Download

Bedienungs- und
Installationsanleitung
EFOY Pro 800
EFOY Pro 2400
EFOY Pro 800 Duo
EFOY Pro 2400 Duo
DE
Inhalt
Inhalt
Inhalt .......................................................................................................... 1
1
2
Einleitung ......................................................................................... 4
1.1
Vorwort ........................................................................................ 4
1.2
Kontakt ........................................................................................ 4
Sicherheitshinweise ......................................................................... 5
2.1
3
4
Signalworte und ihre Bedeutung ................................................. 5
2.2
Allgemeine Sicherheitshinweise ................................................. 6
2.3
Sicherheitshinweise Methanol ..................................................... 7
2.4
Bestimmungsgemäßer Gebrauch ................................................ 9
2.5
Zertifikate .................................................................................. 10
2.6
Garantie ..................................................................................... 10
2.7
Entsorgung und Transport ......................................................... 11
Aufbau ............................................................................................ 12
3.1
Lieferumfang ............................................................................. 12
3.2
Anschlüsse................................................................................. 14
3.3
Technische Daten....................................................................... 15
Installation...................................................................................... 18
4.1
Wichtige Hinweise zum Einbauraum ......................................... 18
4.2
Montage des Gerätes ................................................................. 21
4.3
Montage der Abwärmeführung .................................................. 22
4.4
Montage des Abgasschlauches .................................................. 24
4.5
Einbau der Tankpatronenhalterung........................................... 26
4.6
Elektrischer Anschluss .............................................................. 27
4.6.1
Elektrischer Anschluss an die Batterie ............................ 28
4.6.2
Kombination mit anderen Energiequellen ....................... 31
4.7
Einbau und Anschluss des Bedienpanels .................................. 32
4.7.1
Unterputzmontage ........................................................... 32
4.7.2
Aufputzmontage ............................................................... 33
Seite 1
Inhalt
5
Betrieb ............................................................................................ 34
5.1
Bedienung am Gerät .................................................................. 34
5.2
Bedienung über das Bedienpanel .............................................. 35
5.2.1
Tasten und Symbole auf dem Bedienpanel ...................... 35
5.2.2
Erste Inbetriebnahme ...................................................... 37
5.2.3
Infoschirm ........................................................................ 38
5.2.4
Hauptmenü ....................................................................... 41
5.2.5
Expertenmenü .................................................................. 43
5.3
Fernsteuerung über Computer .................................................. 53
5.4
Tankpatronen............................................................................. 54
5.4.1
Tankpatrone anschließen ................................................. 54
5.4.2
Tankpatrone auswählen ................................................... 57
5.5
6
Seite 2
Betriebsmodi ............................................................................. 59
5.5.1
Automatik ......................................................................... 59
5.5.2
Manuell Ein ...................................................................... 60
5.5.3
Manuell Aus...................................................................... 61
5.5.4
Externe Steuerung ........................................................... 62
5.6
Frostschutz-Automatik .............................................................. 63
5.7
Stilllegen.................................................................................... 64
5.7.1
Ausschalten ...................................................................... 64
5.7.2
Ladekabel und Datenleitung lösen ................................... 64
5.7.3
EFOY-Tankpatrone ausbauen ........................................... 64
5.7.4
Abgasschlauch und Abwärmerohr lösen ......................... 65
Wartung .......................................................................................... 66
6.1
Service ....................................................................................... 66
6.2
Langzeitlagerung ....................................................................... 66
6.3
Firmware-Update ...................................................................... 67
6.4
Reinigung ................................................................................... 68
Inhalt
7
Fehlerbehebung ............................................................................. 69
7.1
Sicherheit................................................................................... 69
7.2
Störungen und Lösungen ........................................................... 70
7.2.1
Störungsmeldung im Display ........................................... 70
7.2.2
Störungen ohne Displaymeldungen ................................. 74
7.3
8
9
Service-Fluid nachfüllen ........................................................... 75
Dateninterface und optionales Zubehör ......................................... 77
8.1
Funktion Dateninterface ............................................................ 77
8.2
Interface Adapter IA1 und USB-Adapter .................................... 78
8.3
GSM-Modem GSM-2-SMS .......................................................... 79
8.4
Tankpatronensensor FS1........................................................... 80
8.5
Cluster Controller CC1 .............................................................. 81
8.6
EFOY ProCube ............................................................................ 83
8.7
DuoCartSwitch DCS 1 ................................................................. 83
Anhang............................................................................................ 84
Seite 3
Einleitung
1
1.1
Einleitung
Vorwort
Vielen Dank, dass Sie sich für eine EFOY Pro Brennstoffzelle der Firma
SFC Energy AG entschieden haben. Wir wünschen Ihnen viel Freude an
Ihrer neuen Energieversorgung.
Lesen Sie bitte vor der ersten Benutzung diese Bedienungsanleitung und
beachten Sie die Installationshinweise.
Sollten Sie dennoch Fragen zur Bedienung oder zur Installation haben, so
wenden Sie sich bitte an ihren Vertriebspartner.
Copyright by SFC Energy AG 2014. Alle Rechte vorbehalten. Angaben können ohne Ankündigung geändert werden.
1.2
Kontakt
SFC Energy AG
Eugen-Sänger-Ring 7
85649 Brunnthal-Nord
Deutschland
Hotline:
+49 89 / 673 592 555
Freecall*:
00800 / 732 762 78
eMail:
service@sfc.com
Web:
www.efoy-pro.com
*Der kostenlose Freecall steht aus den folgenden Ländern aus dem Festnetz zur
Verfügung: Deutschland, Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien,
Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz und Spanien.
Seite 4
Sicherheitshinweise
2
2.1
Sicherheitshinweise
Signalworte und ihre Bedeutung
GEFAHR!
Kennzeichnet eine unmittelbare Gefährdung mit hohem Risiko, die Tod
oder schwere Körperverletzung zur Folge haben wird, wenn sie nicht
vermieden wird.
WARNUNG!
Kennzeichnet eine mögliche Gefährdung mit mittlerem Risiko, die Tod
oder schwere Körperverletzung zur Folge haben kann, wenn sie nicht
vermieden wird.
VORSICHT!
Kennzeichnet eine Gefährdung mit geringem Risiko, die leichte oder mittlere Körperverletzungen oder Sachschaden zur Folge haben kann, wenn
sie nicht vermieden wird.
INFO:
Informationen, die für den Betreiber oder Benutzer der Anlage wichtig
sind.
Seite 5
Sicherheitshinweise
2.2
Allgemeine Sicherheitshinweise
Lesen Sie die Bedienungsanleitung vor der Inbetriebnahme und bewahren Sie die Bedienungsanleitung beim Gerät auf.
Befolgen Sie alle Hinweise in dieser Bedienungsanleitung.
Die EFOY Pro Brennstoffzelle darf nicht geöffnet werden.
Die EFOY-Tankpatrone darf nicht gewaltsam geöffnet oder nachgefüllt
werden.
Änderungen gefährden die Sicherheit und führen zum Verlust der Betriebserlaubnis und dem Erlöschen der Gewährleistung und der Garantie.
Nur Original EFOY-Zubehör verwenden.
EFOY Pro Brennstoffzelle und EFOY-Tankpatronen nicht bei Temperaturen über 50°C lagern und nicht bei über 50°C betreiben.
Vor Hitze und Sonneneinstrahlung schützen.
EFOY Pro Brennstoffzelle nur gemäß Installationsanweisung und in gut
belüfteter Umgebung betreiben.
Ausgeschaltete EFOY Pro Brennstoffzelle frostfrei lagern oder die Frostschutz-Automatik verwenden.
Beim Umgang mit der EFOY Pro Brennstoffzelle oder den EFOYTankpatronen nicht rauchen. Von Heiz- und Zündquellen fernhalten. Methanol ist leicht entzündlich!
EFOY Pro Brennstoffzelle und EFOY-Tankpatronen – auch leere bzw. teilentleerte Tankpatronen - von Kindern fernhalten.
Seite 6
Sicherheitshinweise
WARNUNG!
Die Abgase des Gerätes können in Ausnahmesituationen gesundheitsschädliche Bestandteile enthalten!
Abgase nicht direkt oder dauerhaft einatmen, sondern durch den mitgelieferten Abgasschlauch ins Freie führen.
WARNUNG!
Beschädigung beim Unfall, Verletzungsgefahr!
Beim Einsatz in Fahrzeugen müssen die EFOY Pro Brennstoffzelle sowie
die EFOY-Tankpatronen unfallsicher befestigt werden.
WARNUNG!
Die EFOY Pro Brennstoffzelle darf nicht in explosionsgefährdeter Umgebung eingesetzt werden.
VORSICHT!
Die EFOY Pro Brennstoffzelle ist nicht wasserdicht!
Achten Sie darauf, dass kein Wasser eindringen kann.
VORSICHT!
Durch unsachgemäßen Einsatz oder nicht fachgerechten Anschluss an
andere elektrische Einrichtungen können Schäden entstehen.
2.3
Sicherheitshinweise Methanol
INFO:
Bei sachgemäßem Gebrauch des Geräts und der Tankpatronen besteht zu
keinem Zeitpunkt die Gefahr, dass Sie mit Methanol in Kontakt kommen.
Seite 7
Sicherheitshinweise
GEFAHR!
Durch austretende Methanol-Dämpfe besteht Brandgefahr! Beim Wechseln der EFOY-Tankpatrone nicht rauchen und sonstige Zündquellen
fernhalten! EFOY-Tankpatronen vor Temperaturen über 50°C schützen.
Ausgelaufenes Methanol in geringen Mengen verdunstet rückstandsfrei.
WARNUNG!
Methanol ist leicht entzündlich!
Sie erhalten Methanol in sicheren, geprüften EFOY-Tankpatronen, die im
normalen bestimmungsgemäßen Gebrauch vor dem Austreten des Inhalts schützen.
Die Lagerung und der Transport von Methanol können gesetzlichen Regelungen unterliegen.
Mehr Informationen finden Sie im Sicherheitsdatenblatt für Methanol auf
unserer Website http://www.efoy-pro.com.
WARNUNG!
Methanol ist giftig beim Einatmen, Verschlucken und bei Berührung mit
der Haut. Es besteht ernste Gefahr irreversibler Schäden durch Einatmen, Berührung mit der Haut und durch Verschlucken.
Ziehen Sie bei direktem Kontakt, Unfall oder Unwohlsein sofort den Arzt
hinzu und zeigen Sie das Tankpatronenetikett, das Sicherheitsdatenblatt
Methanol oder die Bedienungsanleitung.
VORSICHT!
Verunreinigung im Methanol!
Die Original EFOY-Tankpatronen enthalten Methanol, das von SFC zugelassen worden ist. Bereits geringfügige Verunreinigungen oder fremde
Bestandteile in handelsüblichem Methanol können das Gerät irreversibel
schädigen und zum Verlust der Gewährleistung oder Garantie führen.
Verwenden Sie nur Original EFOY-Tankpatronen!
Seite 8
Sicherheitshinweise
2.4
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Die EFOY-Geräte der Firma SFC Energy AG sind automatische Ladegeräte
für 12 V bzw. 24 V Blei-Akkumulatoren (Batterien) und von SFC qualifizierte Lithium Eisenphosphat Batterien (LiFePO4). Beachten Sie folgendes:
Die Geräte dürfen nur zum Laden von Blei-Akkumulatoren (Batterien)
verwendet werden, die den technischen Daten des Gerätes entsprechen (siehe Kapitel 3.3 „Technische Daten“ auf Seite 15).
Die Geräte können im Rahmen der technischen Daten stationär und in
Fahrzeugen verwendet werden (siehe Kapitel 3.3 „Technische Daten“
auf Seite 15).
Die Geräte dürfen nur mit den Original EFOY-Tankpatronen betrieben
werden.
Die Geräte sind nicht für den Einsatz als Notstromversorgung für medizinische, lebensnotwendige und landwirtschaftliche Geräte vorgesehen.
Die Parallelschaltung von Geräten zur Erhöhung des Ladestroms ist
zulässig.
