ports ist
aktiv.
Die Daten werden mit einer
Blinkend Geschwindigkeit von 1000 Mbps
übertragen.
Aus
Der 1000 Mbps Link des TP-Ports ist
inaktiv.
Spezifikationen
Technologie
Normen
IEEE802.3, 802.3u, 802.3x, 802.1D, 802.1w,
802.1Q, 802.1p, 802.1X, 802.3ad, 802.3z
Protokolle
IGMPv1/v2, GMRP, GVRP, SNMPv1/v2c/v3,
DHCP Server/Client, DHCP Option 66/67/82,
BootP, TFTP, SNTP, SMTP, RARP, RMON,
HTTP, HTTPS, Telnet, SSH, Syslog, Modbus/TCP,
SNMP Inform, LLDP, IEEE 1588 PTP, IPv6
MIB
MIB-II, Ethernet-ähnliches MIB, P-BRIDGE MIB,
Q-BRIDGE MIB, Bridge MIB, RSTP MIB, RMON
MIB Gruppe 1,2,3,9
Flusssteuerung
IEEE802.3x Flusssteuerung/Back-Pressure
Schnittstellen
RJ45-Ports
10/100/1000BaseT(X)
Auto-Negotiationgeschwindigkeit, F/H
Duplex-Modus und Auto MDI/MDI-X-Anschluss.
LWL-Ports
1000BaseSX/LX/LHX/ZX (LC-Anschluss)
Konsolen-Port
RS-232 (10-poliger RJ45)
LED-Anzeigen
PWR1, PWR2, FAULT, 10/100M (TP-Port),
1000M, MSTR/HEAD und CPLR/TAIL
Alarmkontakt
Zwei Relaisausgänge mit einer Strombelastbarkeit
von 1A bei 24 VDC
Digitaleingang
Zwei Eingänge mit der gleichen Masse, jedoch
galvanisch getrennt von der Elektronik
• Für Zustand „1“: +13 bis +30 V
• Für Zustand „0“: -30 bis +3 V
• Max. Eingangsstrom: 8 mA
- 15 -
LWL—100 oder 1000Base SFP-Module
Gigabit-Ethernet
SFP-SX
SFP-LSX
SFP-LX
SFP-LHX
850 nm
1310 nm
1310 nm
1310 nm
-4 dBm
-1 dBm
-3 dBm
1 dBm
-9,5 dBm
-9 dBm
-9,5 dBm
-4 dBm
-18 dBm
-19 dBm
-20 dBm
-24 dBm
8,5 dB
10 dB
10,5 dB
20 dB
550 m a
2 km b
10 km c
40 km c
0 dBm
-3 dBm
-3 dBm
-3 dBm
Wellenlänge
Max. Tx
Min. Tx
Empfangsempfindlich-keit
(Rx)
Link
Budget
Typische
Distanzen
Sättigung
a. 50/125 μm, 400 MHz * km oder 62,5/125 μm, 500 MHz * km bei 850 nm
Multi-Mode LWL-Kabel
b. 62,5/125 μm, 750 MHz * km bei 1310 nm Multi-Mode LWL-Kabel
c. 9/125 μm Single-Mode LWL-Kabel
Wellenlänge
Max. Tx
Min. Tx
Empfangsempfindl
ichkeit (Rx)
Link-Budget
Typische
Distanzen
Sättigung
SFP-M
1300 nm
Fast Ethernet
SFP-S
1310 nm
SFP-L
1550 nm
-18 dBm
-8 dBm
-34 dBm
0 dBm
-5 dBm
-34 dBm
0 dBm
-5 dBm
-34 dBm
26 dB
4 km a
29 dB
40 km b
29 dB
80 km b
0 dBm
-3 dBm
-3 dBm
a. 50/125 μm oder 62,5/125 μm, 800 MHz * km bei 1300 nm
Multi-Mode LWL-Kabel
b. 9/125 μm Single-Mode LWL-Kabel
Energieversorgung
Eingangsspannung
12/24/48 VDC,
18 bis 30VAC (47 bis 63 Hz), redundante Eingänge
Eingangsstrom (bei 24V) 0,92A
Anschluss
Zwei abnehmbare 6-polige Klemmenblöcke
Überstromschutz
Vorhanden
Verpolungsschutz
Vorhanden
Mechanisch
Gehäuse
Metallgehäuse, Schutzart IP30
- 16 -
Abmessungen (B × H × T)87,1 × 135 × 107 mm (3,43 × 5,31 × 4,21 Zoll)
Gewicht
1,41 kg
Montage
DIN-Hutschiene, Wandmontage
Umgebung
Betriebstemperatur
0 bis 60°C (32 bis 140°F)
-40 to 75°C (-40 to 167°F) T- Modelle
Lagertemperatur
-40 bis 85°C (-40 bis 185°F)
Relative
Umgebungsluftfeuchte
5 bis 95% (nicht kondensierend)
Zulassungen
Sicherheit
UL 508
Explosionsgefährdete
Bereiche
UL/cUL Class I, Division 2, Groups A, B, C und D;
ATEX Class I, Zone 2, Ex nC nL IIC T4 (in
Vorbereitung)
EMI
FCC Part 15, EN55022; Class A
EMS
EN55024
EN61000-4-2 (ESD), Stufe 3
EN61000-4-3 (RS), Stufe 3
EN61000-4-4 (EFT), Stufe 2
EN61000-4-5 (Surge), Stufe 3
EN61000-4-6 (CS), Stufe 3
EN61000-4-8
EN61000-4-11
Stoß
IEC60068-2-27
Freier Fall
IEC60068-2-32
Vibration
IEC60068-2-6
GEWÄHRLEISTUNG
5 Jahre
Die Gewährleistung für dieses Produkt beträgt 5 Jahre und richtet sich nach
den Gewährleistungsbedingungen aus den allgemeinen Verkaufsbedingungen
des Weidmüller Unternehmens, welches die Produkte an Sie verkauft hat.
Weidmüller gewährleistet, dass bei Gefahrübergang mangelhafte Produkte der
oben beschriebenen Art kostenlos repariert werden oder dass Weidmüller
kostenlos ein gleichwertiges Produkt zur Verfügung stellt. Soweit in diesem
Katalog bzw. dieser Produktbeschreibung keine ausdrücklichen schriftlichen
Zusagen für die System- oder Funktionseignung gemacht werden, wird keine
Gewähr für eine bestimmte Funktionsfähigkeit bei bestimmten Verwendungen
oder in bestimmten Systemen gegeben. Soweit nicht zwingend nach dem
jeweils anwendbaren Recht gehaftet wird, sind Schadens- und
Aufwendungsersatzansprüche, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere
wegen Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und aus unerlaubter
Handlung, ausgeschlossen. Im Übrigen gelten die allgemeinen
Verkaufsbedingungen und die darin ausdrücklich zugebilligten
Haftungszusagen des Weidmüller Unternehmens, welches die Produkte an Sie
verkauft hat.
- 17 -
Kontaktdaten
Weidmüller Interface GmbH & Co. KG
Postfach 3030
32760 Detmold
Klingenbergstraße 16
32758 Detmold
Deutschland
Tel. +49 (0) 5231 14-0
Fax +49 (0) 5231 14-2083
E-Mail info@weidmueller.com
Internet www.weidmueller.com
- 18 -