1. Quartal 2008

Zwischenmitteilung nach § 37x WpHG
des VOGT electronic Konzerns
zum 31. März 2008
Inhalt
1.
Kennzahlen
1
2.
Über VOGT electronic
2
3.
Entwicklung Gesamtwirtschaft und Branche
3
4.
Das 1. Quartal 2008
5
5.
5.1
5.2
5.3
6.
Konzernabschluss
KONZERN GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
KONZERNBILANZ
KONZERN KAPITALFLUSSRECHNUNG
8
8
9
10
Zusätzliche Angaben
11
1.
Kennzahlen
des VOGT electronic Konzerns für das 1. Quartal 2008
Umsatz
Umsatz bereinigt um Sondereffekte
EBITDA
Abschreibungen
EBIT
in % vom Umsatz
EBIT bereinigt um Sondereffekte
in % vom Umsatz
Konzernergebnis
Konzernergebnis bereinigt um Sondereffekte
Bilanzsumme
Eigenkapital
in % der Bilanzsumme
Mitarbeiter (FTE) zum Stichtag
I.Quartal 2008
Mio. EUR
I.Quartal 2007
Mio. EUR
39,1
39,1
3,8
2,1
1,7
4,3%
1,9
4,9%
0,6
0,8
45,8
37,7
3,3
2,3
1,0
2,2%
1,7
4,5%
-0,3
0,4
114,6
17,9
15,6%
136,7
10,2
7,5%
2.380
2.839
1
2.
Über VOGT electronic
VOGT electronic, mit Sitz in Obernzell, gehört in Europa zu den bedeutenden
Herstellern von induktiven Bauelementen und Modulen sowie Baugruppen und
kompletten Systemen für die Elektro- und Elektronikindustrie. Mit seinen Produkten bietet VOGT electronic den Kunden eine breite Palette kundenspezifischer Lösungen. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 2.400 Mitarbeiter
und verfügt über Entwicklungs-, Produktions- und Vertriebsstätten in Europa,
Nord- und Mittelamerika sowie in Asien.
Die in unserem Konzern hergestellten induktiven Bauelemente und Module
finden in zahlreichen elektrischen und elektronischen Geräten und Bauteilen
der Automobil-, Industrie- und Konsumelektronik Anwendung.
Organisatorisch ist der VOGT electronic Konzern ein Holdingkonzern. Die
VOGT electronic AG nimmt als strategische Managementholding wesentliche
zentrale Funktionen für den Konzern wahr. Die Geschäftsfelder des VOGT
electronic Konzerns sind in die Bereiche Components und EMS gegliedert.
Das Segment Components bündelt die weltweiten Aktivitäten des Konzerns in
der Entwicklung, der Produktion und dem Vertrieb von induktiven Bauelementen und Modulen.
Im Segment EMS erfolgt die Bestückung von Leiterplatten sowie die Entwicklung und Fertigung elektronischer Geräte und Baugruppen.
2
3.
Entwicklung Gesamtwirtschaft und Branche
Weltwirtschaft
Mit rund plus vier Prozent wird die Weltwirtschaft 2008 voraussichtlich etwas
langsamer wachsen als noch im Vorjahr. Getragen wird die Zunahme des weltweiten Bruttoinlandsprodukts vor allem von den Schwellenländern – hier allen
voran China, Indien und Russland – sowie den Erdöl exportierenden Ländern,
deren Bedeutung in den letzten Jahren stetig zugenommen hat. Der Euroraum,
die USA und Japan werden dagegen deutlich langsamer wachsen. Hauptrisiko
für die Weltwirtschaft bleibt die weiter schwelende Hypotheken- und Finanzmarktkrise, deren realwirtschaftliche Auswirkungen bis heute nicht vollends absehbar sind. Die Wahrscheinlichkeit eines Abgleitens der USA in eine
Rezes-
sion ist zuletzt gestiegen.
Elektrotechnik- und Elektronikindustrie
Der ifo-Geschäftsklimaindex für die Elektrotechnik- und Elektronikindustrie hat
sich Ende des ersten Quartals hingegen leicht eingetrübt. Sowohl bei der Beurteilung der aktuellen Lage als auch bei den Erwartungen für die kommenden
sechs Monate ist per Saldo eine leichte Abschwächung zu verzeichnen.