Die Serienschaltung von Geräten zur Erhöhung der Spannung ist nicht
zulässig.
Geräte mit defektem oder beschädigtem Gehäuse dürfen nicht betrieben werden.
Die Geräte sind für die gewerbliche Nutzung ausgelegt.
Seite 9
Sicherheitshinweise
2.5
Zertifikate
Konformitätserklärung
Die Firma SFC Energy AG, Eugen-Sänger-Ring 7, 85649 Brunnthal-Nord
erklärt, dass die EFOY Pro 800, die EFOY Pro 800 Duo, die EFOY Pro 2400
und die EFOY Pro 2400 Duo den Bestimmungen der EG-Richtlinie über die
elektromagnetische Verträglichkeit 2004/108/EG entsprechen. Folgende
harmonisierte Normen wurden angewandt:
DIN EN 61000-6-1, DIN EN 61000-6-3
Prüfzeichen
Die Geräte wurden gemäß der ECE-Regelung Nr.10 auf elektromagnetische Verträglichkeit geprüft und für den Betrieb in Kraftfahrzeugen genehmigt.
Nummer der Genehmigung: E24 10R-401275
Die Geräte wurden auf freiwilliger Basis von der TÜV SÜD AG auf die Einhaltung der grundlegenden Anforderungen der IEC 62282-5 geprüft und
mit dem Prüfzeichen für Produktsicherheit ausgezeichnet.
2.6
Garantie
Die Garantiezeit beginnt mit dem Neukauf des Gerätes. Diesen Zeitpunkt
können Sie durch den Kaufbeleg nachweisen. Bewahren Sie diese Unterlagen bitte sorgfältig auf. Unsere Garantieleistung richtet sich nach den
Garantiebedingungen der SFC Energy AG, die zum Zeitpunkt des Kaufes
für das jeweilige Land gültig waren. Bitte beachten Sie die beiliegenden
Garantiebedingungen.
Service
Für technische Fragen zu den EFOY Pro Brennstoffzellen steht unsere
EFOY-Hotline zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie im Kapitel 1.2
„Kontakt“ auf Seite 4.
Seite 10
Sicherheitshinweise
2.7
Entsorgung und Transport
Verpackung
Ihr neues Gerät wurde auf dem Weg zu Ihnen durch eine Verpackung geschützt. Alle eingesetzten Materialien sind umweltverträglich und wieder
verwertbar.
Wir empfehlen, die Verpackung für eine eventuelle Winterlagerung aufzubewahren.
Sollten Sie die Verpackung dennoch entsorgen wollen, helfen Sie bitte mit
und entsorgen Sie die Verpackung umweltgerecht entsprechend den örtlichen Bestimmungen.
Bitte beachten Sie beim Transport die Hinweise der SFC Energy AG. Informationen finden Sie im Internet oder über die EFOY-Hotline. Die Kontaktdaten finden Sie im Abschnitt 1.2 „Kontakt“ auf Seite 4.
WARNUNG!
Erstickungsgefahr durch Folien und Faltkarton!
Verpackung und deren Teile nicht Kindern überlassen.
Tankpatronen
Vollständig entleerte Tankpatronen sind Kunststoffabfall. Tankpatronen
mit Restinhalt sind wie Lösungsmittel oder Farbreste als Sonderabfall zu
entsorgen.
Altgeräte
Altgeräte sind kein wertloser Abfall! Durch umweltgerechte Entsorgung
können wertvolle Rohstoffe wieder verwendet und die Umwelt geschont
werden.
Elektronische Altgeräte dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden. Beachten Sie die örtlichen Bestimmungen.
Über die Rücknahme von Altgeräten informiert Sie die EFOY-Hotline. Die
Kontaktdaten finden Sie im Kapitel 1.2 „Kontakt“ auf Seite 4.
Seite 11
Aufbau
3
3.1
Aufbau
Lieferumfang
Die EFOY Pro Brennstoffzelle wird standardmäßig wie folgt ausgeliefert:
EFOY Pro Brennstoffzelle
Bedienpanel OP2
Tankpatronenhalterung
Montageplatte mit Riegel
Isolierter Abgasschlauch EH1
Abwärmeführung OD1
Service Fluid
Seite 12
Aufbau
Ladekabel EFOY Pro Brennstoffzelle,
1m
Ladekabel „Power“ mit Sicherung 15 A,
Länge 0,5 m
Ladekabel „Sense“ mit Sicherung 2 A,
Länge 0,5 m
Bedienungsanleitung
Auf Wunsch kann die EFOY Pro Brennstoffzelle nur mit einem BasisZubehör-Set ausgeliefert werden:
EFOY Pro Brennstoffzelle
Service Fluid
Bedienungsanleitung
WARNUNG!
Verwenden Sie ausschließlich Originalzubehör!
Nicht zugelassene Teile beeinträchtigen die Sicherheit und führen zum
Verlust der Gewährleistung.
Eine komplette Liste der Zubehör- bzw. Ersatzteile finden Sie unter
www.efoy-pro.com.
Seite 13
Aufbau
3.2
Anschlüsse
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Anschluss Ladekabel
Anschluss Bedienpanel
Anschluss Datenschnittstelle
Taster
LEDs
Anschluss für Abgasschlauch und Einfüllöffnung für Service Fluid
7.1 Anschluss #1 für EFOY-Tankpatronen
7.2 Anschluss #2 für EFOY-Tankpatronen
(nur bei Variante „Duo“)
8.
9.
Seite 14
Lufteinlass für Kühlluft (Rückseite)
Luftauslass für erwärmte Kühlluft und
Anschluss für Abwärmeführung
Aufbau
3.3
Technische Daten
Leistungsdaten
Produkt
EFOY Pro
800
EFOY Pro
800 Duo
EFOY Pro
2400
EFOY Pro
2400 Duo
Max. Nennleistung
45 W
45 W
110 W
110 W
Min. Ausgangsleistung 1
25 W
25 W
80 W
80 W
Nennspannung
Max. Ladestrom
12 V / 24 V (Blei-Akkumulatoren)
3,75 A /
3,75 A /
9,17 A /
9,17 A /
1,88 A
1,88 A
4,58 A
4,58 A
Min. Nennladestrom bei
2,1 A /
2,1 A /
6,7 A /
6,7 A /
12 V / 24 V 1
1,05 A
1,05 A
3,3 A
3,3 A
Empfohlene Batteriekapazität 2
Bei 12 V
40 - 160 Ah
40 - 160 Ah
60 - 350 Ah
60 - 350 Ah
Bei 24 V
10 - 100 Ah
10 - 100 Ah
30 - 175 Ah
30 - 175 Ah
Schaltschwellen für automatische Batterieladung bei 12 V / 24 V 3
Ein: <12,3 V / <24,6 V
Aus: >14,2V / >28,4 V
Erforderliche Startspannung
>9 V / >18,5 V
bei 12 V /24 V
Maximale Batteriespannung bei 12 V / 24 V
Nennverbrauch 4
16 V / 30,5 V
(Frostschutz bis 17 V / 32 V)
0,9 l / kWh
Ruhestromverbrauch
20 mA
Nennleistung variiert um ±10 %, nimmt mit den Betriebsstunden linear ab. Angabe gültig innerhalb
des Garantiezeitraums.
1
2
Abhängig vom Batterietyp und Applikation - größere Batterien möglich, wenn
Ladestrom ausreicht (z. B. Solar-Batterien).
3
Werkseinstellung - mit Interface-Adapter und PC veränderbar.
4
Tatsächlicher Verbrauch abhängig von Betriebsbedingungen.
Seite 15
Aufbau
Allgemeine Daten
Produkt
EFOY Pro
800
EFOY Pro
800 Duo
EFOY Pro
2400
EFOY Pro
2400 Duo
1 (2)
2 (4)
1 (2)
2 (4)
Anzahl Tankpatronen (mit DCS1)
Schalldruckpegel
in 1 m / 7 m Ab-
42 dB(A) / 25 dB(A)
stand
Gewicht
8,0 kg
8,3 kg
Abmessungen
Garantie
9,0 kg
43,3 x 18,8 x 27,8 cm
Siehe Kapitel 2.6 „Garantie“ auf Seite 10
Einbaubedingungen
Einbauraum (LxBxH)
51,0 x 35,0 x 30,0 cm (minimal)
Neigung um Längsachse
Kontinuierlich: 35°
Temporär (<10 Minuten): 45°
Neigung um Querachse
Kontinuierlich: 20°
Betriebstemperatur
-20 °C bis +50 °C
Starttemperatur
+3 °C bis +50 °C
Lagertemperatur
+1 °C bis +50 °C
Empf. Einsatzhöhe
Bis zu 1500 m
INFO:
Änderungen der technischen Daten vorbehalten.
Seite 16
9,3 kg
Aufbau
Ausstattung
Bedienung
Am Gerät oder über Bedienpanel mit Textdisplay
Daten-Interface
RJ-45-Buchse für Erweiterungen (z. B. Interface
Adapter)
Elektrische Schnittstelle
MNL-Stecker 4-polig
(z. B. Tyco Electronics Universal Mate-N-Lok – Nr.
350779)
Tankpatrone
Tankpatronen
M5
M10
M28
(nur mit M28Adapter)
Volumen
5 Liter
10 Liter
28 Liter
Gewicht
4,3 kg
8,4 kg
22 kg
5,5 kWh
11,1 kWh
31,1 kWh
19,0 x 14,5 x
28,3 cm
23,0 x 19,3 x
31,8 cm
42,0 x 28,0 x
36,0 cm
Energiekapazität
Abmessung (L x B x H)
Seite 17
Installation
4
4.1
Installation
Wichtige Hinweise zum Einbauraum
Der Einbau sollte von entsprechend qualifizierten Fachkräften ausgeführt
werden.
Achten Sie vor dem Bohren oder Sägen von Durchbrüchen auf den nötigen Freiraum hinter der Einbaustelle. Beachten Sie auch die Sicherheitshinweise der Werkzeughersteller.
VORSICHT!
Beim Abdichten können Lösungsmitteldämpfe entstehen. Sorgen Sie für
ausreichende Lüftung und beachten Sie die Verarbeitungshinweise zur
Dichtmasse.
Achten Sie bei der Wahl des Einbauraums darauf, dass die zulässige Betriebstemperatur des Gerätes zwischen -20°C und +50°C liegt.
VORSICHT!
Das Gerät benötigt Zuluft und erzeugt Abwärme und Abgase. Die Abwärme und die Abgase müssen nach außen abgeführt werden.
1.
2.
3.
4.
Seite 18
Zuluftöffnung Einbauraum
Zuluft für Wärmetauscher und für Stack
Abwärme vom Wärmetauscher
(siehe Kapitel 4.3 „Montage der
Abwärmeführung“ auf Seite 22)
Prozessabluft Stack
(siehe Kapitel 4.4 „Montage des
Abgasschlauches“ auf Seite 24)
Installation
Der Einbauraum (inkl.
Sicherheitsabstand) soll
LxBxH: 51 x 35 x 30 cm nicht
unterschreiten.
1.
2.
Zuluft, mind. Ø 10 cm
Abluft
Sehen Sie beim Einbau in geschlossenen Kammern eine Öffnung mit einem Öffnungsquerschnitt von mindestens Ø 10 cm für die Zuluft vor bei stark strukturierten Öffnungen
(feines Gitter, schmaler Spalt) entsprechend mehr.
Verwenden Sie eine Abwärmeführung
zum Abführen der erwärmten Kühlluft
(siehe Kapitel 4.3 „Montage der
Abwärmeführung“ auf Seite 22).
Schützen Sie die Zu- und Abluftöffnungen des Einbauraumes gegen das Eindringen von Wasser und Fremdkörpern (z. B. durch Kiemenblech und
Fliegengitter).
Sorgen Sie für eine ausreichende
Durchlüftung des Einbauraumes, um
einen Hitzestau zu vermeiden – ggf.
durch eine zusätzliche Öffnung und einen temperaturgesteuerten Lüfter.
Die elektrischen Anschlüsse, die Einfüllöffnung für das Service Fluid und
die Tankpatrone sollten leicht zugänglich sein.
