Betriebsanleitung - ebm

Betriebsanleitung
1
8556 TV
SICHERHEITSVORSCHRIFTEN UND -HINWEISE
Lesen Sie diese Betriebsanleitung sorgfältig durch, bevor Sie mit den
Arbeiten am Produkt beginnen. Beachten Sie die folgenden
Warnungen, um Personengefährdung oder Störungen zu vermeiden.
Diese Betriebsanleitung ist als Teil des Produkts zu beachten.
Bei Verkauf oder der Weitergabe des Produkts ist die
Betriebsanleitung mitzugeben. Zur Information über potentielle
Gefahren und deren Abwendung kann diese Betriebsanleitung
vervielfältigt und weitergegeben werden.
Gefahrenstufen von Warnhinweisen
In dieser Betriebsanleitung werden die folgenden Gefahrenstufen
verwendet, um auf potentielle Gefahrensituationen und wichtige
Sicherheitsvorschriften hinzuweisen:
GEFAHR
Die gefährliche Situation steht
unmittelbar bevor und führt, wenn die
Maßnahmen nicht befolgt werden, zu
schweren Verletzungen bis hin zum
Tod. Befolgen Sie unbedingt die
Maßnahme.
WARNUNG
Die gefährliche Situation kann eintreten
und führt, wenn die Maßnahmen nicht
befolgt werden, zu schweren
Verletzungen bis hin zum Tod. Arbeiten
Sie äußerst vorsichtig.
VORSICHT
Die gefährliche Situation kann eintreten
und führt, wenn die Maßnahmen nicht
befolgt werden, zu leichten oder
geringfügigen Verletzungen oder
Sachschäden.
HINWEIS
Eine möglicherweise schädliche
Situation kann eintreten und führt,
wenn sie nicht gemieden wird zu
Sachschäden.
Produkttyp, Herstelldatum (Kalenderwoche/Baujahr) und
gegebenenfalls das Konformitätskennzeichen finden Sie auf dem
Typenschild am Produkt.
Bei Rückfragen zum Produkt teilen Sie uns bitte den gesamten Inhalt
des Typenschilds mit.
ebm-papst St.Georgen GmbH & Co. KG
Hermann-Papst-Straße 1
D - 78112 St.Georgen
Telefon: +49 (0) 7724 / 81-0
Telefax: +49 (0) 7724 / 81-1309
info2@de.ebmpapst.com
www.ebmpapst.com
Stand: 16.08.2012
Version 1 1
Artikelnummer: 9244014664
Originalbetriebsanleitung
INHALT
Qualifikation des Personals
1 SICHERHEITSVORSCHRIFTEN UND -HINWEISE
1
2 BESTIMMUNGSGEMÄßE VERWENDUNG
2
3 TECHNISCHE DATEN
3
4 ANSCHLUSS UND INBETRIEBNAHME
3
5 STÖRUNGEN, MÖGLICHE URSACHEN UND ABHILFEN
4
6 APPROBATIONEN
4
Nur Elektrofachkräfte dürfen das Produkt installieren, den Probelauf
und Arbeiten an der elektrischen Anlage ausführen.
Das Produkt darf ausschließlich durch unterwiesenes und autorisiertes
Fachpersonal transportiert, ausgepackt, bedient, gewartet und
anderweitig verwendet werden.
Grundlegende Sicherheitsregeln
Die vom Produkt ausgehenden Sicherheitsrisiken müssen nach dem
Einbau ins Endgerät nochmals bewertet werden.
Die Betriebsanleitung wurde nach europäischen Marktanforderungen
entwickelt. Andere Marktanforderungen bedürfen gegebenenfalls
anderen Betrachtungen.
Bei Arbeiten am Produkt beachten Sie Folgendes:
Nehmen Sie keine Veränderungen am Produkt vor.
WARNUNG
Unzulässig hohe Belastung
Nach unzulässiger Belastung (z.B.
Stoß, Wärme, Überspannung) muss
das Produkt sofort außer Betrieb
gesetzt werden.
Seite 1 von 5
Elektrische Spannung und Strom
VORSICHT
Hohe Temperatur am Motorgehäuse
Verbrennungsgefahr
GEFAHR
Elektrische Spannung
Überprüfen Sie regelmäßig die
elektrische Ausrüstung des Produkts.
Beseitigen Sie sofort lose
Verbindungen und defekte Kabel.
VORSICHT
Im Fehlerfall liegt elektrische
Spannung am Produkt an.
Produkt ist basisisoliert.
Produkt im eingebautem Zustand
nicht berühren.
Sicherheits- und Schutzfunktionen
GEFAHR
Fehlende Schutzvorrichtung und
Schutzeinrichtungen ohne Funktion.
Ohne Schutzvorrichtung können Sie
z.B. mit Ihren Händen in das laufende
Produkt fassen und sich schwer
verletzen.