Dennoch stehen In der deutschen Elektrotechnik- und Elektronikindustrie die
Zeichen weiter auf grün. So war 2007 für die Branche das vierte Wachstumsjahr in Folge. Auch 2008 wird sich dieser Trend weiter fortsetzen. Für 2008
rechnet der ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie mit
einem Umsatzplus von rund vier Prozent in der deutschen Elektrobranche –
nach zwei Prozent im Jahr 2007. Damit hält der Verband an seiner bisherigen
Prognose fest. Wachstumstreiber ist dabei mehr und mehr die Inlandsnachfrage.
Die Welt, und hier besonders die Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, hat
sich nicht zuletzt dank China und anderen aufstrebenden Volkswirtschaften in
Mittel- und Osteuropa sowie in Südostasien mehr und mehr von der USamerikanischen Konjunkturlokomotive abkoppeln können. Laut ZVEI ist der
Welt-Elektromarkt 2007 um 6,5 Prozent auf ein Volumen von mehr als 2.500
Milliarden Euro gewachsen (Software und Services nicht mitgezählt). Der US3
Elektromarkt dagegen hat vergangenes Jahr mit drei Prozent noch nicht einmal
halb so stark zugelegt. Für 2008 und 2009 rechnet der ZVEI mit einem WeltElektromarkt-Wachstum auf weiterhin hohem Niveau um jeweils rund fünf Prozent. Entsprechend ergeben sich für die deutschen Elektro-Exporte gute
Wachstumsaussichten – und damit für die gesamte deutsche Elektroindustrie.
4
4.
Das 1. Quartal 2008
Auftragsbestand
Zum 31.03.2008 betrug der Auftragsbestand 25,3 Mio. EUR (Vj. 46,0 Mio.
EUR). Der Rückgang ist im Wesentlichen auf den Verkauf der VOGT electronic
Letron GmbH im Herbst 2007 sowie auf die Umstellung der Materialisierung bei
Lohnveredelung zurückzuführen.
Umsatz
In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres erzielte der VOGT
electronic Konzern einen Umsatz von 39,1 Mio. EUR (Vj. 45,8 Mio. EUR), der
sich auf folgende Geschäftsbereiche verteilt:
Automobilelektronik
Konsumelektronik
Industrieelektronik
Gesamt
31.03.2008
31.03.2007
Mio. EUR
23,3
10,2
5,6
39,1
Mio. EUR
24,0
14,6
7,2
45,8
Um die Vergleichbarkeit zum Vorjahreszeitraum herstellen zu können, müssen
Sondereffekte in Höhe von 8,1 Mio. EUR im Vorjahresumsatz berücksichtigt
werden. Diese Sondereffekte betreffen im Wesentlichen den Verkauf der VOGT
electronic Letron GmbH sowie die Umstellung der Materialisierung bei Lohnveredlern auf Materialbeistellung. Des Weiteren führten Wechselkursentwicklungen und saisonale Effekte zu einem höheren Umsatz im 1. Quartal 2007. Der
bereinigte Vorjahresumsatz beläuft sich auf 37,7 Mio. EUR. Demnach konnte im
1. Quartal 2008 eine Umsatzsteigerung in Höhe von 3,8% erzielt werden.
Den größten Beitrag zu der Umsatzerhöhung leistete der Bereich Automobilelektronik mit einer Steigerung von 22,6%. Die positive Entwicklung in diesem
Bereich wird getragen von weiteren Zuwächsen bei Xenon, Wegfahrsperren
und Keyless-Entry Systemen. Hingegen führten strukturelle Anpassungen sowie starke Preisrückgänge im Bereich Telekommunikation zu einer Reduzierung von 25% im Bereich der Konsumelektronik. Die Umsätze im Bereich der
Industrieelektronik blieben zum Vorjahr nahezu unverändert.
5
Ertragslage
Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 1,0 Mio. EUR auf 1,7 Mio. EUR, was einer Steigerung der
EBIT-Quote um 2,1% auf 4,3% entspricht. Unter Berücksichtigung der Einmalaufwendungen und Strukturanpassungen in 2007 sowie der Bereinigung um
Sondereffekte in 2008 ergibt sich ein EBIT von 1,9 Mio. EUR (Vj. 1,7 Mio.