Seite 19
Installation
Das Gerät nur in aufrechter Position installieren. Verwenden Sie zum Installieren
die mitgelieferte Montageplatte.
VORSICHT!
Achten Sie darauf, dass das Gerät nicht stärker geneigt wird als zulässig.
Neigung um Längsachse:
Kontinuierlich: 35°
Temporär (<10 Minuten): 45°
Neigung um die Querachse:
Kontinuierlich: 20°
Platzierung der Tankpatrone
Max. 70 cm
Achten Sie darauf, dass der Standort
der Tankpatrone in Reichweite des
Tankpatronenanschlusses liegt. Der
Schlauch ist 70 cm lang und darf auf
dem Weg nicht geknickt oder
gequetscht werden.
Die Geräte EFOY Pro 800 Duo und
EFOY Pro 2400 Duo haben jeweils zwei
Schläuche mit 70 cm. Achten Sie darauf, dass der Standort der Tankpatrone in Reichweite beider Anschlüsse
liegt.
VORSICHT!
Der Anschlussschlauch und der
Abgasschlauch dürfen nicht
beschädigt oder durch einen
anderen Schlauch ersetzt werden.
Verwenden Sie nur original EFOYSchläuche.
Seite 20
Installation
4.2
Montage des Gerätes
1.
Wählen Sie einen geeigneten Einbauort wie in Kapitel 4.1 „Wichtige
Hinweise zum Einbauraum“ auf
Seite 18 beschrieben.
Beachten Sie die Abmessungen in
Kapitel 3.3 „Technische Daten“ auf
Seite 15.
2.
Schrauben Sie die Montageplatte an
der gewünschten Stelle fest. Verwenden Sie geeignete Schrauben
und ggf. Dübel, damit sich die Montageplatte auch bei starker Belastung, z. B. Unfällen, nicht löst.
3.
Stellen Sie das Gerät auf die Montageplatte. Dabei können die Anschlüsse hinten oder, wie in der Abbildung gezeigt, vorne liegen.
4.
Stecken Sie den Riegel auf die Stifte
an der Montageplatte.
5.
Schieben Sie den Riegel ans Gerät
und dann nach rechts, um ihn zu verriegeln. Sichern Sie den Riegel mit
den beiden Muttern.
Seite 21
Installation
4.3
Montage der Abwärmeführung
Die mitgelieferte Abwärmeführung erlaubt ein kontrolliertes Abführen
von erwärmter Kühlluft, so dass das Gerät auch in engen Räumen
betrieben werden kann.
Die Abwärme des Wärmetauschers muss
in einem 10 cm Rohr seitlich oder nach unten aus dem Einbauraum abgeführt werden.
Die Zuluft-Seite darf nicht geführt werden,
um gute Durchlüftung des Einbauraums zu
gewährleisten.
1.
2.
3.
Zuluft, mind. Ø 10 cm
Abgas
Abluft
1.
Schrauben Sie den Abwärmeflansch
an den dafür vorgesehenen Bohrungen am Luftauslass der EFOY Pro
Brennstoffzelle an.
2.
Stecken Sie den Abwärmebogen auf
den Abwärmeflansch.
Verwenden Sie den Abwärmebogen,
um die Luft seitlich oder nach unten
abzuleiten. Falls Sie den Abwärmebogen nicht benötigen, können Sie
das Abwärmerohr direkt auf den
Abwärmeflansch stecken.
Seite 22
Installation
3.
Stecken Sie das Abwärmerohr auf.
4.
Messen Sie aus, wo die
Durchführung ausgesägt werden
soll.
Die Durchführung soll einen
Durchmesser von 10 cm haben.
5.
Sägen Sie die Durchführung für das
Abwärmerohr aus.
INFO:
Achten Sie darauf, dass das Abwärmerohr nicht geknickt wird.
Achten Sie beim Durchbohren von Zwischenräumen darauf, dass sich in
den Zwischenräumen keine Leitungen befinden.
Beachten Sie beim Einbau in Fahrzeugen besonders, dass Sie keine
tragenden Teile des Fahrzeugs durchtrennen. Informationen darüber
erhalten Sie bei Ihrem Fahrzeughersteller.
6.
Führen Sie das Abwärmerohr durch
die Durchführung. Das Rohr kann bei
Bedarf gekürzt werden.
7.
Dichten Sie die Durchführung mit
geeignetem Dichtmittel ab, damit
keine Feuchtigkeit in die Zwischenräume oder ins Innere gelangen
kann.
Bei Verwendung der Original EFOYZubehörteile und fachgerechtem
Einbau ist dies gewährleistet.
8.
Setzen Sie die Außenblende außen
auf das Abwärmerohr, um den Ausgang des Abwärmerohrs gegen Eindringen von Fremdkörpern zu schützen.
Seite 23
Installation
4.4
Montage des Abgasschlauches
In der EFOY Pro Brennstoffzelle werden Methanol und Sauerstoff in Wasser und Kohlendioxid umgewandelt. Bei diesem Prozess entsteht Wärme,
die mit dem Wasserdampf, dem Kohlendioxid und Spuren von Methanol
abgeleitet werden muss.
WARNUNG!
Es ist unbedingt notwendig, dass das Kohlendioxid über einen Schlauch
ins Freie abgeführt wird.
Schließen Sie deshalb den beigefügten Abgasschlauch an und leiten Sie
die Abgase immer aus dem Einbauraum bzw. –ort ins Freie.
Die feuchten Abgase können im Betrieb über 60°C heiß werden. Es besteht Verbrennungsgefahr. Die Abgase können gesundheitsschädliche
Bestandteile enthalten. Abgase nicht direkt oder dauerhaft einatmen.
Führen Sie den isolierten Abgasschlauch nach außen.
Es ist möglich, das generierte Wasser auch im Einbauraum in einem separaten, entlüfteten Wasserkanister aufzufangen.
Seite 24
1.
Entfernen Sie die Schutzkappe von
der Abgasöffnung der EFOY Pro
Brennstoffzelle. Bewahren Sie diese
für die Winterlagerung oder mögliche Rücksendungen auf.
2.
Stecken Sie den mitgelieferten
Abgasschlauch auf die
Abgasöffnung.
3.
Messen Sie aus, wo die
Durchführung gebohrt werden soll.
Die Durchführung soll ein Loch mit
1 cm Durchmesser sein.
4.
Bohren Sie ein Loch für den
Abgasschlauch.
Installation
5.
Führen Sie den Abgasschlauch aus
dem Einbauraum ins Freie.
6.
Dichten Sie den Durchbruch mit
geeignetem Dichtmittel ab.
Achten Sie darauf, dass der
Abgasschlauch nicht geknickt oder
verstopft wird, und dass die Abgase
ungehindert austreten können.
INFO:
Halten Sie den Abgasschlauch möglichst kurz. Das Stück im Freien sollte
nicht länger als 5 cm sein. Schneiden Sie das Ende des Schlauches schräg
ab, um Tropfenbildung zu vermeiden.
Der Abgasschlauch darf nicht verletzt oder durch einen anderen Schlauch
ersetzt werden.
Der Abgasschlauch darf im Winter nicht zufrieren. Er darf daher nicht
länger als 50 cm sein und der Einsatz der Schlauchisolierung ist im Winter zwingend notwendig. Bei Einsatz im Sommer und in der Übergangszeit darf der Abgasschlauch bis zu 150 cm lang sein.
Siphonbildung
INFO:
Vermeiden Sie Siphonbildung, da dies die Abführung des Abgases verhindert.
Die Siphonbildung verhindern Sie, indem Sie den Schlauch nach unten
verlegen.
Seite 25
Installation
4.5
Einbau der Tankpatronenhalterung
Die Tankpatronen oder Reservetankpatronen nicht vor den Ein- oder Auslass des Abwärmestroms stellen!
Stellen Sie auch keine anderen Gegenstände vor den Ein- und Auslass des
Abwärmestroms.
Beachten Sie die Hinweise zur Platzierung der Tankpatrone auf Seite 20.
1.
2.
3.
Zuluft
Abluft
Anschlüsse
Befestigen Sie die
Tankpatronenhalterung mit vier
Schrauben und ggf. Dübeln so, dass sie
sich selbst bei starker Belastung, z. B.
Unfällen, nicht löst.
Seite 26
Installation
4.6
Elektrischer Anschluss
WARNUNG!
Arbeiten an elektrischen Anlagen dürfen nur von Elektrofachkräften entsprechend den geltenden Vorschriften durchgeführt werden.
Falsch verlegte oder falsch dimensionierte Kabel können Brände verursachen.
Alle angeschlossenen Leitungen müssen eine ausreichende Isolation
bzw. Spannungsfestigkeit besitzen und die Kontaktstellen müssen berührungssicher sein. Das Verlegen metallisch blanker Leitungen und Kontakte ist nicht zulässig.
INFO:
Verwenden Sie den mitgelieferten Kabelbaum für den Anschluss des Geräts.
Das Ladekabel muss über einen abgesicherten Stromkreis an der Batterie angeschlossen werden.
Schließen Sie immer beide Ladekabel „Power“ und „Sense“ an.
Verlegen Sie möglichst getrennte Leitungen für Stromeinspeisung (Power) und Spannungsmessung (Sense) bis zur Batterie, da andernfalls der
fließende Strom immer die Spannungsmessung verfälschen würde.
Seite 27
Installation
4.6.1
Elektrischer Anschluss an die Batterie
INFO:
Die EFOY Pro lädt die angeschlossene Batterie und diese versorgt die Applikation bzw. den elektrischen Verbraucher.
Die EFOY Pro ist ausschließlich zum Laden von Bleibatterien zu verwenden, die den technischen Daten des Gerätes entsprechen (siehe Kapitel
3.3 „Technische Daten“ auf Seite 15).
Die EFOY Pro kann 12 V und 24 V Batterie (Werkseinstellung: Blei Akkumulatoren, Einstellbar: LiFePO4) laden und erkennt automatisch, welche
Batterie angeschlossen ist.
Die Ladeparameter für den Automatikbetrieb sind über das Expertenmenü im Bedienpanel (siehe Kapitel 5.2.5 „Expertenmenü“ auf Seite 43) oder
über einen Computer individuell einstellbar (siehe „Bedienungsanleitung
Interface Adapter“).
Die Einstellungen zum Laden von Lithium Eisen Phosphat Akkumulatoren
(LiFePO4) finden Sie in Kapitel 5.2.5 „Expertenmenü“ auf Seite 43.
Zum Schutz der Batterie empfiehlt sich zusätzlich der Einsatz eines Tiefentladeschutzes, um bei geringer Batteriespannung den Verbraucher von
der Batterie zu trennen.
Überprüfen Sie die Polarität vor dem Anschluss des Geräts.
Seite 28
Installation
Das Ladekabel besteht aus vier
Leitungen. Über die beiden
Powerleitungen wird der Strom in die
Batterie geladen. Die beiden
Senseleitungen dienen zur Messung der
Batteriespannung.
Powerleitung
Um ohmsche Verluste im Ladekabel zu
minimieren, werden folgende Leitungsquerschnitte empfohlen, falls die Länge
des mitgelieferten Batterieladekabels
nicht ausreicht:
Länge [m]
Leitungsquerschnitt
mindestens
<5m
2,5 mm²
5 – 10 m
4 mm²
10 – 15 m
6 mm²
Senseleitung
Optionales Zubehör
Verlängerung Senseleitung 8 m (Art-Nr: 151 906 005)
Verlängerung Powerleitung 8 m (Art-Nr: 151 906 006)
Anschlussdiagramm
EFOY Tankpatrone
EFOY Pro Series
Batterie
Verbraucher
Seite 29
Installation
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Seite 30
EFOY Pro Brennstoffzelle
Anschlusskabel EFOY Pro Brennstoffzelle
Verlängerungskabel Senseleitung 8m (Zubehör)
Kabel mit Sicherung 2A Sense
Batterie
Verlängerungskabel Powerleitung 8m (Zubehör)
Kabel mit Sicherung 15A Power
Installation
4.6.2
Kombination mit anderen Energiequellen
VORSICHT!