Betreiben Sie das Produkt nur mit
Schutzgittern.
Stellen Sie ausreichenden
Berührungsschutz sicher.
Transport
Transportieren Sie das Produkt nur in Originalverpackung. Sichern Sie
das Transportgut.
Die in den technischen Daten aufgeführten Schwingungswerte,
Temperatur und Klimabereiche dürfen während des gesamten
Transports nicht überschritten werden.
Lagerung
Lagern Sie das Produkt trocken und geschützt in einer sauberen
Umgebung. Halten Sie die Lagerungstemperatur ein,siehe Kapitel 3,
Technische Daten.Steht das Produkt längere Zeit still, empfehlen wir
Ihnen das Produkt jährlich für ca. 15 Minuten in Betrieb zu nehmen,
um die Motorlager zu bewegen.
Reinigung
HINWEIS
Beschädigung des Produkts bei der
Reinigung
Reinigen Sie das Produkt vorsichtig
mit einem feuchten Lappen, ohne
Druck auf den Rotor auszuüben.
Verwenden Sie keine säuren-,
laugen-, lösungsmittelhaltigen
Reinigungsmittel.
Elektromagnetische Strahlung
Bei der Systemintegration des Produkts können im Rahmen der
Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) Beeinflussungen durch
Interaktion stattfinden.
Stellen Sie die EMV-Verträglichkeit des gesamten Systems sicher.
Mechanische Bewegung
GEFAHR
Selbstanlaufendes Produkt
Bei angelegter Spannung läuft der
Motor nach Netzausfall oder
Beseitigung der Blockierung
automatisch wieder an.
Halten Sie sich nicht im
Gefahrenbereich des Produkts auf.
Schalten Sie bei Arbeiten am
Produkt die Netzspannung aus und
sichern Sie sie gegen
Wiedereinschalten.
WARNUNG
Drehender Ventilator
Lange Haare, herunterhängende
Kleidungsstücke und Schmuck können
sich verfangen und in das Produkt
gezogen werden. Sie können sich
verletzen.
Tragen Sie keine losen oder
herunterhängende Kleidungsstücke
oder Schmuck bei Arbeiten an sich
bewegenden Teilen.
Schützen Sie lange Haare mit
einem Haarnetz.
VORSICHT
Brandbeschleunigung
Brände können angefacht werden.
Richten Sie den Luftstrom (Ein- und
Austrittseite) niemals auf mögliche
Brandstellen.
Heiße Oberfläche
Entsorgung
Beachten Sie bei der Entsorgung des Produkts alle relevanten, in
Ihrem Land geltenden Anforderungen und Bestimmungen.
2
BESTIMMUNGSGEMÄßE VERWENDUNG
Das Produkt ist ausschließlich als Einbaugerät für das Fördern von
Luft entsprechend den technischen Daten konstruiert.
Jegliche andere oder darüber hinausgehende Verwendung gilt als
nicht bestimmungsgemäß und ist ein Missbrauch des Produkts.
Kundenseitige Einrichtungen müssen den auftretenden mechanischen,
thermischen und lebensdauerbedingten Beanspruchungen
entsprechen, siehe Kapitel 3, Technische Daten.
Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört auch:
- das Betreiben des Produkts mit allen Schutzeinrichtungen
- das Produkt erst nach dem Einbau ins Kundengerät in Betrieb zu
nehmen
- das Beachten der Betriebsanleitung
Bestimmungswidrige Verwendung
Insbesondere folgende Verwendungen des Produkts sind verboten
und können zu Gefährdungen führen:
- Fördern von Luft, die abrasive (abtragende) Partikel enthält.
- Fördern von Luft, die stark korrodierend wirkt.
- Fördern von Luft, die hohe Staubbelastung enthält, z. B. Absaugung
von Sägespänen.
- Fördern von brennbaren Gasen/Partikeln.
- Kontakt mit Stoffen, die Komponenten des Produkts schädigen
können, z.B. Säuren, Laugen, Lösungsmittel.
- Aussetzen von Strahlung die Produktkomponenten schädigen
können z.B. starke UV- oder Wärmestrahlung.
- Betrieb bei externen Vibrationen.
- Betrieb des Produkts in der Nähe von brennbaren Stoffen oder
Komponenten.
- Betrieb des Produkts in explosiver Atmosphäre.
- Einsatz des Produkts als sicherheitstechnisches Bauteil bzw. für die
Übernahme von sicherheitsrelevanten Funktionen.
Seite 2 von 5
- Betrieb in medizinischen Geräten mit lebenserhaltender oder
lebenssichernder Funktion.
- Betrieb in nicht stationären Anlagen wie z. B. Bahnfahrzeugen, Luftund Raumfahrzeugen.
- Betrieb mit vollständig oder teilweise demontierten oder
manipulierten Schutzeinrichtungen.