EUR). Damit steigt die EBIT-Marge im Vergleich zum Vorjahresquartal von
4,5% auf 4,9%.
Die Materialaufwandsquote konnte um 6,3% auf 46,8% (Vj. 53,1%) verringert
werden. Die Reduzierung resultiert im Wesentlichen aus der Umstellung der
Materialisierung bei Lohnveredelung auf Materialbeistellung.
Die Personalaufwandsquote hat sich im Vergleich zu der um Einmalaufwendungen in 2007 bereinigten Personalaufwandsquote um 4,4% auf 32,7% (Vj.
37,1%) verbessert. Die Verringerung dieser Marge ist vor allem auf die Anpassung der Kostenstruktur durch die im Vorjahr durchgeführten Restrukturierungsmaßnahmen zurückzuführen.
Die Abschreibungen bewegen sich mit 2,1 Mio. EUR auf Niveau des vergleichbaren Vorjahresquartals (Vj. 2,3 Mio. EUR).
Vermögenslage
Die
Bilanzsumme
hat
sich
im
Vergleich
zum
Vorjahresquartal
um
22,1 Mio. EUR auf 114,6 Mio. EUR verringert. Dies ist im Wesentlichen auf die
Schließung des Produktionswerkes in der Ukraine und den Verkauf der VOGT
electronic Letron GmbH zurückzuführen.
Der zwischen der Sumida VOGT GmbH und der VOGT electronic AG neu vereinbarte Darlehensvertrag, führte aufgrund der Laufzeitverlängerung bis 2011
zu einer bilanziellen Umgliederung von den zuvor kurzfristig ausgewiesenen
Verbindlichkeiten in die langfristigen Verbindlichkeiten.
Durch die im September 2007 vollzogene Eigenkapitalerhöhung konnte die
Eigenkapitalquote auf 15,6% (Vj. 7,5%) deutlich gesteigert werden.
6
Finanzlage
Im Rahmen der Neuregelung der Darlehensverträge wurde die vereinbarte
Finanzierung durch SUMIDA um weitere vier Jahre verlängert. Dies führte zu
einer Umgliederung der bis dato kurzfristigen Darlehensverbindlichkeit in den
Bereich der langfristigen Schulden.
Zum Stichtag 31. März 2008 beliefen sich die liquiden Mittel auf 7,7 Mio. EUR.
Ausblick
Durch die Zusammenarbeit mit der SUMIDA Gruppe erwarten wir weitere Effekte für unsere positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2008. SUMIDA besitzt eine
starke Marktposition auf den schnell wachsenden asiatischen Märkten sowie
eine ausgezeichnete Produktions- und Entwicklungsinfrastruktur in China.
Bedingt durch
die in 2007 eingeleiteten und realisierten Restrukturierungs-
massnahmen erwarten wir für 2008 eine Steigerung des Ergebnisses der betrieblichen Tätigkeit.
Wichtiger Hinweis, diese Zwischenmitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche
auf Annahmen und Schätzungen des Vorstands der VOGT electronic AG beruhen. Auch wenn
der Vorstand der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können
die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen
Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. VOGT
electronic AG übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Zwischenmitteilung
geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.
7
5.