Bei Anschluss eines Ladereglers mit Temperaturkompensation beachten
Sie die maximale Batteriespannung der EFOY Pro Brennstoffzelle (siehe
Kapitel 3.3 „Technische Daten“ auf Seite 15).
Die EFOY Pro kann mit anderen Energiequellen kombiniert werden, die
dann gemeinsam die Batterie laden. Eine gängige Kombination ist die
Verbindung mit einem Photovoltaik-System.
INFO:
Es empfiehlt sich in diesem Fall die Einschaltschwellen der EFOY Pro so
anzupassen, dass diese nur einschaltet, wenn Solar alleine nicht genügend Leistung bereitstellt (z. B. im Winter).
Anschlussdiagramm
Solarzelle
Laderegler
EFOY Tankpatrone EFOY Pro Series
Batterie
Verbraucher
Seite 31
Installation
4.7
Einbau und Anschluss des Bedienpanels
Das Bedienpanel zeigt den aktuellen Status des Geräts und dient zur
Steuerung der EFOY Pro Brennstoffzelle. Befestigen Sie das Bedienpanel
gut zugänglich.
4.7.1
Unterputzmontage
INFO:
Achten Sie auf den nötigen Freiraum
für die Elektronik hinter der Einbauöffnung.
1.
2.
3.
4.
Seite 32
Bedienpanel
Einbauöffnung
Schrauben
Rahmen
1.
Verwenden Sie die mitgelieferte Bohrund Sägeschablone für die Unterputzmontage.
2.
Bohren Sie die Einbauöffnung vor.
3.
Sägen Sie die Einbauöffnung mit der
Stichsäge aus.
4.
Verbinden Sie das Bedienpanel mit
dem mitgelieferten Datenkabel DL2.
5.
Befestigen Sie das Bedienpanel mit
vier geeigneten Schrauben.
6.
Stecken Sie abschließend den Rahmen
auf das Bedienpanel.
Installation
4.7.2
Aufputzmontage
1.
2.
3.
4.
Bedienpanel
Aufputzdose
Schrauben
Rahmen
1.
Befestigen Sie die Aufputzdose mit
zwei geeigneten Schrauben an der
Wand.
2.
Befestigen Sie das Bedienpanel mit
vier geeigneten Schrauben auf der
Aufputzdose.
3.
Stecken Sie den Rahmen auf das Bedienpanel.
4.
Verbinden Sie das Bedienpanel mit
dem mitgelieferten Datenkabel DL2.
5.
Stecken Sie den Stecker der
Datenleitung in die linke Buchse
„Remote Control“ der EFOY Pro
Brennstoffzelle.
INFO:
Sollte das mitgelieferte Datenkabel
DL2 nicht ausreichen, können Sie es
durch ein längeres oder kürzeres
handelsübliches Netzwerkkabel
(Typ: Patchkabel Cat.5) ersetzen.
Seite 33
Betrieb
5
5.1
Betrieb
Bedienung am Gerät
Die integrierten LEDs geben einen Überblick über den Betriebsstatus der
EFOY Pro Brennstoffzelle. Der Taster ermöglicht die Bedienung des Gerätes.
1.
2.
3.
4.
Seite 34
Taster Aktion
Resultat
Kurz drücken
(< 0,5s)
Reset
Lang drücken
(> 3s)
Taster
Grüne LED
Gelbe LED
Rote LED
Ausgangszustand
Folgezustand
Ein, Aus oder
Automatik
Automatik
Einschalten /
ausschalten
Ein oder Auto
Aus
Aus
Ein
LED Status
Grüne LED
Gelbe LED
Rote LED
Ein
Betriebsbereit
Service Fluid
nachfüllen
Störung
Blinkend
Abschaltprozedur
Tank ist leer
Unterbrechung
Aus
Aus oder Störung
keine Störung
keine Störung
Betrieb
5.2
5.2.1
Bedienung über das Bedienpanel
Tasten und Symbole auf dem Bedienpanel
Tasten/LED
Die Tasten und die LED auf dem Bedienpanel haben folgende Funktionen:
1.
EFOY Pro Brennstoffzelle ein-/ausschalten.
2.
[menu]
Das Hauptmenü anzeigen.
3.
[]
Eine Ebene im Menü zurückblättern.
4.
[]
Im Display eine Zeile nach oben blättern.
5.
[]
Im Display eine Zeile nach unten blättern.
6.
[ok]
Das ausgewählte Menü öffnen.
Eine Auswahl bestätigen.
7.
Rote LED, leuchtet bei Störung.
Seite 35
Betrieb
Symbole auf dem Display
Abhängig vom Betriebszustand und vom Betriebsmodus der EFOY Pro
Brennstoffzelle zeigt das Display unterschiedliche Symbole:
Aktuelle Spannung der Batterie.
Aktueller Ladestrom der EFOY Pro Brennstoffzelle.
Füllstand der Tankpatrone.
INFO:
Die Füllstandsanzeige für die Tankpatrone ist nur ein Indikator und berechnet den Methanolverbrauch. Zur realen Füllstandsmessung ist der Tankpatronensensor FS1
zu verwenden. Die Tankpatrone soll erst gewechselt
werden, wenn diese komplett entleert wurde.
Bei EFOY Pro-Geräten, die im Parallelbetrieb laufen, wird ein
Cluster-Icon angezeigt (siehe Kapitel 8.5 „Cluster Controller
CC1“ auf Seite 81).
Wenn Sie die EFOY Pro Brennstoffzelle über eine externe Steuerungseinheit betreiben wollen, muss die externe Steuerung aktiviert werden (siehe Kapitel 5.5.4 „Externe Steuerung“ auf Seite
62). Ist diese nicht aktiviert, erscheint das Schloss-Symbol.
Wenn die externe Steuerung eingeschaltet ist, wird rechts unten
im Display ein offenes Schloss angezeigt (Werkseinstellung).
Wenn Sie die externe Steuerung eingeschaltet haben und sich
das Gerät im Betriebszustand „Fernsteuerung“ befindet, wird
rechts unten im Display „RC“ angezeigt (Remote Control).
Sollte die Einstellung des Batterie-Typs im Expertenmenü auf Lithium Eisen Phosphat (LiFePO4) eingestellt worden sein, wird
rechts oben im Display „LiFe“ angezeigt (siehe Kapitel 5.2.5
„Expertenmenü“ auf Seite 43).
Seite 36
Betrieb
5.2.2
Erste Inbetriebnahme
Einschalten
Nach dem ersten Anschluss der EFOY Pro Brennstoffzelle mit dem Bedienpanel zeigt das Display
den Intro-Bildschirm.
Nach kurzer Zeit erscheint die Sprachauswahl.
Sprache wählen
1.
Wählen Sie mit [][] die gewünschte
Sprache aus.
2.
Bestätigen Sie die Auswahl mit [ok].
Tankpatrone wählen
Beim ersten Anschließen des Bedienpanels werden
Sie nach der Auswahl der Sprache aufgefordert,
die eingebaute Tankpatrone zu aktivieren.
Abhängig davon, ob Sie ein Gerät EFOY Pro oder
EFOY Pro Duo einsetzen, wird „Anschluss“ bzw.
„Anschluss #1“ angezeigt.
1.
Wählen Sie mit[][], ob Sie für den betreffenden Anschluss eine einzelne Tankpatrone oder ein DuoCartSwitch verwenden wollen.
2.
Bestätigen Sie die Auswahl mit [ok].
INFO:
Eine ausführliche Beschreibung des DuoCartSwitch finden Sie in der zugehörigen Bedienungsanleitung.
Seite 37
Betrieb
3.
Wählen Sie jeweils für den Anschluss die
passende Tankpatrone aus.
4.
Bestätigen Sie die Auswahl mit [ok].
Wenn Sie eine EFOY Pro Duo Brennstoffzelle
verwenden, wird erst „Anschluss #1“ angezeigt. Wenn Sie diese Auswahl bestätigt haben, können Sie "Anschluss #2" auswählen.
5.
5.2.3
Bestätigen Sie die Auswahl mit [ok].
Infoschirm
Im weiteren Betrieb erscheint nach dem Einschalten der Infoschirm:
Mit
gelangen Sie in den Betriebsmodus.
Mit [menu] gelangen Sie ins Hauptmenü.
Mit [] gelangen Sie zu den Systeminformationen.
Die erste Zeile zeigt den ausgewählten
Betriebsmodus z. B. „Automatik“ (siehe Kapitel 5.5
„Betriebsmodi“ auf Seite 59).
Die zweite Zeile zeigt den Betriebszustand (siehe
Abschnitt „Betriebszustand“ auf Seite 39).
Die Symbole im unteren Teil des Display zeigen
den Ladezustand der Batterie und den Füllstand
der Tankpatrone (siehe Abschnitt „Symbole auf
dem Display“ auf Seite 36).
Seite 38
Betrieb
Betriebsmodus
1.
Drücken Sie
. Die Auswahl des Betriebsmodus erscheint.
2.
Wählen Sie mit[][] den Betriebsmodus
aus (siehe Kapitel 5.5 „Betriebsmodi“ auf
Seite 59).
3.
Bestätigen Sie den Betriebsmodus mit [ok].
Betriebszustand
Startphase
Die EFOY Pro Brennstoffzelle durchläuft eine Startphase von bis zu 20 Minuten. Danach erreicht sie ihre
volle Nennleistung.
Ladebetrieb
Die EFOY Pro Brennstoffzelle lädt die Batterie.
Standby
Solange die Batterie ausreichend geladen ist befindet
sich die EFOY Pro Brennstoffzelle im Standby-Modus
und überwacht die Batteriespannung.
Abschaltvorgang
Die EFOY Pro Brennstoffzelle beendet den Ladebetrieb. Um die Bauteile zu schonen kann dieser Vorgang einige Minuten dauern.
Frostschutz
Die EFOY Pro Brennstoffzelle ist aktiv, um sich vor
dem Einfrieren zu schützen. Weitere Informationen
finden Sie in Kapitel 5.6 „Frostschutz-Automatik“ auf
Seite 63.
Batterieschutz
Die EFOY Pro Brennstoffzelle lädt die Batterie automatisch, um eine Tiefentladung der Batterie zu verhindern.
Unterbrechung
Der Betrieb ist unterbrochen, da die Umgebungstemperatur zu hoch ist. Die EFOY Pro Brennstoffzelle
schaltet sich automatisch wieder ein, sobald der Betrieb wieder möglich ist.
Störung
Eine Störung liegt vor, entsprechende Hinweise werden angezeigt. Weitere Informationen finden Sie in
Kapitel 7.2 „Störungen und Lösungen“ auf Seite 70.
Seite 39
Betrieb
INFO:
Im normalen Betrieb unterbricht die EFOY Pro Brennstoffzelle einige
Male pro Stunde für maximal 30 Sekunden die Stromerzeugung. Dabei
wird ein Ladestrom von 0,0 A angezeigt.
Systeminformation
1.
Drücken Sie []. Die Systeminformationen
werden angezeigt.
2.
Wählen Sie mit[][] den unteren Bereich des Schirms aus.
Die Erklärung der Störungsmeldungen finden Sie im Kapitel 7.2.1 „Störungsmeldung
im Display“ auf Seite 70.
Seite 40
Betrieb
5.2.4
Hauptmenü
Drücken Sie [menu]. Das Hauptmenü erscheint.
Mit [][] wählen Sie ein Untermenü.
Mit [ok] gelangen Sie in das ausgewählte Untermenü.
Mit [] gelangen Sie zurück auf den Infoschirm.
Im Hauptmenü können Sie folgende Menüpunkte auswählen:
Betriebsmodus
Die ausführliche Beschreibung finden Sie im Kapitel 5.5 „Betriebsmodi“
auf Seite 59.
Tankpatrone
1.
Wählen Sie die angeschlossene Tankpatrone.
2.
Bestätigen Sie die Auswahl mit [ok].
INFO:
Wenn Sie keine volle Tankpatrone angeschlossen haben, deaktivieren Sie
die die Füllstandsanzeige über den Menüpunkt „Füllstandsanzeige aus“.