- Betrieb des Produkts außerhalb der in den technischen Daten
genannten Bedingungen.
- Weiterhin alle nicht in der bestimmungsgemäßen Verwendung
genannten Einsatzmöglichkeiten.
4
ANSCHLUSS UND INBETRIEBNAHME
Mechanischen Anschluss herstellen
VORSICHT
Schnitt- und Quetschgefahr beim
Herausnehmen des Produkts aus
der Verpackung und bei der
Montage.
Heben Sie das Produkt vorsichtig am
Gehäuse aus der Verpackung. Stöße
unbedingt vermeiden.
Tragen Sie Sicherheitsschuhe und
schnittfeste Schutzhandschuhe.
Eine Beurteilung der Erwärmung (sachgemäßer und unsachgemäßer
Betrieb) sowie des Berührungs-, Fremdkörper und
Feuchtigkeitsschutz, sowie dem Einsatz in Höhen >2000m muss im
eingebauten Zustand in Verbindung mit dem jeweiligen Gerät
durchgeführt werden.
Nehmen Sie bei speziellen Fragen die Unterstützung von ebm-papst in
Anspruch.
3
Elektrischen Anschluss herstellen
TECHNISCHE DATEN
Der elektrische Anschluss wird nach der mechanischen Installation
hergestellt.
Zeichnung siehe Anhang
Technische Beschreibung
Förderrichtung
Drehrichtung auf Rotor
gesehen
Frequenz
Nennspannung
Stromaufnahme
Leistungsaufnahme
Nennspannung
Stromaufnahme
Leistungsaufnahme
Drehzahl
Max. freiblasender
Volumenstrom
Gewicht
Schutzklasse
GEFAHR
Lebensgefahr durch Stromschlag
bei Berührung von
spannungsführenden Teilen.
Über Traverse blasend
rechts
50 Hz
230,0 V
70 mA
12,0 W
60 Hz
230,0 V
60 mA
11,0 W
2.750 1/min
3.250 1/min
38,0 m3/h
45,0 m3/h
Stellen Sie sicher, dass die
Anschlussleitungen spannungsfrei
sind.
Sichern Sie gegen
Wiedereinschalten der
Betriebsspannung.
Arbeiten Sie niemals an
spannungsführenden Teilen. Lassen
Sie Arbeiten nur von einer
Elektrofachkraft durchführen.
0,370 kg
I
GEFAHR
Einhaltung der elektrischen
Installationsvorschriften
Das Produkt ist für den Einsatz in geschlossenen, wettergeschützten
Räumen, mit kontrollierter Temperatur und Feuchte bestimmt. Direkte
Wassereinwirkung ist zu vermeiden.
Beachten Sie die gültigen
Anschlussvorschriften in Ihrem
Land.(z.B. Absicherung, FISchutzschalter)
Verschmutzungsgrad 1 (gemäß DIN EN 60664-1)
Es tritt keine oder nur trockene, nicht leitfähige Verschmutzung auf.
Die Verschmutzung hat keinen Einfluss.
VORSICHT
Elektrische Spannung
Das Produkt ist ein Einbauteil und
besitzt keinen elektrisch
trennenden Schalter.
Umgebungsbedingungen
Zulässige Umgebungstemperatur
Transport und Lagerung Betrieb
50 Hz
-40 °C ... 100 °C
-40 °C ... 90 °C
60 Hz
-40 °C ... 95 °C
Schließen Sie das Produkt nur an
Stromkreise an, die mit einem
allpolig trennenden Schalter
abschaltbar sind. Bei Arbeiten am
Produkt müssen Sie die
Anlage/Maschine, in die das
Produkt eingebaut ist, gegen
Wiedereinschalten sichern.
Schwing- und Schockbelastungen
Im Betrieb stationär:
Schwingen sinus
Rauschen
Dauerschocken
1,0 g; 5 - 500 Hz; 3 x 1 sweep
(Resonanzsuchlauf)
0,5 m2/s3, 10 - 50 Hz; +12
dB/oct f. 5 - 10 Hz; -12 dB/oct f.
50 - 100 Hz; 3 x 30 min
Halbsinus; 5 g, 11 ms; 6 x 100
Schocks
HINWEIS
Bei der Systemintegration des Produkts können im Rahmen der
Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) Beeinflussungen durch
Interaktion stattfinden.
Transport und Lagerung:
Rauschen
Stöße
Stellen Sie die EMV-Verträglichkeit des gesamten Systems sicher.
2,0 m2/s3, 5 - 20 Hz; -3 dB/oct f.
20 - 500 Hz; 3 x 30 min
Halbsinus; 18 g, 6 ms; 6 x 100
Schocks
Fehlerstromschutzschalter
Es sind ausschließlich allstromsensitive
FI-Schutzeinrichtungen (Typ B)
zulässig. Personenschutz ist beim
Betrieb des Produkts, wie auch bei
Frequenzumrichtern, mit FISchutzeinrichtungen nicht möglich.