Konzernabschluss
5.1 KONZERN GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
der VOGT electronic AG für das 1. Quartal 2008
01.01.-31.03.2008
01.01.-31.03.2007
Mio. EUR
Mio. EUR
39,1
45,8
-0,2
1,0
0,9
0,5
39,8
47,3
Materialaufwand
18,3
24,3
Personalaufwand
12,8
15,1
Abschreibungen und Wertminderungen
2,1
2,3
Sonstige betriebliche Aufwendungen
4,9
4,6
Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit
1,7
1,0
Finanzerträge
0,1
0,0
Finanzaufwendungen
1,3
1,5
-1,2
-1,5
Ergebnis vor Ertragsteuern
0,5
-0,5
Steuern vom Einkommen und Ertrag
0,1
0,2
Konzernergebnis
0,6
-0,3
Den Minderheiten zuzurechnendes Ergebnis
Den Anteilseignern des Mutterunternehmens zuzurechnendes Ergebnis
0,0
0,0
0,6
-0,3
Umsatzerlöse
Bestandsveränderungen und aktivierte Eigenleistungen
Sonstige betriebliche Erträge
Finanzergebnis
ungeprüft
8
5.2
KONZERNBILANZ
der VOGT electronic AG zum 31. März 2008
AKTIVA
31.03.2008
31.03.2007
Mio. EUR
Mio. EUR
1,9
38,6
1,1
1,4
0,5
0,0
5,1
2,0
43,2
1,1
1,4
0,7
0,0
6,2
48,6
54,6
24,7
30,2
1,2
7,7
0,1
2,1
27,5
36,7
5,6
8,1
0,0
4,2
66,0
82,1
114,6
136,7
31.03.2008
31.03.2007
Mio. EUR
Mio. EUR
Eigenkapital
Gezeichnetes Kapital
Rücklagen
5,8
10,2
3,9
4,3
Eigenkapital der Anteilseigner des Mutterunternehmens
Minderheitenanteile
16,0
1,9
8,2
2,0
Summe Eigenkapital
17,9
10,2
5,7
2,8
8,0
46,7
2,2
4,8
5,4
5,2
1,7
0,0
3,3
3,8
70,2
19,4
5,5
0,1
10,1
5,8
0,5
4,5
5,3
0,1
14,0
79,4
2,1
6,2
26,5
107,1
96,7
126,5
114,6
136,7
Langfristiges Vermögen
Immaterielle Vermögenswerte
Sachanlagen
Als Finanzinvestition gehaltene Immobilie
Finanzinvestitionen
Sonstige finanzielle Forderungen
Sonstige Vermögenswerte
Latente Steueransprüche
Kurzfristiges Vermögen
Vorräte
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
Sonstige finanzielle Forderungen
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente
Laufende Ertragsteueransprüche
Sonstige Vermögenswerte
PASSIVA
Langfristige Schulden
Rückstellungen für Pensionen und andere Leistungen aus der
Beendigung von Arbeitsverhältnissen
Sonstige Rückstellungen
Finanzielle Verbindlichkeiten
Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten
Sonstige Verbindlichkeiten
Latente Steuerverbindlichkeiten
Kurzfristige Schulden
Sonstige Rückstellungen
Finanzielle Verbindlichkeiten
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten
Laufende Ertragsteuerverbindlichkeiten
Sonstige Verbindlichkeiten
Summe Schulden
ungeprüft
9
5.3 KONZERN KAPITALFLUSSRECHNUNG
der VOGT electronic AG für das 1. Quartal 2008
01.01.01.01.31.03.2008 31.03.2007
Mio. EUR
Mio. EUR
Ergebnis vor Ertragsteuern
0,5
-0,4
Abschreibungen und Wertminderungen
2,1
2,3
Zuschreibungen und Wertaufholungen
0,0
0,0
Veränderung der Rückstellungen
-0,1
-0,1
Zinserträge
-0,1
0,0
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
1,3
1,5
Veränderung der Vorräte
0,4
-1,8
-5,7
-5,1
0,8
5,2
-0,8
1,6
Einzahlungen aus Abgängen von Sachanlagen
0,4
0,0
Auszahlungen für Investitionen in Sachanlagen
-1,8
-1,4
Cash flow aus Investitionstätigkeit
-1,4
-1,4
Erhaltene Zinsen
0,1
0,0
Gezahlte Zinsen
-0,4
-0,3
Cash flow aus Finanzierungstätigkeit
-0,3
-0,3
Zahlungswirksame Veränderung des Finanzmittelbestandes
-2,5
-0,1
Währungskursbedingte Veränderung des Finanzmittelbestandes
-0,1
0,0
Finanzmittelbestand am Anfang der Periode
10,3
8,2
Finanzmittelbestand am Ende der Periode
7,7
8,1
Veränderung der Forderungen und sonstigen Vermögenswerte
Veränderung der Verbindlichkeiten
Cash flow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit
ungeprüft
10
6.
Zusätzliche Angaben
Diese Zwischenmitteilung wurde nach den International Financial Reporting
Standards (IFRS) aufgestellt und ist nicht geprüft.
Bei der Erstellung der Zwischenmitteilung sind die gleichen Bilanzierungs- und
Bewertungsmethoden wie zum letzten Jahresabschluss angewandt worden.
Obernzell, im Mai 2008
VOGT electronic AG
11
Similar pages