Systeminformation
Die Beschreibung finden Sie im Abschnitt „Systeminformation“ auf
Seite 40.
Seite 41
Betrieb
Sprache
1.
Wählen Sie mit[][] die Sprache aus.
2.
Bestätigen Sie die Sprache mit [ok].
Reset
Die Reset-Funktion ermöglicht einen Neustart der EFOY Pro Brennstoffzelle:
Mit [ok] bestätigen Sie den Neustart.
Mit [] brechen Sie den Neustart ab und gelangen wieder ins Hauptmenü.
Seite 42
Betrieb
5.2.5
Expertenmenü
VORSICHT!
Bei falschen Einstellungen der Betriebsparameter kann das Gerät oder
die Batterien beschädigt werden. Die Garantie kann verfallen.
Beachten Sie genau die zulässigen Werte für die Batterieparameter und
den Batterieschutz (siehe Seite 49).
Prüfen Sie die Batterie Datenblätter der Hersteller vor Einbau und Inbetriebnahme bezüglich der zulässigen Werte.
Drücken Sie [ok] und [menu] 2 Sekunden
gleichzeitig. Das Expertenmenü erscheint.
Mit [][] wählen Sie ein Untermenü.
Mit [ok] gelangen Sie in das ausgewählte Untermenü.
Mit [] gelangen Sie zurück in das Expertenmenü.
Im Expertenmenü können Sie folgende Menüpunkte auswählen:
-
Batterietyp
Batterieparameter
Batterieschutz
Werkseinstellungen
Sie setzen hier alle Einstellungen im Expertenmenü zurück. Bestätigung mit [ok] oder Abbruch mit [].
Seite 43
Betrieb
Batterietyp
Im Menü "Batterietyp" können Sie folgende Batterietypen auswählen:
-
Blei-Säure
Blei-Gel
AGM
LiFePO4 (Lithium Eisenphosphat)
Mit [ok] wählen Sie den gewünschten Batterietyp aus.
Bei der Auswahl des LiFePO4 Batterietyps
wird auf dem Infoscreen „LiFe“ angezeigt.
VORSICHT!
Bei falschen Einstellungen des Batterietyps kann die Batterie beschädigt
werden. Die Garantie der Batterie kann verfallen.
Beachten Sie genau die zulässigen Werte für die Batterieparameter und
den Batterieschutz (siehe Seite 49).
INFO:
Die EFOY Pro Werkseinstellungen für die verschiedenen Batterietypen
beziehen sich auf Erfahrungswerte und Tests. Die neuen Einstellungen
für die LiFePO4 Batterien wurden mit ausgewählten Batterien getestet
und empfohlen. Wenn Sie diese Einstellungen verändern möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler und folgen Sie den Hinweisen des
Batterieherstellers.
Seite 44
Betrieb
Batterieparameter
Im Menü „Batterieparameter“ können Sie folgende Menüpunkte auswählen:
-
Einschaltverzögerung
Einschaltspannung
Abschaltspannung
Abschaltstrom
Absorptionszeit
Max. Ladedauer
Höhe über N.N bis
Werkseinstellungen
Sie setzen hier alle Einstellungen der Batterieparameter zurück. Bestätigung mit [ok] oder Abbruch mit [].
VORSICHT!
Bei falschen Einstellungen der Betriebsparameter kann das Gerät oder
die Batterien beschädigt werden. Die Garantie kann verfallen.
Beachten Sie genau die zulässigen Werte für die Batterieparameter und
den Batterieschutz (siehe Seite 49).
Seite 45
Betrieb
Batterieparameter
Funktion
Einschaltverzögerung
Die EFOY Pro Brennstoffzelle startet nicht sofort, wenn die Einschaltspannung nur kurzzeitig unterschritten wird. Erst wenn die Einschaltspannung nach der Einschaltverzögerung von 60 Sekunden noch immer unterschritten wird, startet das Gerät automatisch. Zum
Beispiel muss bei der Werkseinstellung für
Blei-Batterien die Einschaltspannung von 12,3
V für mindestens 60 Sekunden unterschritten
werden, bis die EFOY Pro Brennstoffzelle startet.
Werden kurzzeitig Verbraucher mit hohem
Stromverbrauch betrieben, sollte dieser Wert
mit den Betriebszeiten der Verbraucher abgestimmt sein.
Einschaltspannung
Bei der eingestellten Spannung schaltet die
EFOY Pro Brennstoffzelle ein und lädt die Batterie.
Eine zu hoch eingestellte Einschaltspannung
führt zu häufigen Starts der EFOY Pro Brennstoffzelle. Eine zu niedrig eingestellte Spannung führt zur Schädigung der Batterie. 12,3 V
ist der Standardwert und entspricht ca. 50%
Ladezustand der Bleibatterie.
Abschaltspannung
Wird die eingestellte Spannung an der Batterie
erreicht, schaltet die EFOY Pro Brennstoffzelle
aus, sofern der Parameter „Abschaltstrom“
auch erfüllt ist.
Bitte beachten Sie die Ladeschlussspannung
Ihrer Batterie. Beachten Sie die Ladeempfehlungen des Batterieherstellers.
Seite 46
Betrieb
Batterieparameter
Funktion
Abschaltstrom
Wird der eingestellte Abschaltstrom unterschritten, schaltet die EFOY Pro Brennstoffzelle ab.
Wenn Sie lediglich die Batteriespannung als
Abschaltparameter zulassen möchten, dann
stellen Sie den Maximalwert ein, da dieser
bei den EFOY Pro Brennstoffzellen immer
unterschritten wird.
Absorptionszeit
Diese Funktion ist ein zusätzliches Ausschaltkriterium für die EFOY Pro Brennstoffzelle wenn der Abschaltstrom in der eingestellten Zeit nicht erreicht wird.
Standardmäßig ist die Zeit auf 3 Stunden eingestellt und kann zwischen 0 und 5 Stunden
verändert werden.
Max. Ladedauer
Werden die Bedingungen „Ausschaltspannung“ und „Ausschaltstrom“ nicht erreicht,
schaltet die EFOY Pro nach Ablauf der eingestellten Zeit ab. Sobald die Einschaltbedingung wieder erreicht ist schaltet die EFOY
Pro wieder ein, dies kann unmittelbar im Anschluss sein.
Dieses Ausschaltkriterium verhindert unbegrenzte Ladezyklen der EFOY Pro Brennstoffzellen, die z.B. durch defekte Batterien
entstehen könnten.
Höhe über N.N.
Die EFOY Pro Brennstoffzelle ist für einen
Betrieb bis zu 1500 Höhenmeter vorgesehen.
Bei einem längeren Einsatz über 1500
Höhenmeter ist dieser Wert zu verändern.
Bitte stellen Sie beim Verlassen der Höhenlage den Wert wieder zurück.
Seite 47
Betrieb
INFO:
Das Abschalten der EFOY Pro Brennstoffzelle erfolgt vollautomatisch
und wird durch die zwei Betriebsparameter Batteriespannung und Ladestrom gesteuert. Damit die EFOY Pro Brennstoffzellen abschalten, muss
die eingestellte Abschaltspannung überschritten und der Abschaltstrom
unterschritten werden. Bei der Werkseinstellung für Blei-Batterien sind
eine Abschaltspannung von 14,2 V/28,4 V und ein Abschaltstrom von 2,0
A/4,0 A eingestellt. Diese bedeutet, dass die EFOY Pro Brennstoffzelle
abschaltet, sobald an der Batterie eine Spannung von 14,2 V/28,4 V erreicht wird und gleichzeitig der Ladestrom von 2,0 A/4,0 A unterschritten
wird.
Seite 48
Betrieb
Zulässige Batterieparameter (12 V) Blei-Säure, Blei-Gel. AGM
Werkseinstellung
Min.
Max.
Einschaltspannung
12,3 V
11,0 V
13,0 V
Abschaltspannung
14,2 V
13,5 V
14,7 V
Abschaltspannung
(Hybird)
14,7 V
13,5 V
15,5 V
2,0 A
4,0 A
1,0 A
4,0 A
10,0 A
10,0 A
60 s
2s
300 s
Absorptionszeit
180 min
0 min
300 min
Max. Ladedauer
24 h
2h
120 h
1500 m
0m
2000 m
Eigener
Wert:
Abschaltstrom
EFOY Pro 800
EFOY Pro 2400
Einschaltverzögerung
Höhe über N.N. bis
Zulässige Batterieparameter (24 V) Blei-Säure, Blei-Gel. AGM
Werkseinstellung
Min.
Max.
Einschaltspannung
24,6 V
22,0 V
26,0 V
Abschaltspannung
28,4 V
27,0 V
29,4 V
Abschaltspannung
(Hybird)
29,4 V
27,0 V
31,0 V
1,0 A
2,0 A
1,0 A
2,0 A
5,0 A
5,0 A
60 s
2s
300 s
Absorptionszeit
180 min
0 min
300 min
Max. Ladedauer
24 h
2h
120 h
1500 m
0m
2000 m
Eigener
Wert:
Abschaltstrom
EFOY Pro 800
EFOY Pro 2400
Einschaltverzögerung
Höhe über N.N. bis
Seite 49
Betrieb
Zulässige Batterieparameter (12 V) LiFePO4 – Ab FW 17.07
Werkseinstellung
Min.
Max.
Einschaltspannung
13,3 V
12,0 V
13,4 V
Abschaltspannung
14,5 V
13,8 V
14,6 V
Abschaltspannung
(Hybird)
14,6 V
13,5 V
15,5 V
2,0 A
4,0 A
1,0 A
4,0 A
10,0 A
10,0 A
60 s
2s
300 s
Absorptionszeit
180 min
0 min
300 min
Max. Ladedauer
48 h
2h
120 h
1500 m
0m
2000 m
Eigener
Wert:
Abschaltstrom
EFOY Pro 800
EFOY Pro 2400
Einschaltverzögerung
Höhe über N.N. bis
Zulässige Batterieparameter (24 V) LiFePO4 – Ab FW 17.08
Werkseinstellung
Min.
Max.
Einschaltspannung
26,6 V
24,0 V
26,8 V
Abschaltspannung
29,0 V
27,6 V
29,2 V
Abschaltspannung
(Hybird)
29,0 V
27,0 V
29,2 V
1,0 A
2,0 A
1,0 A
2,0 A
5,0 A
5,0 A
60 s
2s
300 s
Absorptionszeit
180 min
0 min
300 min
Max. Ladedauer
48 h
2h
120 h
1500 m
0m
2000 m
Abschaltstrom
EFOY Pro 800
EFOY Pro 2400
Einschaltverzögerung
Höhe über N.N. bis
Seite 50
Eigener
Wert:
Betrieb
Seite 51
Betrieb
Batterieschutz
VORSICHT!
Bei falschen Einstellungen der Betriebsparameter kann das Gerät oder
die Batterien beschädigt werden. Die Garantie kann verfallen.
Beachten Sie genau die zulässigen Werte für die Batterieparameter und
den Batterieschutz (siehe Seite 49).
Die EFOY Pro Brennstoffzelle verfügt über einen automatischen Batterieschutz, wenn die EFOY Pro Brennstoffzelle ausgeschaltet ist.
Der Batterieschutz wird automatisch aktiviert, wenn die Batteriespannung (Blei-Batterien) länger als 60 Sekunden 11,2 V/22,4 V unterschreitet. Der Modus „Batterieschutz“ endet wenn eine Spannung von 12,8
V/25,6 V erreicht wird.
Der Batterieschutz dient als Tiefentladeschutz für die Batterie, auch
wenn die EFOY Pro Brennstoffzelle ausgeschaltet ist und übernimmt die
Ladefunktion nicht.
Im Menü „Batterieschutz“ können Sie folgende
Menüpunkte auswählen:
-
Einschaltschwelle
Aktivieren/Deaktivieren
Werkseinstellung
Sie setzen hier alle Einstellungen des Batterieschutzes zurück. Bestätigung mit [ok] oder Abbruch mit [].