Betreiben Sie Ihr Produkt nicht im Resonanzbereich.
Seite 3 von 5
Störung/
Fehler
Motor dreht
sich nicht
Voraussetzungen:
- Vergewissern Sie sich, bevor Sie das Produkt anschließen, dass die
Versorgungsspannung mit der Produktspannung übereinstimmt.
- Überprüfen Sie, ob die Daten auf dem Typenschild mit den
Anschlussdaten übereinstimmen.
Mögliche
Ursache
Mechanische
Blockierung
Mögliche Abhilfe
Netzspannung
fehlerhaft
Verwenden Sie nur Kabel, die für die
Stromstärke entsprechend des
Typenschildes und den
entsprechenden
Umgebungsbedingungen ausgelegt
sind. Sorgen Sie für den mechanischen
Schutz des elektrischen Anschlusses.
Anschluss
fehlerhaft
Motor ist zu heiß
Die Anschlussbelegung entnehmen Sie bitte dem Typenschild.
Laufrad läuft
unrund
Motorwicklung
unterbrochen
Umgebungstemperatur zu
hoch
Unwucht der sich
drehenden Teile
Ausschalten,
spannungsfrei legen,
und mechanische
Blockierung entfernen.
Netzspannung prüfen,
Spannungsversorgung
wieder herstellen.
Anschluss korrigieren,
siehe
Anschlussbelegung.
Motor abkühlen /
Fehlerursache finden.
Produkt austauschen.
Umgebungstemperatur
wenn möglich
absenken.
Produkt reinigen, falls
nach Reinigung noch
immer Unwucht
vorhanden ist, Produkt
austauschen.
Bei weiteren Störungen nehmen Sie
Kontakt mit ebm-papst auf.
Litze 1
Litze 2
Farbe
schwarz
schwarz
Funktion
L
N
Sicherheitstechnische Prüfung
Was ist zu prüfen?
Anschlüsse prüfen
Wie
überprüfen?
Sichtprüfung
Berührungsschutzverkleidung
Produkt auf Beschädigung
Sichtprüfung
Befestigung des Produkts
Sichtprüfung
Überprüfen Sie das Produkt vor dem Einschalten auf äußerlich
erkennbare Schäden und die Funktionsfähigkeit der Schutzeinrichtung.
Bei erkennbarer Beschädigung darf das Produkt nicht in Betrieb
genommen werden.
Befestigung der
Anschlussleitungen
Befestigung des
Schutzleiteranschlusses
Isolierung der Leitungen
Sichtprüfung
5
Laufrad auf
Verschleiß/Ablagerungen/
Korrosion
HINWEIS
AC-Ventilatoren sind Schutzklasse I-Produkte und müssen geerdet
werden.
Produkt anschalten
STÖRUNGEN, MÖGLICHE URSACHEN UND
ABHILFEN
Führen Sie keine Reparaturen an Ihrem Produkt durch, sondern
ersetzen Sie es durch ein neues.
GEFAHR
Elektrische Spannung am Motor
Öffnen Sie das Produkt erst fünf
Minuten nach allpoligem Abschalten
der Spannung.
6
Sichtprüfung
Sichtprüfung
Sichtprüfung
Häufigkeit
mindestens
1/2 jährlich
mindestens
1/2 jährlich
mindestens
1/2 jährlich
mindestens
1/2 jährlich
mindestens
1/2 jährlich
mindestens
1/2 jährlich
mindestens
1/2 jährlich
APPROBATIONEN
Das Produkt ist CE-gekennzeichnet.
Auf ausreichend großen Typenschildern findet sich ebenfalls das CEZeichen.
Dieses Dokument ist im Sinne der EMV-Richtlinie 2004/108/EG
ein/eine:
- Montageanleitung nach Art.9, Abs.(3)Installationsanleitung nach
Art.3
- Betriebsanleitung nach Art.9, Abs.(3)
- Gebrauchsanleitung nach Art.8, Abs.(2); Art.9, Abs.(5)
- Wartungsanleitung nach Art.3; Art.9, Abs.(3)
Nutzungsbeschränkungshinweis für Wohngebiete nach Art.9, Abs.(4)
Begleitunterlage nach Anh.V, Satz3
Richtlinie 2006/95/EG elektrische Betriebsmittel zur Verwendung
innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen eine
- Gebrauchsanleitung Art.10, Abs.1
Richtlinie 2006/42/EG Maschinenrichtlinie eine
- Montageanleitung Art.13, Abs.1b
Für Montage, Installation, Betrieb, Nutzung, Gebrauch und Wartung
gelten die Angaben dieses Dokuments und der Spezifikation.
Seite 4 von 5
Seite 5 von 5