Wenn Sie die EFOY Pro Brennstoffzelle nach Anlauf der Batterieschutzfunktion ausschalten möchten, drücken Sie
. Die Funktion ist automatisch
wieder aktiv, wenn das Gerät eingeschaltet wird
oder im Automatikmodus betrieben wird.
Seite 52
Betrieb
Werkseinstellung
Min.
Max.
Eigener
Wert:
Zulässige Batterieparameter Blei-Säure, Blei-Gel. AGM
Batterieschutz (12 V)
11,2 V
10,5 V
12,0 V
Batterieschutz (24 V)
22,4 V
21,0 V
24,0 V
Zulässige Batterieparameter LiFePO4
Batterieschutz (12 V)
11,0 V
10,5 V
12,5 V
Batterieschutz (24 V)
22,0 V
21,0 V
25,0 V
INFO:
Wenn die Brennstoffzelle wiederholt in Batterieschutz wechselt, überprüfen Sie bitte Ihre Anlage. Entweder ist die Batterie bereits beschädigt
oder es wird zu viel Energie entnommen.
INFO:
Der Batterieschutz funktioniert nur, wenn eine gefüllte EFOYTankpatrone angeschlossen ist.
5.3
Fernsteuerung über Computer
Die Steuerung der EFOY Pro ist auch mithilfe eines Computers möglich.
Durch Einsatz eines optionalen Modems ist die Steuerung auch abgesetzt
aus der Ferne möglich.
Über die Datenschnittstelle sind die gleichen Bedienfunktionen wie über
das Bedienpanel möglich (siehe Kapitel 5.2 „Bedienung über das Bedienpanel“ auf Seite 35).
Eine ausführliche Beschreibung finden Sie in der „Bedienungsanleitung
Interface Adapter“.
Seite 53
Betrieb
5.4
5.4.1
Tankpatronen
Tankpatrone anschließen
Bei leerer Tankpatrone blinkt die gelbe LED am
Gerät und die rote LED auf dem Bedienpanel. Auf
dem Bedienpanel erscheint zusätzlich der Text
„Tankpatrone leer.“
Die Tankpatrone kann bei laufendem Gerät gewechselt werden.
EFOY Tankpatronen sind ausschließlich für den einmaligen Gebrauch bestimmt und können nicht wieder befüllt werden.
WARNUNG!
Verwenden Sie nur Original EFOY-Tankpatronen!
Bitte beachten Sie die Hinweise zum Methanol im Kapitel 2
„Sicherheitshinweise“ auf Seite 5.
EFOY Pro Brennstoffzelle und EFOY-Tankpatronen – auch leere bzw. teilentleerte Tankpatronen - von Kindern fernhalten.
Seite 54
Betrieb
Tankpatrone einsetzen
1.
Setzen Sie eine neue, volle, verschlossene Original EFOYTankpatrone in den Tankpatronenhalter ein.
INFO:
Stellen Sie die Tankpatrone
immer mit dem Anschluss nach
oben in den Tankpatronenhalter.
Ausnahme: Tankpatrone M28
(siehe Abschnitt „Tankpatrone
M28 anschließen“ auf Seite 56).
2.
Verschließen Sie den Gurt der
Tankpatronenhalterung.
3.
Entfernen Sie die kindersichere
Verschlusskappe erst, wenn die
neue EFOY-Tankpatrone in die
Tankpatronenhalterung eingesetzt
ist.
INFO:
Heben Sie die Verschlusskappe
auf.
Seite 55
Betrieb
4.
Schrauben Sie den
Tankpatronenanschluss auf die neue
EFOY-Tankpatrone.
5.
Drücken Sie [ok] am Bedienpanel,
damit die rote Warnleuchte sowie
der Hinweis erlöschen.
6.
Wählen Sie auf dem Bedienpanel die
eingebaute Tankpatrone aus (siehe
Kapitel 5.4.2 “Tankpatrone
auswählen“ auf Seite 57).
1.
Schrauben Sie den Tankpatronenanschluss der EFOY Pro (1) an den
M28-Adapter (2).
2.
Schrauben Sie den M28-Adapter (2)
auf die M28-Tankpatrone (3).
Tankpatrone M28 anschließen
INFO:
Die Tankpatrone M28 kann nur über den optionalen M28-Adapter angeschlossen werden und ist nicht für den Einsatz in Fahrzeugen geeignet.
Die Tankpatrone M28 kann auch im Liegen verwendet werden. Das Ventil
muss dabei seitlich oben sein.
Seite 56
Betrieb
Tankpatrone ausbauen
5.4.2
1.
Schrauben Sie den Tankpatronenanschluss von der leeren EFOYTankpatrone ab.
2.
Öffnen Sie den Gurt.
3.
Entnehmen Sie die leere EFOYTankpatrone.
4.
Verschließen Sie jede EFOYTankpatrone nach Gebrauch fest mit
der Verschlusskappe.
Tankpatrone auswählen
Bei der Auswahl des Untermenüs „Tankpatrone“ im Hauptmenü werden
im Display die bereits aktivierten Tankpatronen und die Anschlüsse am
Gerät angezeigt.
Die Anzeige der Anschlüsse ist abhängig davon, ob
Sie ein Gerät EFOY Pro oder EFOY Pro Duo einsetzen.
INFO:
Wenn Sie keine volle Tankpatrone
angeschlossen haben, deaktivieren Sie die
die Füllstandsanzeige über den Menüpunkt
„Füllstandsanzeige aus“.
1.
Wählen Sie eine aktive Tankpatrone aus, um
sie direkt zu bearbeiten.
2.
Bestätigen Sie die Auswahl mit [ok].
Seite 57
Betrieb
Im Untermenü einer Tankpatrone können Sie die
folgenden Aktionen auswählen:
-
Zurücksetzen:
Setzt nach einem Wechsel die Tankpatrone zurück.
-
Aktivieren:
Aktiviert die Tankpatrone.
-
M5 / M10 / M28:
Wechselt den Typ der Tankpatrone für den betreffenden Anschluss.
3.
Wählen Sie einen Anschluss aus, um den Anschluss und ggf. die zugehörigen Tankpatronen zu bearbeiten.
4.
Bestätigen Sie die Auswahl mit [ok].
Im Menü eines Anschlusses können Sie die folgenden Untermenüs auswählen:
-
Tankpatrone:
An dem Anschluss soll eine einzelne Tankpatrone verwendet werden. Die zugehörige Tankpatrone wird auf der obersten Ebene des Menüs angezeigt.
-
DuoCartSwitch:
An dem Anschluss soll ein DuoCartSwitch verwendet werden.
Eine ausführliche Beschreibung des
DuoCartSwitch finden Sie in der zugehörigen
Bedienungsanleitung.
-
Seite 58
Deaktivieren:
Deaktiviert den Anschluss.
Betrieb
5.5
Betriebsmodi
Die EFOY Pro Brennstoffzelle kann in einem der folgenden Betriebsmodi
betrieben werden:
Automatik
Manuell Ein
Manuell Aus
Externe Steuerung Ein
5.5.1
Automatik
Sobald Sie das Gerät an die Batterie anschließen, startet der Automatikbetrieb. Das Gerät überwacht die Batteriespannung selbstständig.
Die EFOY Pro Brennstoffzelle schaltet sich automatisch ein, wenn die
Spannung der Batterie unter 12,3 V/24,6 V (Blei-Batterien) sinkt. Die Batterie wird dann bis zum Erreichen der Ausschaltschwelle 14,2 V/28,4 V
geladen.
Beim Starten durchläuft das Gerät eine Startphase von bis zu 20 Minuten.
Erst danach erreicht es seine volle Nennleistung.
Im normalen Betrieb unterbricht die EFOY Pro Brennstoffzelle einige
Male pro Stunde die Stromerzeugung. Dabei wird ein Ladestrom von 0,0 A
angezeigt.
INFO:
Falls das Gerät nicht startet, ist vielleicht noch der Verschlussdeckel auf
dem Abgasschlauchstutzen. Entfernen Sie den Verschlussdeckel.
INFO:
Damit Ihre Batterie optimal gepflegt wird, darf bei Erreichen der Ausschaltschwelle der Ladestrom nicht abrupt gestoppt werden. Darum wird
die EFOY Pro Brennstoffzelle nach Erreichen der eingestellten Ausschaltschwelle (werksseitig Blei-Batterien: 14,2 V/28,4 V voreingestellt)
bis max. 3 h mit reduziertem Strom weiter laden. Die Dauer des Nachladens ist abhängig von der Batteriespannung und dem Stromverbrauch.
Seite 59
Betrieb
5.5.2
Manuell Ein
Sie können das Gerät manuell einschalten, wenn die Batteriespannung
unter 13,2 V/26,4 V (Bleibatterien) liegt. Das Gerät befindet sich nach der
Startphase im Betriebsmodus „Ladebetrieb“.
Das Gerät läuft unabhängig von der eingestellten Einschaltschwelle an
und lädt die Batterie bis zum Erreichen der Ausschaltschwelle
(Ubatt >14,2 V/28,4 V und IAus < 2,0 A/4,0 A)
Bitte beachten Sie: Die EFOY Pro Brennstoffzelle kann nur starten, wenn
sie an eine intakte Batterie und gefüllte Tankpatrone angeschlossen ist.
Bei geschädigter oder tiefentladener Batterie schaltet sich die EFOY Pro
Brennstoffzelle nicht ein.
INFO:
Falls das Gerät nicht startet, ist vielleicht noch der Verschlussdeckel auf
dem Abgasschlauchstutzen. Entfernen Sie den Verschlussdeckel.
Drücken Sie
auf dem Bedienpanel einmal,
falls das Gerät ausgeschaltet ist, bzw. zweimal,
falls es im Automatikbetrieb ist.
Seite 60
Betrieb
5.5.3
Manuell Aus
INFO:
Um die Bauteile zu schonen, ist vor dem Abschalten eine Mindestlaufzeit
von 30 Minuten ab Start nötig. Wird das Gerät vorher abgeschaltet, läuft
es noch die entsprechende Zeit nach. Im Display erscheint die Meldung
„Abschaltvorgang“. Lassen Sie während des Abschaltvorgangs die Tankpatrone sowie die Batterie angeschlossen.
INFO:
Der Batterieschutz sowie die Frostschutzautomatik bleiben nach dem
Ausschalten aktiv.
1.
Drücken Sie
auf dem Bedienpanel oder
wählen Sie „Betriebsmodus“ im Hauptmenü.
Die Auswahl des Betriebsmodus erscheint.
2.
Wählen Sie den Betriebsmodus
„Manuell Aus“.
3.
Bestätigen Sie die Auswahl mit [ok].
4.
Warten Sie, bis der Abschaltvorgang beendet
ist und der Text „Abschaltvorgang“ im Infoscreen erlischt.
Nach dem Drücken von [ok] schaltet sich
die EFOY Pro Brennstoffzelle kontrolliert ab.
Dies kann einige Zeit dauern, damit alle
Schutzfunktionen durchlaufen werden können.
Seite 61
Betrieb
5.5.4
Externe Steuerung
Sie können die EFOY Pro über einen Schaltkontakt von extern steuern,
z. B. über ein Solarladegerät. Dazu muss der Betriebsmodus „Externe
Steuerung“ aktiviert sein.
1.
Drücken Sie
auf dem Bedienpanel oder
wählen Sie „Betriebsmodus“ im Hauptmenü.
Die Auswahl des Betriebsmodus erscheint.
2.
Wählen Sie den Betriebsmodus
„Ext. Steuerung ein“.
3.
Bestätigen Sie die Auswahl mit [ok].
Rechts unten im Display wird ein offenes Schloss
angezeigt.
Wenn die Steuerung jetzt ein externes Signal empfängt, wird rechts unten im Display „RC“ angezeigt (Remote Control).
INFO:
Falls Sie die externe Steuerung nicht aktiviert haben, wenn ein externes Signal empfangen wird, wird rechts unten im Display
ein geschlossenes Schloss angezeigt.
Seite 62
Betrieb
5.6
Frostschutz-Automatik
Das Gerät besitzt eine intelligente FrostschutzAutomatik. Dieser Betriebszustand stellt sich automatisch ein, sobald die Temperatur unter 3°C
sinkt. So wird ein Einfrieren des Geräts verhindert.
Befindet sich das Gerät im Frostschutzbetrieb, so
erscheint in der zweiten Zeile des Infoschirms die
Textmeldung „Frostschutz“.
VORSICHT!
Die Frostschutz-Automatik funktioniert nur, solange eine gefüllte EFOYTankpatrone und eine intakte Batterie angeschlossen sind.
Für eine fünfmonatige Winterperiode in Mitteleuropa benötigt das Gerät
im Frostschutzbetrieb ca. 10 Liter Methanol.
Seite 63
Betrieb
5.7
5.7.1
Stilllegen
Ausschalten
Schalten Sie die EFOY Pro Brennstoffzelle über das Bedienpanel oder direkt am Gerät aus. Sie finden die Beschreibung im Kapitel 5.5.3 „Manuell
Aus“ auf Seite 61, bzw. im Kapitel 5.1 „Bedienung am Gerät“ auf Seite 34.
5.7.2
Ladekabel und Datenleitung lösen
1.
Ziehen Sie das Ladekabel und das Datenkabel für das Bedienpanel
von der EFOY Pro Brennstoffzelle ab.
INFO:
Lagern Sie die Stecker und Kabel kühl und trocken.
5.7.3
EFOY-Tankpatrone ausbauen
Sie finden die Beschreibung im Abschnitt „Tankpatrone ausbauen“ auf
Seite 57.
INFO:
Schützen Sie die Tankpatrone und den Tankpatronenanschluss am Gerät
vor Verunreinigungen.
Seite 64
Betrieb
5.7.4
Abgasschlauch und Abwärmerohr lösen
1.
Ziehen Sie den Abgasschlauch ab. Schützen Sie ihn vor Verunreinigungen und verschließen Sie die Abgasöffnung mit der Schutzkappe.
2.
Ziehen Sie ggf. das Abwärmerohr oder den Abwärmebogen ab und
lösen Sie die EFOY Pro Brennstoffzelle von der Montageplatte.
VORSICHT!
Lagern Sie die EFOY Pro Brennstoffzelle kühl, jedoch über 1°C. (Siehe
auch Lagertemperatur im Kapitel 3.3 „Technische Daten“ auf Seite 15).
Wurde das Gerät Temperaturen unter 0°C ohne angeschlossene Batterie
und ausreichend gefüllte Tankpatrone ausgesetzt, muss es vor Betrieb
für ca. 24 Stunden bei Zimmertemperatur aufgetaut werden.
INFO:
Verwenden Sie für die Lagerung der EFOY Pro Brennstoffzelle einen geeigneten Karton, z. B. den Originalkarton. Die EFOY Pro Brennstoffzelle
nur aufrecht stehend lagern.
Seite 65
Wartung
6
6.1
Wartung
Service
Bei normalen Einsatzbedingungen ist die EFOY Pro Brennstoffzelle wartungsfrei.
WARNUNG!
Die EFOY Pro Brennstoffzelle nicht öffnen! Unbefugtes Öffnen gefährdet
den sicheren Betrieb und führt zum Erlöschen der Gewährleistung und
der Garantie. Die EFOY Pro Brennstoffzelle enthält keine Teile, die Sie
selber warten oder reparieren können.
6.2
Langzeitlagerung
VORSICHT!
Lagern Sie die EFOY Pro Brennstoffzelle kühl, jedoch über 1°C. (Siehe
auch Lagertemperatur im Kapitel 3.3 „Technische Daten“ auf Seite 15).
Wurde das Gerät Temperaturen unter 0°C ohne angeschlossene Batterie
und ausreichend gefüllte Tankpatrone ausgesetzt, muss es vor Betrieb
für ca. 24 Stunden bei Zimmertemperatur aufgetaut werden.
Sollte das Gerät über 6 Monaten eingelagert sein, empfiehlt SFC eine
Prüfung der Funktionalität der EFOY Pro Brennstoffzelle vor der Installation. Schließen Sie dazu das Gerät an eine Batterie an, um einen Ladezyklus durchlaufen zu lassen. Ein Ladezyklus kann mehrere Stunden andauern. Führen Sie nach dem Ladezyklus den Transport-Schutz bei angeschlossener Batterie durch. Drücken Sie dazu die Tasten [menu] und
[] ca. 3 Sekunden und folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
VORSICHT!
Beachten Sie, dass bei der Durchführung des Transport-Schutzes Flüssigkeit aus dem Abgasschlauchanschluss austreten kann.
Seite 66
Wartung
INFO:
Verwenden Sie für die Lagerung der EFOY Pro Brennstoffzelle einen geeigneten Karton, z. B. den Originalkarton. Die EFOY Pro Brennstoffzelle
nur aufrecht stehend lagern.
6.3
Firmware-Update
Bitte informieren Sie sich regelmäßig über Aktualisierungen der Firmware.
Zum Update schließen Sie nur den EFOY Updater an die EFOY ProBrennstoffzelle an.
Informationen zur aktuellen Firmware und dem Updater erhalten Sie bei
Ihrem Service Partner oder im Internet unter: www.efoy-pro.com.
Hotline: +49 89 673 592 555
Freecall*: 00800 732 762 78
service@sfc.com
*Der kostenlose Freecall steht aus den folgenden Ländern aus dem Festnetz zur
Verfügung: Deutschland, Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien,
Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz und Spanien.
Seite 67
Wartung
6.4
Reinigung
WARNUNG!
Schalten Sie das Gerät vor der Reinigung aus und ziehen Sie das Ladekabel ab.
VORSICHT!
Das Gerät ist nicht wasserdicht. Achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit in das Gerät eindringen kann.
Schalten Sie das Gerät vor der Reinigung aus und ziehen Sie das Ladekabel ab.
Seite 68
1.
Reinigen Sie das Gerät nur mit einem weichen Tuch, das leicht mit
einem milden Reinigungsmittel angefeuchtet ist.
2.
Schließen Sie das Ladekabel nach der Reinigung wieder an, damit
die Frostschutz-Automatik aktiv bleibt (siehe Kapitel 5.6
„Frostschutz-Automatik“ auf Seite 63).
Fehlerbehebung
7
7.1
Fehlerbehebung
Sicherheit
WARNUNG!
Die EFOY Pro Brennstoffzelle nicht öffnen! Unbefugtes Öffnen gefährdet
den sicheren Betrieb und führt zum Erlöschen der Gewährleistung und
der Garantie. Die EFOY Pro Brennstoffzelle enthält keine Teile, die Sie
selber warten oder reparieren können.
Wenn Sie einen Fehler nicht mit Hilfe dieser Bedienungsanleitung beheben können, dann wenden Sie sich bitte an unseren Vertriebspartner bei
dem Sie das Gerät gekauft haben oder direkt an unsere Service Hotline.
Kontakt
SFC Energy AG
Eugen-Sänger-Ring 7
85649 Brunnthal-Nord
Deutschland
Hotline:
+49 89 / 673 592 555
Freecall*:
00800 / 732 762 78
eMail:
service@sfc.com
Web:
www.efoy-pro.com
*Der kostenlose Freecall steht aus den folgenden Ländern aus dem Festnetz zur
Verfügung: Deutschland, Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien,
Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz und Spanien.
Seite 69
Fehlerbehebung
7.2
7.2.1
Störungen und Lösungen
Störungsmeldung im Display
Das Bedienpanel warnt bei Unterbrechungen und Störungen bei einer
Meldung auf dem Display, mit Störungscode und Hinweisen, wie die Störung behoben werden kann.
Mit Hilfe der Anweisungen können Sie die Ursache für die Störung teilweise schnell und einfach selbst beheben.
Seite 70
Störungsmeldung im
Display
Störungscode
Lösung
Serviceeingriff ist notwendig. Gerät vor Frost
schützen! Bitte EFOY
Hotline, oder
hotline@sfc.com kontaktieren.
1
10
15
31
76
83
Bitte nehmen Sie Kontakt mit
Ihrem Servicepartner oder der
Hotline auf. Kontaktdaten siehe
Kapitel 1.2 „Kontakt“ auf Seite 4.
Ein Neustart ist erforderlich. Bei erneutem
Auftreten der Störung,
bitte EFOY Hotline,
oder hotline@sfc.com
kontaktieren. Für Neustart OK drücken.
13
14
17
70
71
73
75
80
Starten Sie das Gerät über den
Haupmenüpunkt Systemreset
neu (maximal 2-mal)
Sollte die Störung weiterhin
auftreten ,kontaktieren Sie bitte
Ihren Servicepartner oder die
Hotline. Kontaktdaten siehe
Kapitel 1.2 „Kontakt“ auf Seite 4.
Fehlerbehebung
Störungsmeldung im
Display
Störungscode
Lösung
Bitte stellen Sie sicher,
dass der Abgasschlauch nicht verstopft, geknickt oder
eingefroren ist. Für
Neustart OK drücken.
11
18
Bitte die Installation des
Abgasschlauchs überprüfen und
diesen so verlegen, dass sich
kein Kondenswasser sammeln
kann. Abgasschlauch nicht
knicken. Ggfs. Abgasschlauch
reinigen und Öffnung gegen
Verschmutzen sichern.
Abgasschlauch kürzen, falls sich
Kondenswasser sammelt.
Tankpatrone leer.
Bitte wechseln Sie die
Tankpatrone und bestätigen Sie mit OK.
20
22
Siehe Kapitel 5.4
„Tankpatronen“ auf Seite 54.
Bitte Service Fluid
nachfüllen. Für Neustart OK drücken.
30
Stellen Sie sicher, dass die
Abwärme ungehindert evakuiert
wird und dass die
Umgebungstemperatur unter
50°C liegt. Sehen Sie beim
Einbau in geschlossenen
Kammern eine Öffnung mit
einem Querschnitt von
mindestens 10 cm für die Zuluft
vor. Füllen Sie anschliessend
das Service-Fluid nach, siehe
Kapitel 7.3 „Service-Fluid
nachfüllen“ auf Seite 75.
Unterbrechung:
Kühlluft unzureichend.
Bitte Einbausituation
und Zuluft prüfen!
32
Die Kühlluft ist unzureichend
oder die Umgebungsluft zu
warm. Bitte überprüfen Sie, ob
genügend Zuluft im Einbauraum
vorhanden ist, oder ob die
Zuluftöffnungen der EFOY ProBrennstoffzelle blockiert sind.
Seite 71
Fehlerbehebung
Seite 72
Störungsmeldung im
Display
Störungscode
Lösung
Unterbrechung:
Gerät ist eingefroren.
Bitte mindestens 24h
bei Zimmertemperatur
schonend auftauen.
40
Das Gerät wurde Temperaturen
unter 1°C ohne angeschlossene
Batterie und/oder ausreichend
gefüllte EFOY-Tankpatrone
ausgesetzt. Es muss vor Betrieb
für ca. 24 Stunden bei
Zimmertemperatur aufgetaut
werden.
Unterbrechung: Umgebung zu warm. Bitte
warten bis Temperatur
gesunken ist.
41
Die Umgebungstemperatur ist
zu warm. Das Gerät startet
automatisch, sobald die
Temperatur unter 50°C gefallen
ist.
Batteriespannung zu
niedrig. Bitte Batterie
und Anschlüsse prüfen.
Batterie extern laden.
50
52
Bitte überprüfen Sie die Verkabelung und ob eine geeignete
Batterie angeschlossen ist.
Überprüfen Sie die Batteriespannung. Ist diese zu niedrig,
laden Sie die Batterie bitte mit
einem Batterieladegerät. Bitte
überprüfen Sie auch andere Ladegeräte, z. B. Lichtmaschine
oder Laderegler, auf Defekte.
Batteriespannung zu
hoch. Bitte externe Ladegeräte prüfen.
51
53
Bitte überprüfen Sie die Verkabelung und ob eine geeignete
Batterie angeschlossen ist. Bitte
überprüfen Sie auch andere Ladegeräte, z. B. Lichtmaschine
oder Laderegler, auf Defekte.
Fehlerbehebung
Störungsmeldung im
Display
Störungscode
Lösung
Bitte Tankpatronenanschluss abschrauben, Tankpatrone
schütteln und wieder
anschließen. Gerät
max. 2x neu starten.
Für Neustart OK drücken.
72
Tankpatronenanschlussschlauch
überprüfen, ggfs. auf Verunreinigungen prüfen und diese entfernen. Danach bitte einen
Systemreset (maximal 2-mal)
durchführen. Sollte die Störung
weiterhin auftreten,
kontaktieren Sie bitte Ihren
Servicepartner oder die Hotline.
Kontaktdaten siehe Kapitel 1.2
„Kontakt“ auf Seite 4.
Seite 73
Fehlerbehebung
7.2.2
Störungen ohne Displaymeldungen
Mögliche Ursache
Lösung
Bedienpanel nicht
oder falsch angeschlossen.
Anschluss des Bedienpanels überprüfen
(siehe Kapitel 4.7 „Einbau und Anschluss
des Bedienpanels“ auf Seite 32).
Keine Batterie angeschlossen, Batterie falsch
angeschlossen oder tiefentladen.
Kontakte, Polung und Kabel prüfen (siehe
Kapitel 4.6 „Elektrischer Anschluss“ auf
Seite 27). Anschließen einer geladenen
Batterie zum Start des Geräts.
Kurzschlusssicherung hat
angesprochen.
Sicherstellen, dass keine falsche Polung
des Ladekabels vorliegt.
Gerät ausschalten, Ursache für Kurzschluss oder Überlast prüfen und beheben.
Bei wiederholtem Auftreten:
Bitte nehmen Sie Kontakt mit der Hotline
auf.
Freecall:
00800 / 732 762 78*
Hotline:
+49 89 / 673 5920
service@sfc.com
www.efoy-pro.com
*Der kostenlose Freecall steht aus den folgenden Ländern aus dem Festnetz zur
Verfügung: Deutschland, Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien,
Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz und Spanien.
Seite 74
Fehlerbehebung
7.3
Service-Fluid nachfüllen
Falls Service-Fluid fehlt, leuchtet die gelbe LED an der EFOY Pro Brennstoffzelle und das Display des Bedienpanels meldet: „Bitte Service Fluid
nachfüllen“.
WARNUNG!
Sollten Sie öfters die Displayanzeige erhalten, prüfen Sie die Einbausituation auf genügend Luftzufuhr. Das Service-Fluid wird bei normalen Umgebungsbedingungen nicht benötigt.
Füllen Sie nie mehr als eine Flasche Service-Fluid auf einmal nach.
Verwenden Sie zum Nachfüllen nur Original EFOY-Service-Fluid.
Schalten Sie die EFOY Pro Brennstoffzelle vor dem Nachfüllen des Service-Fluid aus. Ziehen Sie das Ladekabel ab.
Achten Sie darauf, dass kein Schmutz und keine Fremdkörper in die Einfüllöffnung eindringen.

1.
Entfernen Sie die Spitze der Flasche
mit einer sauberen Schere.
INFO :
Die Flasche mit dem Service-Fluid
ist nur zur einmaligen Verwendung
bestimmt.
2.
Ziehen Sie den Abgasschlauch vom
Gerät ab.
3.
Führen Sie die Spitze der Flasche in
den Anschlussstutzen des Geräts
und drücken Sie den kompletten Inhalt langsam in die Öffnung.
Seite 75
Fehlerbehebung
Seite 76
4.
Sollte Service-Fluid überlaufen,
kann dies mit einem Tuch abgewischt werden.
5.
Stecken Sie den Abgasschlauch wieder auf.
6.
Schließen Sie das Ladekabel wieder
an der EFOY Pro Brennstoffzelle an.
7.
Drücken Sie nach dem Befüllen die
Taste [ok].
Die Meldung wird gelöscht und die
EFOY Pro Brennstoffzelle geht in den
vorherigen Betriebszustand, z. B.
Automatikbetrieb, zurück.
8.
Besorgen Sie sich rechtzeitig EFOYService-Fluid bei Ihrem Fachhändler.
Dateninterface und optionales Zubehör
8
8.1
Dateninterface und optionales Zubehör
Funktion Dateninterface
Die EFOY Pro verfügt über ein Dateninterface zum Anschluss von:
Computer oder Modem über Interface Adapter IA1
Tankpatronensensor FS1
Cluster Controller CC1
DuoCartSwitch DCS1
VORSICHT!
Das Dateninterface kann nicht direkt an einen Computer angeschlossen
werden, sondern nur über den Interface Adapter.
Der direkte Anschluss der EFOY Pro Brennstoffzelle an einen Computer
kann beide Geräte schädigen.
Belegung des Dateninterfaces:
Pin 1: DuoCartSwitch (DCS1)
Pin 2: RS232 RxD (Receive)
Pin 3: RS232 TxD (Transmit)
Pin 4: Masse
Pin 5: +Versorgungsspannung
Pin 6: Eingang Tankpatronensensor (FS1)
Pin 7: Eingang Remote-on Kontakt
Pin 8: Steuerung für Parallel/Hybridbetrieb
1.
2.
3.
Verbindungskabel
Interface Adapter
PC (COM-Schnittstelle)
Seite 77
Dateninterface und optionales Zubehör
8.2
Interface Adapter IA1 und USB-Adapter
Mit einem Computer kann über eine serielle Schnittstelle mit der EFOY
Pro Brennstoffzelle kommuniziert werden. Dabei kann die EFOY Pro auch
über ein Modem aus der Ferne überwacht und gesteuert werden.
Über die Computerschnittstelle können Sie den Betriebszustand auslesen, Betriebsparameter ändern oder eine externe Steuerung realisieren.
Eine ausführliche Beschreibung finden Sie in der „Bedienungsanleitung
Interface Adapter“.
INFO:
Das Dateninterface kann nicht direkt an einen Computer angeschlossen
werden, sondern nur über den Interface Adapter.
Der Interface Adapter IA1 dient zum Anschluss an einen Computer oder Modem
über den COM-Anschluss.
Der USB-Adapter ermöglicht den Anschluss des Interface Adapters an den
USB-Anschluss, wenn kein COMAnschluss verfügbar ist.
Seite 78
Dateninterface und optionales Zubehör
8.3
GSM-Modem GSM-2-SMS
Das optionale GSM-Modem ermöglicht eine Fernüberwachung und Fernsteuerung der EFOY Pro Brennstoffzelle. Der Einsatz einer solchen Lösung empfiehlt sich beim autonomen Betrieb der EFOY Pro.
Funktionen
Alarmierung bei Fehlermeldungen
Alarmierung bei Unterschreitung der Tankreserve (mit optionalem
Tankpatronensensor FS1)
Ferndiagnose
Fernsteuerung
Fernparametrierung
Firmware-Update über GSM-Modem
Eine ausführliche Beschreibung finden Sie
in der Bedienungsanleitung
„GSM-Modem GSM-2“.
Seite 79
Dateninterface und optionales Zubehör
8.4
Tankpatronensensor FS1
Standardmäßig überwacht die EFOY Pro nicht den realen Füllstand der
Tankpatrone. Die Füllstandsanzeige für die Tankpatrone ist nur ein Indikator und berechnet den Methanolverbrauch. Zur realen
Füllstandsmessung ist der Tankpatronensensor FS1 zu verwenden. Wenn
der Tankinhalt aufgebraucht ist, geht das Gerät in einen Tankleerfehler.
Der optionale Tankpatronensensor FS1 meldet, wenn der Flüssigkeitslevel die Position des Sensors unterschreitet. Diese Tankreserve gibt dem
Anwender die nötige Zeit für den rechtzeitigen Tankwechsel.
Der Tankpatronensensor FS1 kann auch bei teilentleerten Tankpatronen
verwendet werden. Er sendet ein Signal an die EFOY Pro Brennstoffzelle,
wenn der Füllstand unter den Sensor fällt.
Der Sensor wird am Dateninterface der
EFOY Pro angesteckt.
Der Sensor sollte mit einer Fernüberwachung z. B. über GSM-Modem GSM-2-SMS
kombiniert werden.
Der Tankpatronensensor wird mit zwei
Schrauben am Tankpatronenhalter befestigt. Es stehen zwei verschiedene Einbauhöhen zur Wahl.
Eine ausführliche Beschreibung finden Sie
in der Bedienungsanleitung
„Tankpatronensensor FS1“.
Seite 80
Dateninterface und optionales Zubehör
8.5
Cluster Controller CC1
Der Cluster Controller vereint 3 Funktionen:
Interface-Splitter (stellt 2 Anschlüsse bereit)
Parallelbetrieb von bis zu 5 EFOY Pro Brennstoffzellen
Fernsteuerung einer EFOY Pro (Remote-on Kontakt)
Eine ausführliche Beschreibung finden Sie
in der Bedienungsanleitung für den
Cluster Controller.
Interface-Splitter:
Der Cluster Controller teilt das Dateninterface auf zwei Anschlussbuchsen auf,
damit der Interface Adapter und der
Tankpatronensensor zusammen angeschlossen werden können.
Parallelbetrieb:
Bei hohem Leistungsbedarf können Sie bis
zu fünf Geräte mit dem optional erhältlichen Cluster Controller CC1 parallel
schalten. Die Geräte starten und beenden
damit gemeinsam den Ladebetrieb.
1.
2.
3.
4.
Cluster Controller
Interface Adapter
Anschluss an PC (COM)
zum Tankpatronensensor
Im Parallelbetrieb müssen sich alle betriebenen Geräte im selben Betriebszustand befinden (z. B. alle im Automatikbetrieb) und der Betriebsmodus „Externe
Steuerung“ muss aktiviert sein.
Für den Parallelbetrieb müssen alle EFOY
Pro Brennstoffzellen dieselben Einstellungen haben.
Seite 81
Dateninterface und optionales Zubehör
Bei EFOY Pro-Geräten, die im Parallelbetrieb mitlaufen, wird rechts unten im Display das Cluster-Icon angezeigt.
Fernsteuerung (Remote-on):
Die EFOY Pro kann über einen Schaltkontakt auf dem CC1 von extern gesteuert
werden, d.h. der Ladebetrieb kann gestartet werden.
Diese Funktion kann auch über das Computer Interface aktiviert werden.
Wenn sich das Gerät im Betriebszustand
„Fernsteuerung“ befindet, wird rechts unten im Display „RC“ angezeigt (Remote
Control).
Falls Sie die externe Steuerung nicht aktiviert haben (siehe Kapitel 5.5
„Betriebsmodi“ auf Seite 59), wird rechts
unten im Display ein Schloss angezeigt.
Eine ausführliche Beschreibung finden Sie
in der Bedienungsanleitung
„Cluster Controller CC1“.
Seite 82
Dateninterface und optionales Zubehör
8.6
EFOY ProCube
Der EFOY ProCube ist eine Plug&Play Box-Lösung für den OutdoorEinsatz der EFOY Pro. Die Elektrik, die Abwärmeführung und alle Befestigungen sind bereits vorinstalliert. Der integrierte Laderegler ermöglicht
den Anschluss von Solar-Panels.
Die Box ermöglicht den Einbau von:
1x EFOY Pro-Brennstoffzelle
1x Tankpatrone (M5, M10 oder M28)
1x Batterie
1x Tankpatronensensor FS1
1x GSM-Modem GSM-2
8.7
DuoCartSwitch DCS 1
Der DuoCartSwitch ermöglicht den Betrieb von zwei Tankpatronen an einem
Tankanschluss der EFOY ProBrennstoffzelle. Das Umschaltventil
schaltet automatisch von der Betriebstankpatrone auf die Reservetankpatrone
um. Somit kann die Autonomie der Anwendung verdoppelt werden.
Seite 83
Anhang
9
Anhang
U-I und U-P Kennlinien EFOY Pro nach CE Prüfung
Seite 84
Anhang
Copyright by SFC Energy AG 2014. Version 01 2014
- Diese Seite wurde absichtlich frei gelassen-
Seite 85